Jeanne-Claude

Frau von Christo gestorben

Jeanne-Claude, die Frau des Verhüllungskünstlers Christo, ist an einer Hirnblutung gestorben

Jeanne-Claude, Christo

Jeanne-Claude, Christo

Immer wieder begeisterte das Künstlerpärchen Cristo und Jeanne-Claude durch seine aufsehenerregenden Verhüllungsaktionen: In Deutschland war das Paar vor allem 1995 durch die Verhüllung des Berliner Reichstags bekannt geworden.

Schicksalsschläge

Hart getroffen

7. September 2009: Schlimme Zeiten für Reinhard Mey. Der Sohn des Liedermachers liegt seit sechs Monaten im Wachkoma
9. Mai 2014: Erneut muss sich Hugh Jackman wegen einer Hautkrebserkrankung behalndeln lassen. Den ersten verdächtigen Hautfleck entdeckte Jackmans Frau Deborra-Lee Furness Ende 2013, woraufhin Hugh das potentiell gefährliche Gewächs sofort entfernen ließ.
5. Mai 2014: Julia Roberts auf einer Trauerfeier für ihre Halbschwester Nancy Motes. Sie war am 9. Februar an einer Überdosis gestorben. "Es ist einfach Herzeleid", sagte die Schasupielerin später dem Magazin "WSJ".
19. Dezember 2013: Jane Birkin hat den wohl schwersten Gang vor sich. Sie muss ihre Tochter Kate Barry zu Grabe tragen. Die Fotografin starb am 11. Dezember nach einem Sturz aus dem Fenster ihres Pariser Appartements. Sie wurde 46 Jahre alt. Die Todesursache ist nicht vollständig geklärt. Die Polizei schließt Suizid nicht aus.

65

Am Mittwoch (18. November) verstarb die 74-jährige Künstlerin an einer Hirnblutung, wie Cristo auf seiner Website mitteilte: "Ich bin tief traurig über den Weggang meiner Frau, Partnerin und Kollegin." Er fühle sich aber fest einem Versprechen verpflichtet, dass sich die beiden vor vielen Jahren gegeben hätten: "Die Kunst von Christo und Jeanne-Claude wird weitergehen."

Cristo und Jeanne-Claude lernten sich bereits 1958 in Paris kennen, wo er den Auftrag erhielt, ihre Mutter zu portraitieren: Fortan waren die beiden ein Paar, bis sich ihre Wege diesen Mittwoch nach 51 Jahren trennten.

jgl

Star-News der Woche

Gala entdecken