Iris Berben
© Getty Iris Berben

Iris Berben Nominiert und geehrt

Die Nominierungen für den Adolf-Grimme-Preis wurden im westfälischen Marl verkündet. Eine Gewinnerin steht schon fest: Iris Berben erhält die "Besondere Ehrung" des "Deutschen Volkshochschul-Verbandes"

Die Nominierungen für den 44. Adolf-Grimme-Preis 2008 stehen fest. Aus insgesamt 653 eingereichten Vorschlägen in den drei Wettbewerbskategorien Fiktion, Unterhaltung und Information und Kultur wurden 59 Beiträge ausgewählt. Wie schon in den vergangenen Jahren liegen "ARD" und "ZDF" wieder mit großem Abstand vor den privaten Sendern. 50 Nominierungen konnten die Öffentlich-Rechtlichen für sich verbuchen, unter anderem sind der "ZDF"-Film "Duell in der Nacht" mit Jürgen Vogel und Iris Berben in der Hauptrolle und der "ARD"-Tatort "Unter uns" nominiert.

Die Schauspielerin Iris Berben erhält in diesem Jahr die "Besondere Ehrung" des "Deutschen Volkshochschul-Verbandes für ihr gesellschaftliches Engagement und ihre "programmprägenden Leistungen in vier Jahrzehnten". "Sie steht für einen großen Farbenreichtum im deutschen Fernsehen", sagte "DVV"-Verbandsdirektor Ulrich Aengenvoort.

Der Adolf-Grimme-Preis prämiert alljährlich Produktionen und Fernsehleistungen, die "die spezifischen Möglichkeiten des Mediums Fernsehen auf hervorragende Weise nutzen und nach Inhalt und Methode Vorbild für die Fernsehpraxis sein können". Die endgültigen Gewinner der insgesamt zwölf Grimme-Preise für das Jahr 2008 werden von drei Jurys im Zeitraum vom 2. bis 7. Februar ausgewählt, bevor die Ergebnisse am 19. März bekannt gegeben werden. Die Verleihung findet dann am 4. April Im Theater der Stadt Marl statt.