Sex and the City "Es war heiß, staubig und ich war betrunken!"

Auf einer Pressekonferenz am Wochenende in New York sprachen die "Sex and the City"-Darsteller über die aufregenden Dreharbeiten

Einen besseren Ort kann man sich für das Event einfach nicht vorstellen: Die vier Schauspielerinnen aus "Sex and the City" Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Cynthia Nixon und Kristin Davis sitzen in der Schuhabteilung in dem Edel-Kaufhaus "Bergdorf Goodman". Sie sind alle sehr hübsch zurecht gemacht, so als seien sie direkt einer Filmszene aus "Sex and the City 2" entsprungen. Auch Chris Noth alias Mr. Big ist dabei. Allerdings lässt er - ganz Gentleman - den Damen den Vorrang, wenn es darum geht, über den neuesten Film zu sprechen.

Wie war es, als Sie alle wieder zusammentrafen?
Sarah Jessica Parker Wir haben uns über alle Schwellen hinweggesetzt und haben gleich am ersten Tag mit den Dreharbeiten begonnnen. Der schönste Teil war, als wir zwei Monate in Morokko drehten. Es war so wunderbar exotisch. Und ich konnte mit dieser wunderbaren Besetzung dort leben und arbeiten. Es wurde zu der schönsten Zeit meines professionellen Lebens. Es gab einige Herausforderungen, aber in Gesellschaft dieser Menschen war es einfach wunderbar.
Kim Cattrall Ich kann nur sagen, es war heiß! Und staubig. Und ich war betrunken. (lacht, Kristin Davies lacht ebenfalls und sagt dann)
Kristin Davis Sie macht nur Witze. Sie war nicht betrunken. Aber es war heiß!

Miss Cattrall, Sie waren in "The Ghostwriter" zu sehen, wo Sie eine andere Seite an sich zeigen konnten. Wie war es, wieder Samantha zu sein?
KC Es bedeutet mir persönlich viel, Samantha zu sein. Denn ich mag den Charakter sehr. Sie ist ein sehr freier Mensch ohne Vorurteile und sie hat in den anderen drei Frauen eine wunderschöne Familie. Ich bin selbst gerade Single und manchmal kann es sehr einsam sein. Daher bin ich froh, dass ich auch im wirklichen Leben Freundinnen habe, die wie eine Familie für mich sind. Natürlich ist es toll, als Schauspielerin verschiedene Facetten zu zeigen. Aber Samantha ist wie eine zweite Haut, die ich sofort anlegen kann - immerhin spiele ich sie seit 14 Jahren.

In diesem Film ist soviel Fashion. Auffällig war vor allem das lila Kleid mit T-Shirt auf dem Basar, das Sie tragen, Mrs. Parker. Wieviele Outfits hatten Sie alle?
SJP Die Fittings sind der beste Teil, wenn wir uns auf den Film vorbereiten. Es werden uns hunderte von Kleiderständern gezeigt, die alle voll sind. Es ist ein Vintage-Dior-T-Shirt, das ich trage - es war also etwas ganz Besonderes. Und der Rock gehört zu einem Zac-Posen-Kleid - und es war nur das Futter, sdas man eigentlich gar nicht sehen sollte. Aber wir dachten uns, wir machen es anders und ich trage nur das.
KC Ich habe ein paar Zahlen gehört. Cynthia und Kristin hatten wohl 24 Outfits. Ich hatte 26 und Sarah 40. Oder so ähnlich. Und Chris Noth hatte ein Hemd und eine Hose. (Gelächter)

Shoppen Sie eigentlich selbst bei Bergdorf Goodman, wo wir gerade sind?
SJP Ohne Bergdorf hätten wir den Film gar nicht machen können. Und für jeden New-York-Besucher ist es ein Muss hierher zu kommen. Sie öffnen schon um 11 Uhr! Also unbedingt kommen! (Gelächter)
KD Es gibt irgendwie die Vorstellung, dass wir privat laufend shoppen. Aber keiner von uns vier hat wirklich viel Zeit dazu. Wir sind keine Shopper. Obwohl, die Schuhabteilung ist schon klasse. Dort waren wir.
KC Und vergiss nicht die Sonnenbrillen-Abteilung.
KD Das stimmt. Als wir dort eine Szene drehten, haben wir die Zeit sofort zum shoppen genutzt. Und dann in der Drehpause waren wir auch in der Kleiderabteilung, weißt du noch Sarah?
SJP Oh ja. Das waren gute Zeiten.
CN Auf dem Basar in Morocco waren wir auch einkaufen. Also, ganz ehrlich, wir gehen schon viel shoppen. (Gelächter)

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 "Es war heiß, staubig und ich war betrunken!"
  • Seite 2