Ivanka Trump

Sie verurteilt das Attentat in Charlottesville

Einen Tag nach der Gewalttat bei den Demonstrationen in Virginia meldet sich Präsidententochter Ivanka Trump auf Twitter zu Wort. Ihre Worte unterscheiden sich deutlich vom Statement ihres Vaters Donald Trump.  

Ivanka Trump

Einen Tag nachdem ein Ultra-Rechter im US-Bundesstaat Virginia sein Auto absichtlich in eine Gruppe Demonstranten lenkte und dabei einen Menschen tötete, fand auf Twitter Worte der Ablehnung gegen die Gewalttat.

Ivanka Trump verurteilt Attentat

Die 35-Jährige schrieb zunächst, dass es in der Gesellschaft keinen Platz für Rassismus, Theorien der weißen Vorherrschaft und Neo-Nazis geben sollte. In einem zweiten Tweet rief Ivanka Trump die Amerikaner auf, in diesen Zeiten Einigkeit zu demonstrieren und zusammenzufinden.

 Ihr Statement unterscheidet sich deutlich von dem ihres Vaters, der den Vorfall am Samstag vergleichsweise oberflächlich kommentiert hatte. Anders als seine Tochter hatte der US-Präsident weder die Worte "Rassismus" noch "Neo-Nazis" in den Mund genommen.

Der Familienclan hinter US-Präsident Donald Trump

Die First Family und ihre Mitglieder

Der Trump-Clan: (v. l.) Eric Trump und seine Frau Lara, Donald Trump hinter Sohn Barron, Melania Trump, Vanessa Haydon und Ehemann Donald Trump Jr. mit ihren Kindern Kia Trump und Donald Trump III, Ivanka Trump und ihr Mann Jared Kushner und Tiffany Trump.
Dürfen wir vorstellen: Donald Trump, der neu ernannte mächtigste Mann der Welt. Seine Milliarden verdienter er im Immobiliengeschäft und der Unterhaltungsbranche. Mit Fernsehsendungen wie "The Apprentice" erhöhte er seine Popularität und gehört heute zu den bekanntesten Geschäftsleuten der Vereinigten Staaten.
Donald Trumps Frau Melania wuchs in Slowenien auf, modelte sich über Mailand, Paris und New York bis in Donals Herz. Die beiden lernten sich 1998 auf einer Party während der Fashion Week in New York kennen und heirateten 2005. Melania Trump hielt sich beim Wahlkampf ihres Mannes eher zurück - überließ Donalds Tochter Ivanka die politische Bühne.
Donald Trump Jr. ist Trumps ältester Sohn. Er studierte Finanzen und Immobilen an der Universität von Pennsylvania und ist mittlerweile - gemeinsam mit seinen Geschwistern Ivanka und Eric - Vizepräsident der Trump Organisation. Mit seiner Frau, dem Model Vanessa hat er fünf Kinder.

11

 Trump hatte auf Twitter geschrieben "Wir alle müssen zusammenkommen und alle Formen von Hass verurteilen. Es gibt keinen Platz für diese Art von Gewalt in Amerika. Lasst uns alle als eine Einheit zusammenkommen!"

Ultra-Rechter lenkte Auto in Gruppe Gegendemonstranten

Sein Statement löste Unverständnis und Verärgerung aus, denn die Tat ereignete sich beim gewaltsamen Aufeinandertreffen von Neo-Nazis und Ultra-Rechten sowie Gegendemonstranten. Nachdem es bereits am späten Freitag zu Auseinandersetzungen gekommen war, lenkte am Samstag der 20-jährige James Alex Fields seinen Sportwagen in eine Gruppe Gegendemonstranten. Dabei wurde eine Demonstrantin tödlich verletzt, 19 weitere schwer. 

Promis auf Instagram, Facebook und Twitter

Star-Gezwitscher 2017

18. Oktober 2017   Schauspielerin Freida Pinto postet ein herrlich herbstliches Foto: Dazu schenkt die "Slumdog Millionär"-Darstellerin ihren Fans wunderschöne, lebensbejahende Worte.
17. Oktober 2017   Alexa Chung malt Bananen, sehr viele Bananen. Hat das Model das Throwback-Foto geteilt, um daran zu erinnern, dass sie durchaus auch andere Talente hat? Zumindest ist sie stolz auf die künstlerischen Resultate, wie sie postet.
17. Oktober 2017   Auch Muskelberg Dwayne Johnson versucht sich an der Kunst: "Wie Da Vinci's Mona Lisa", postet der Hollywoodstar zu seinem, sagen wir mal, durchwachsenen Kunstwerk.
12. Oktober 2017  "Einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler", postet Boris Becker über Idris Elba. Was die beiden gemein haben? Sie wollen helfen! Die Tennislegende unterstützt den Darsteller bei einer Charityaktion in London aus.

131

 Nicht nur Kritikern, auch Mitgliedern der eigenen Partei ging Trumps Statement nicht weit genug. Sie werfen dem US-Präsidenten vor, die Gewalttat nicht deutlich genug verurteilt zu haben. Die Republikaner und Marco Rubio forderten am Samstag, die Gewalttat als terroristische Tat einzustufen. Trump lenkte bisher nicht ein. Es scheint fast so, als versuche Ivanka Trump für ihren Vater mal wieder die Kohlen aus dem Feuer zu holen. 

Donald Trump holt im Kampf gegen die von ihm verhassten "Fake News" zum nächsten Schlag aus - und wählt dazu eine Methode, die noch kein Staatsoberhaupt der USA zuvor ergriffen hat 
© Gala


Mehr zum Thema

Star-News der Woche