Selena Gomez

"Justin Bieber ist sehr, sehr süß!"

Im Interview mit Gala spricht Selena Gomez von ihrem ersten Album, ihrer ersten großen Liebe und warum Justin Bieber so wichtig für sie ist ist

Selena Gomez

Sie haben gerade Ihr erstes Album unter dem Titel "Kiss & Tell" herausgebracht. Haben Sie die Songs alle alleine geschrieben oder gibt es jemanden, der Ihnen dabei geholfen hat?

Ich habe nur einen Song selbst geschrieben. Die anderen kommen von Songschreibern und Produzenten. Aber ich habe Lieder ausgewählt, die mir persönlich zusagen.

Welche Themen sind Ihnen dabei wichtig?

Meine Musik soll in erster Linie Spaß machen. Sie ist voller Energie. Das Album ist ein Mix aus Pop und Rock und natürlich geht es in den meisten Songs, um das was uns alle bewegt: Die Liebe.

Der Sänger Nick Jonas war Selenas erste große Liebe.

Der Sänger Nick Jonas war Selenas erste große Liebe.

Wie einschneidend ist die erste Liebe im Leben?

Für Teenies ist die erste Beziehung natürlich extrem wichtig. Man sammelt erste Erfahrungen, erlebt zum ersten Mal das Gefühl des Verliebt-Seins. Da muss man durch. (lacht)

Inwiefern?

Ach, wenn du älter wirst und mit gewissem Abstand zurückblickst, ist es lustig zu sehen, wie emotional man reagiert hat, obwohl es vielleicht gar nicht der Richtige war. Aber wenn man in der Phase ist, ist der Freund das aufregendste und wichtigste Thema der Welt (lacht).

Ihre Beziehung zu Nick Jonas, ebenfalls Popsänger, ist ja gerade in die Brüche gegangen.

Ja, das ist nun Vergangenheit. Aber ich bin glücklich und konzentriere mich auf meine Karriere. Ich bin mit Leidenschaft dabei und lebe meinen Traum. Das kann ich nur jedem empfehlen.

Das klingt einfach. Ist es aber nicht immer, oder?

Es gibt immer Leute, die dich runter ziehen wollen Meine Botschaft an alle: Höre nicht auf andere, sondern geht euren Weg!

Millionen von Fans in aller Welt liegen Ihnen zu Füßen. Wie gehen Sie mit dieser riesigen Verantwortung um?

Ich liebe meine Fans. Ohne sie wäre ich nicht da wo ich jetzt bin. Das mit der Verantwortung sehe ich etwas anders. Ich bin ein ganz normales Mädchen aus Fleisch und Blut. Das heißt, ich bin nicht perfekt. Wie alle Leute mache ich Fehler. Aber ich versuche so gut wie möglich ein guter Mensch zu sein.

Was für Fehler machen Sie?

Das behalte ich lieber für mich (lacht).

Selenas erstes Album "Kiss & Tell" erscheint bei usn am 23. April 2010.

Selenas erstes Album "Kiss & Tell" erscheint bei usn am 23. April 2010.

Achten Sie denn immer auf Ihre Schönheit und Gesundheit?

Ich setze mich da nicht unter Druck. Ich lasse mir nicht diktieren wie ich aussehen soll. Ich kleide und gebe mich so wie ich will und tue das, was ich gut finde. Zum Beispiel vernachlässige ich Fitness und esse Junk Food. Das ist nicht gut, aber ich tue es trotzdem, weil ich mich so wohl fühle. Aber dafür schlafe ich mindestens sieben Stunden am Tag. Meine Eltern passen da schon auf mich auf (lacht).

Sie sind auch in der nächsten Staffel von "Die Zauberer vom Waverly Place" dabei. Wie gehen Sie mit diesem großen Erfolg um?

Ich liebe meinen Job von ganzem Herzen. Das hilft mir mit allem umzugehen, was auf mich zukommt. Ich arbeite seit ich sieben Jahre alt bin in diesem Business und denke, dass ich mit dem Star-Sein ganz gut umgehen kann. Ich bin Realistin. Ich weiß auch, dass man für das Berühmtsein einen gewissen Preis zahlen muss.

Welchen?

Ich musste von meinem Zuhause in Texas wegziehen und wurde in diese völlig neue fremde Welt hinein geworfen. Eine Welt, in der dich die Leute permanent beobachten. Aber ich genieße dieses Leben. Mit Disney wurde ein Traum war und ich bin stolz auf alles, was ich tue.

Miley Cyrus hat sich entschieden nicht mehr länger Hannah Montana zu spielen und gab auch bekannt, dass ihr im Juni erscheinendes Album das letzte sein wird. Können Sie ihre Entscheidung verstehen?

Ich kenne Miley nicht persönlich. Aber ich kann ihren Entschluss nachvollziehen. Irgendwann musst du bereit für etwas Neues in deinem Leben sein.

Sie sind 17 Jahre alt. Irgendwann werden Sie auch an den Punkt kommen, an dem Sie nicht mehr länger ein Teenie-Star sein können.

Im Moment stehen da keine Entscheidungen an. Ich bin glücklich mit dem, was ich tue. Aber natürlich denke ich auch über meine Zukunft nach. Was ist in zehn Jahren? Mein größter Wunsch ist es, weiter Musik zu machen und vor allen Dingen Kinofilme zu drehen und verschiedene Rollen zu spielen. Ich bin offen für alles.

Mit wem würden Sie am liebsten drehen?

Mit oder . Ich bewundere beide zutiefst. Leider bin ich noch keinem von ihnen im echten Leben begegnet.

Während andere die Schulbank drücken, sind Sie viel unterwegs. Wie halten Sie diesen Druck aus? Es gibt ja immer wieder große Stars, die dem ganzen Hype ab einem bestimmten Punkt nicht mehr standhalten ...

Ach wissen Sie, ich bin noch sehr jung und stecke voller Power. Außerdem sind meine Eltern immer und überall dabei und helfen mir, mich sicher und geborgen zu fühlen. Da habe ich Glück, dass ich ein Einzelkind bin, so können die beiden ganz und gar für mich da sein. Ich bin noch nicht an den Punkt gekommen, dass ich mich erschöpft und ausgepowert fühlen würde. Ich bin voller Energie. Ich bin ja noch ein Kind (lacht)

Einer der führenden Teeniestars sorgt gerade auch für Furore: Der 16-jährige Musiker Justin Bieber. Kennen Sie ihn persönlich?

Aber ja und ich liebe ihn! Er ist sehr, sehr süß und definitiv einer meiner besten Freunde. Wir unterstützen uns, wo wir nur können. Das ist enorm wichtig in diesem Business. Ohne Freundschaften geht es nicht.

Barbara Zahn

Mehr zum Thema

Star-News der Woche