Veronica Ferres
© Getty Images Veronica Ferres

Veronica Ferres "Alle wollten es als Erste erfahren"

Frau mit Eigenschaften: Veronica Ferres über Pubertäts-Stress, ihre neue Liebe und ihr persönliches Öko-Engagement

München, "Bayerischer Hof": Ohne besonderes Make-up

sitzt Veronica Ferres an diesem Mittag im schwarzen Kleid in der Lounge-Ecke des 5-Sterne-Hotels. Im Gala-Interview lässt die Schauspielerin das vergangene Jahr Revue passieren: die Trennung von Martin Krug, ihre neue Liebe zu dem Unternehmer Carsten Maschmeyer und nicht zuletzt eine Rolle, die ihr besonders am Herzen liegt: ihr Part im Öko-Thriller "Das Geheimnis der Wale", der am 3. und 4. Januar jeweils um 20.15 Uhr im ZDF zu sehen ist.

Veronica Ferres und Christopher Lambert spielen die Hauptrollen des Event-Zweiteilers "Geheimnis der Wale".
© ZDF/Boris GuderjahnVeronica Ferres und Christopher Lambert spielen die Hauptrollen des Event-Zweiteilers "Geheimnis der Wale".

In Ihrem neuen Film ist der Tier- und Umweltschutz ein großes Thema. Was tun Sie persönlich für die Umwelt?
Ich bin gerade auf einen Audi mit Clean Diesel, niedriger CO2-Emission und geringem Spritverbrauch umgestiegen. Ich heize bewusst nur die Räume, die auch genutzt werden, mache das Licht aus, wenn ich aus dem Raum gehe, trenne den Müll und erziehe unsere Tochter umweltbewusst. Daneben unterstütze ich die WDCS, die Gesellschaft zum Schutz der Wale und Delfine. Wir sammeln Unterschriften gegen die zunehmende Verlärmung der Ozeane.

Ihre Filmfigur Anna hat ziemlich mit ihrer pubertierenden Tochter zu kämpfen. Wie waren Sie selbst als Teenager?
Ein Albtraum! Ich war gar nicht auf der Spur, weil ich mich sehr von meiner strengen katholischen Erziehung abgrenzen wollte. Da war ich wirklich nicht einfach und habe gern mal eine Konfrontation ausprobiert. Ich kam manchmal später nach Hause, als ich sollte - im Morgengrauen, um genau zu sein - und habe beim Frühstück so getan, als sei ich topfit und ausgeschlafen. Der Tag wurde natürlich jedesmal anstrengend.

Martin Krug und Sie sind beide Co-Produzenten des Films. Vor Beginn des Drehs hatten Sie sich getrennt und mussten dort zusammenarbeiten. Klingt nicht einfach.
Wir haben das freundschaftlich und professionell gehandhabt, das hat gut funktioniert.

Wie klappt das Miteinander heute?

Martin Krug ist neben Veronica Ferres Co-Produzent von "das Geheimnis der Wale". Obwohl sie kein Paar mehr sind, klappte die Zusammenarbeit gut.
© WireImage.comMartin Krug ist neben Veronica Ferres Co-Produzent von "das Geheimnis der Wale". Obwohl sie kein Paar mehr sind, klappte die Zusammenarbeit gut.

Ganz entspannt. Wir sind verantwortungsvolle Menschen und wollen im Sinne unseres Kindes gemeinschaftlich handeln, worüber ich mich besonders für meine Tochter extrem freue.

Wie war es, für "Das Geheimnis der Wale" mit dem "Highlander" Christopher Lambert zu drehen?
Hinreißend. Er ist ein toller Kollege, der nebenbei auch ein erfolgreicher Unternehmer ist. Er besitzt Autohäuser und Restaurants, und man spürt bei jeder Unterhaltung, dass er ein Mann ist, der über den Tellerrand der Schauspielerei hinausblickt ...

... und mit dem Ihnen prompt ein Flirt angedichtet wurde.
Da wissen Sie mehr als ich. Davon habe ich leider nichts mitbekommen. Aber hätte ich mit Hape Kerkeling gedreht, wäre mir bestimmt auch mit ihm ein Verhältnis angedichtet worden. (lächelt) Lesen Sie solche Berichte über sich mit Humor?
Was bleibt mir anderes übrig? Aber um ehrlich zu sein: Durch die private Situation fand ich mich plötzlich im Visier aller Medien und meines persönlichen Umfelds. Alle wollten es als Erste erfahren, wer der neue Mann an meiner Seite ist. Und jeder Mann, der mit mir gesehen wurde, war dann natürlich auch gleich der Neue.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 "Alle wollten es als Erste erfahren"
  • Seite 2