Jake Gyllenhaal
© Wireimage.com Jake Gyllenhaal

Jake Gyllenhaal Polit-Satire mal anders

Keine Lust auf steife Politik? Jake Gyllenhaal nähert sich dem Thema "Krankenversicherung" jetzt auf ziemlich schlüpfrige Weise

Das klingt nach einem wirklich interessanten Filmprojekt: Jake Gyllenhaal und Jessica Biel sollen sich in den letzten Gesprächen für die schlüpfrige Polit-Satire "Nailed" befinden. Darin spielt Jessica die sexsüchtige Kleinstadt-Rezeptionistin Joyce, der bei einem wilden Liebes-Spielchen ein Nagel in den Kopf geschossen wird. Daraufhin startet die Nicht-Versicherte einen Feldzug für die Rechte von "bizarr Verletzten". Durch diesen Kampf landet sie schließlich in Washington, wo sie auf einen mit allen Wassern gewaschenen Kongressabgeordneten (Jake Gyllenhaal) stößt. Hilfsbereit wie der ist, nimmt er sich Joyces an: Allerdings widmet er sich vornehmlich ihren körperlichen Bedürfnissen und kümmert sich weniger um ihr Versicherungsproblem. Selbst ist die Frau! Also beschließt Joyce, eine eigene politische Karriere zu starten.

Was wohl die jeweiligen Partner der beiden, Reese Witherspoon und Justin Timberlake, von der Geschichte halten mögen? Fest steht: David O. Russell ("Three Kings") soll die Regie übernehmen und ist - gemeinsam mit Al Gores Tochter Kristin - auch für das Drehbuch verantwortlich.