Jennifer Aniston
© Getty Images Jennifer Aniston

Jennifer Aniston Keine Hilfe für "Cougar Town"

Schlechte Quoten trotz Gastauftritt: Jennifer Aniston konnte ihrer Freundin Courteney Cox nicht helfen. Der Staffelstart von "Cougar Town" in den USA zog deutlich weniger Zuschauer an als der letzte Staffelauftakt

Gestern wurde in den USA der mit Spannung erwartete Staffelstart von "Cougar Town" gesendet. Im Vorfeld der Folge war vor allem der Gastauftritt von Jennifer Aniston Gesprächsthema. Schließlich sollte die Schauspielerin die Quoten der zuletzt schwächelnden Serie ihrer besten Freundin Courteney Cox wieder nach oben katapultieren.

Doch das TV-Wiedersehen mit den ehemaligen "Friends"-Darstellerinnen konnte nicht so viele Zuschauer anziehen wie erwartet: Gerade einmal 8,3 Millionen schalteten ein, um Jennifer Aniston als Psychiaterin "Bonnie" zu sehen. Beim Staffelauftakt der ersten Staffel von "Cougar Town" lagen die Quoten noch bei 11,4 Millionen Zuschauern.

Besonders bitter: Die zweite Staffel der Mockumentary "Modern Family" lief direkt vor "Cougar Town" mit außergewöhnlich guten Quoten von 12,6 Millionen Zuschauern.

Immerhin haben sich die Zahlen der Comedy-Serie von "Scrubs"-Erfinder Bill Lawrence durchschnittlich gesehen trotzdem verbessert. Nach dem starken Auftakt schalteten nämlich zur letzten Folge der ersten Staffel nur 6,2 Millionen Zuschauer ein. Ob Jennifer Aniston auch weiterhin in der Serie zu sehen sein wird, bleibt abzuwarten.

sst