Jana Ina und Giovanni Zarrella
© Getty Images Jana Ina und Giovanni Zarrella

Jana Ina + Giovanni Das Leben zu dritt

Seit acht Wochen haben Jana Ina und Giovanni Zarrella eine neue Lieblingsbeschäftigung: Kuscheln mit dem kleinen Gabriel Bruno. Ganz nebenbei lösen sie die großen und kleinen Probleme ihres neuen Alltags

Seit dem 23. September sind Jana Ina und Giovanni Zarrella stolze Eltern des kleinen Gabriel Bruno. Ihr Leben könnte seither schöner wohl nicht sein. Dennoch haben beide in der Pro-7-Sendung "taff" nun verraten, wie stark sich ihr Leben verändert hat.

Besonders Jana Ina musste sich an ihre Mutterrolle und den damit verbundenen Schlafmangel erst gewöhnen: Stillen, Windeln wechseln und viel Geschrei bestimmen ihren Alltag. In den ersten fünf Wochen stand ihr für diese neue Erfahrung ihre Mutter mit Rat und Tat zur Seite. "Plötzlich war sie weg und ich war ganz durcheinander. Ich habe den ganzen Tag geheult, weil ich nicht wusste, was ich zuerst tun soll. So langsam finde ich aber meinen Rhythmus. Ab und an schreie ich einfach mal für zwei Minuten und dann geht es wieder", weiß Jana Ina über ihre erste Zeit alleine mit Gabriel Bruno zu berichten.

Giovanni hat sich nach acht Wochen zum richtigen Vollblutpapa entwickelt, für den das Wohl seiner Familie an oberster Stelle steht: "Da kommt der Ur-Instinkt durch. Man will arbeiten und Geld für die Familie nach Hause bringen. Man tut einfach alles, damit es der Frau und dem Baby gut geht." Damit dem so ist, konzentriert er sich nicht nur auf seine Musikkarriere, sondern packt auch im heimischen Haushalt mit an: "Er ist wirklich aktiv dabei. Heute früh hat er sogar die Küche für mich aufgeräumt, weil ich noch ein wenig schlafen wollte. Ich erzähl das immer wieder gerne, weil alle meine Freundinnen dann neidisch sind", erzählt die 31-Jährige stolz.

Ihre eigene Karriere muss das Model noch eine Weile zurückstellen: 13 Kilo hat sie insgesamt während der Schwangerschaft zugenommen. Und die sind auch noch nicht gänzlich wieder verschwunden: "Ich bin im Moment noch ein bisschen unglücklich mit meinem Körper. Ganz am Anfang der Schwangerschaft freut man sich über jedes Speckröllchen, das hervorschaut, weil man denkt, es könnte schon ein Babybauch sein. Aber sobald das Kind da ist, will man keinen Bauch mehr haben. Für eine Frau ist das schon schwierig."

Giovanni kann über solche Frauenprobleme nur schmunzeln und schwärmt von Jana Ina in den höchsten Tönen: " Ich hab mich noch mal neu in sie verliebt, weil sie so liebevoll zu dem Kleinen ist. Ich habe unglaublichen Respekt vor ihr - noch mehr seit der Schwangerschaft. Sie ist nicht die Supernanny, sondern die Supermami."