Taylor Swift
© WireImage.com Taylor Swift

Taylor Swift Western ohne wild

Im Gala-Interview gibt Taylor Swift Einblicke in die Kochtöpfe ihrer Familie und ihre Zukunftspläne

Auf die Minute pünktlich

betritt Taylor Swift um 16.15 Uhr die Suite 464 im Londoner "Landmark Hotel". So perfekt organisiert wie frisiert und dazu überaus freundlich, wird beim exklusiven Gala-Interview schnell klar: Miss Swift ist die personifizierte Anti-Diva. Amerikas Country- und Popsensation des Jahres hat zwar mittlerweile über 20 Millionen CDs verkauft, gibt Interviews rund um den Globus und ist bei Talkshow-Größen wie Ellen DeGeneres Stammgast. Abgehoben ist sie deshalb aber nicht. So plaudert sie im Gespräch zwar nur widerwillig über Lover Taylor Lautner, aber umso lieber von Weihnachten und Käsenudeln.

Mehr als erfolgreich: Nachdem Taylor Swift mit 17 ihre erste Single herausbrachte, verdient die jetzt 19-Jährige mittlerweile zwölf Millionen Euro pro Jahr.
© Getty ImagesMehr als erfolgreich: Nachdem Taylor Swift mit 17 ihre erste Single herausbrachte, verdient die jetzt 19-Jährige mittler

Sie jetten von einer Preisverleihung zur anderen, geben Konzerte und Interviews. Wie entspannen Sie sich nach Feierabend? Vielleicht bei einem Telefona mit ihrem Freund Taylor Lautner?
(lacht) Das ist ja eine echte Fangfrage. Aber ich falle nicht darauf rein. Über mein Liebesleben rede ich nicht gerne. Und Namen werde ich schon gar nicht nennen. Tut mir leid, wenn Sie das enttäuscht, aber so ist das nun mal.

Wie steht es mit der Liebe zu Familie und Freunden?
Das ist etwas anderes. Ich habe eine sehr enge Beziehung zu meinen Eltern und meinem Bruder Austin. Meine Mutter begleitet mich auf fast allen Reisen, ohne sie wäre ich aufgeschmissen. Jetzt verrate ich Ihnen mal ein Geheimnis aus dem Hause Swift in Nashville, Tennessee. Weil meine Mutter ständig mit mir unterwegs ist, musste mein armer Dad sogar das Kochen lernen.

Und wie klappt das?
Super. Mein Bruder Austin hilft Papa in der Küche. Es gibt ziemlich häufig Käsenudeln und Erdnussbutter-Sandwich ...

Ihr Vater hatte früher einen Tannenbaumverkauf. Was werden Sie dieses Jahr zu Weihnachten machen?
Weihnachten ist bei uns zu Hause immer ein großes Fest. Jedes Zimmer ist geschmückt, ich freue mich schon jetzt darauf.

Und was wünschen Sie sich vom Weihnachtsmann?
Viele Kissen, Vorhänge, Bettwäsche und Bilderrahmen für meine neue Wohnung.

Mehr als eine Fahrgemeinschaft: Taylor Swift mit "Twilight"-Star Taylor Lautner unterwegs in L.A.
© WireImage.comMehr als eine Fahrgemeinschaft: Taylor Swift mit "Twilight"-Star Taylor Lautner unterwegs in L.A.

Sie leben momentan noch bei Ihren Eltern?
Ja. Aber ich habe mir gerade meine erste eigene Wohnung in Nashville gekauft. Ich werde also bald ausziehen und zum ersten Mal in meinem Leben allein leben. Wenn ich in London etwas freie Zeit finde, möchte ich gerne Möbel und Accessoires kaufen. Ich habe gehört, dass es in der Portobello Road tolle Antik-Shops gibt.

Das klingt alles sehr erwachsen. Hauen Sie denn nie auf den Putz?
Ich bin nicht der Party-Typ. Ich habe in meinem Leben noch nie Alkohol getrunken. Ist nicht mein Ding. Ich behalte gerne einen kühlen Kopf und die Kontrolle.

Der Erfolg gibt Ihnen recht. Ihr Album "Fearless" war elf Wochen die Nummer 1 in Amerika. Hat der Erfolg auch Schattenseiten?
Ich bin selbst überrascht, wie gut alles läuft. Die einzige Schattenseite ist das ständige Beobachtetwerden. Andererseits ist das auch ein Ansporn, immer das Richtige zu tun und mir keine Peinlichkeiten zu leisten.