Jennifer Aniston
© Getty Jennifer Aniston

Jennifer Aniston Helfen Sie Jennifer!

Vier statt Vince: Gala.de blickt zurück auf die Höhen und vielen Tiefen in Jennifer Anistons Liebesleben. Und hat vier Vorschläge parat, wie sie sich den Liebeskummer ganz schnell wieder abgewöhnen kann

Immer Ärger mit der Liebe

- schon wieder ist Jennifer Aniston die Frau, mit der ganz Hollywood am meisten Mitleid hat. Auch wenn sie's mit tollen Rollen mittlerweile in die Top Ten der Gagen-Queens geschafft hat: Im wahren Leben scheint das Liebesglück um sie einen großen Bogen zu machen. Ein Rückblick.

Früher zu Highschoolzeiten war Jennifer ein wildes Mädchen, das keine Party verpasste und nichts anbrennen ließ, wie es so schön heißt: "Ich hab schon viele ausgetestet: den harten Kerl, den Softie, den Nerd. Jeder Mann hat eine Chance – solange er nicht irre ist". Viel länger als bis zum zweiten Date hielt sie es bei ihren Auserwählten aber nie aus. Oder, genauso blöd, die Männer sahen in ihr vor allem den lustigen Kumpeltyp, mit dem man Pferde stehlen, aber nicht unbedingt auf die goldene Hochzeit zusteuern kann. Ihre erste ernsthafte Beziehung hatte Jen dann in den 90ern mit dem kauzigen Adam Duritz, Sänger bei den Counting Crows - die beiden waren sogar verlobt, trennten sich dann aber aufgrund von "unüberbrückbaren Differenzen", wie es in Celebrity-Sprache heißt, wenn man einander nicht mehr sehen kann. In einer Songzeile der Counting Crows besingt Duritz übrigens "how we slept with all the movie stars" - Jennifer Aniston und Courteney Cox werden sich erinnern. Tate Donovan, das ist der schnuckelige Serien-Papa Jimmy Cooper von Mischa Barton in "O.C., California", wurde ihr nächster Freund, aber das war auch so eine On/Off-Geschichte. Angeblich leistete Jennifer sich einen erbitterten Zickenkrieg mit Sandra Bullock wegen Tate.

Und dann kam Brad

Man muss es vorweg einfach sagen: Die fünf Jahre mit ihm schweben nach wie vor wie ein großer dunkler Schatten über Jennifers Liebesglück, auch wenn sie immer wieder tapfer beteuert, komplett über die Trennung des Jahres 2005 hinweg zu sein. Nach zweieinhalb Jahren Beziehung heiratete sie 2003 den "Sexiest Man Alive". Eine Starhochzeit der Superlative war das: 50.000 Blumen, vier Bands und ein gigantisches Feuerwerk. Und eigentlich waren die beiden auch anschließend ein richtiges Traumpaar. Doch Jennifer litt darunter, dass sie öffentlich dafür kritisiert wurde, mit einem Baby noch warten zu wollen. Und dass Brad mit Jetzt-Freundin Angelina Jolie so schnell auf Familienvater machte, ließ die überraschende Trennung für Jen umso bitterer werden. Denn damals trennte sich Brad nicht nur Knall auf Fall und säuselte "Angie" statt "Jenny" - kurz darauf sah man bereits, dass da Nachwuchs im Anmarsch war. Und die Welt spekuliert bis heute, ob Brad schon vor oder wirklich erst nach dem offiziellen Aus mit Jennifer etwas mit der sexy "Mrs Smith" hatte. Dass sie wirklich über die Trennung hinweg war, als sie vor einem Jahr mit Vince zusammenkam, daran glaubte eigentlich so recht niemand. Immerhin war sie von Frauenschwarm Nr 1 verlassen worden, wer sollte da schon guter Ersatz sein?

Vaughn war es nicht, zumindest nicht lange genug. Mit Vince entschied sich Jennifer für einen Mann, der so ziemlich das Gegenteil von Brad war. Wohl auch mit der Zuversicht, sich diesmal länger zu binden. Als Scheidungskind schwor sich Jen nach der Trennung ihrer Eltern übrigens, niemals von einem Mann abhängig zu sein. Kann also sein, dass sich nach der langen Beziehung zu Brad noch nicht so recht auf einen Neuen einlassen konnte - das Jahr voller Spielchen um Nähe und Distanz mit Vaughn wären ein Argument dafür. Kennengelernt hatte sie Vince übrigens bei den Dreharbeiten zum Film "Trennung mit Hindernissen" im Sommer 2005. Darin spielten die beiden ein Paar, das auch nach der Trennung in der von beiden geliebten gemeinsamen Wohnung wohnen bleiben will. Bald einsetzende Gerüchte um eine Romanze wurden von Jen und Vince übrigens sowohl vor Mitgliedern der Filmcrew als auch der Öffentlichkeit mit einem Kopfschütteln und dem mantra-artig wiederholten Satz "Wir sind nur gute Freunde" dementiert. Die beiden konnten auch anschließend nie so recht zu ihrer Beziehung stehen. Trotzdem jetzt die offizielle Trennung. Und Jennifer leidet, einmal mehr.

Gala.de will helfen

Das ist guter Rat trotz Beziehungsanalysen natürlich teuer, man will Jen ja auch nicht mit leeren Sprüchen nach Art von "Die Zeit heilt alle Wunden" oder den anderen Müttern mit schönen Söhnen dürftig vertrösten. Doch Gala.de weiß Rat: Ein Neuer muss her! Denn Jen ist keine Einzelgängerin, sie sagt: "Ich habe keinen bestimmten Typ, wenn es um Männer geht." Also los, auf der nächsten Seite finden Sie vier potentielle Herzbuben für Jennifer. Jetzt muss sie sich nur noch einen aussuchen und ein Termin fürs erste Rendezvous ausmachen. Wen würden Sie Ihr empfehlen? Helfen Sie Jennifer: Voten Sie mit!

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2