Jared Leto

30 Millionen statt 30 Sekunden

Ärger für Jared Leto: Die Band des Sängers und Schauspielers "30 seconds to mars" wurde von der Plattenfirma auf 30 Millionen Dollar verklagt

Jared Leto

Das könnte, finanziell gesehen, ziemlich weh tun: wurde gemeinsam mit seinem Bruder Shannon von seiner Plattenfirma "Virgin Records" auf 30 Millionen Dollar (umgerechnet ca. 20 Millionen Euro) verklagt.

Dreh-Kilos

Für die Rolle durch dick und dünn

Die Netflix-Produktion "To The Bone" brachte die Auflösung, warum die eh schon sehr schlanke Lily Collins vor einem Jahr noch viel dünner war als sonst. Bei der Hollywood-Premiere von "The Last Tycoon" zeigte sie sich zwar gertenschlank, aber wieder deutlich gesünder wirkend.
lily collins
Tom Cruise, wie wir ihn kennen: Immer gut durchtrainiert. Heute sieht das etwas anders aus...
Tom Cruise scheint ganz schön zugelegt zu haben. Während der Dreharbeiten zum Film "American Made" überraschte der sonst immer durchtrainierte Schauspieler mit kaum zu übersehender Fülle. Was man nicht alles für begehrte  Rollen tut.

41

Der Grund: 1999 habe Jareds Band "30 seconds to mars" einen Vertrag über fünf Studioalben abgeschlossen, das letzte Album "A Beautiful Lie", das 2005 erschien, sei aber erst das zweite Album gewesen.

Ein Sprecher der Band verriet dem Internet-Blog "TMZ" allerdings, dass "Virgin Records" der Band - trotz des Vertrags und mehr als zwei Millionen verkaufter Platten - noch kein Geld gezahlt hat. Außerdem ist Jared der Meinung, den Vertrag fristgerecht zu Juli diesen Jahres gekündigt zu haben.

cqu

Mehr zum Thema

Star-News der Woche