Scarlett Johansson
© Moët & Chandon Scarlett Johansson

Scarlett Johansson "Ich liebe Experimente"

Scarlett Johansson verrät im Gespräch mit GALA, warum sie sich immer wieder neu erfindet, wie für sie ein perfekter Abend aussieht und dass sie schon als Elfjährige Champagner mochte

Die Stimme ist geheimnisvoll

und hat einen rauen Klang, der so gar nicht zu Scarlett Johanssons zarter Erscheinung passen mag. Mit diesem sexy Timbre könnte sie problemlos in jedem Callcenter jobben, falls ihre Hollywood-Karriere irgendwann doch ins Stocken geraten sollte. "Bereits als Mädchen hatte ich ein auffällig dunkles Organ und habe so die Leute irritiert", verrät sie lachend. Deshalb ist es vor allem ihre markante Stimme, die nach einem Interview in Erinnerung bleibt - trotz aller Schönheit. Ihr Aussehen macht die Schauspielerin auch zu einer begehrten Werbe-Ikone. Scarlett Johanssons jüngster Coup: Sie ist für die nächsten zwei Jahre das Gesicht von "Moët & Chandon". Entsprechend präsentierte sich die 24-Jährige im Gespräch mit GALA in Champagnerlaune.

Mit Penélope Cruz und Woody Allen verbindet sie eine Freundschaft
© Getty ImagesMit Penélope Cruz und Woody Allen verbindet sie eine Freundschaft

Erinnern Sie sich noch an Ihr erstes Glas Champagner?

Oh ja, da muss ich ungefähr elf Jahre alt gewesen sein. Es war die Silvesternacht, und meine Eltern gaben mir und meinen Geschwistern jeweils ein Glas, um auf das neue Jahr anzustoßen.

Und? Wie hat es Ihnen damals geschmeckt?

Sehr gut. An meiner Vorliebe für Champagner hat sich bis heute nichts verändert.

Haben Sie ein Rezept gegen einen Kater?

Ganz einfach: ein großes Glas Wasser und zwei Aspirin, kurz bevor man ins Bett geht. Und morgens ganz viel Zitronenwasser mit Vitamin C. Damit bin ich bislang immer gut gefahren.

Sind Sie eher Nachteule oder Frühaufsteher?

Feiern muss ab und zu mal sein, aber mir auf Partys die Nächte um die Ohren zu schlagen, war eigentlich nie mein Ding. Da gehe ich lieber in ein gutes Restaurant oder in Jazzkonzerte und liege relativ zeitig im Bett. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich deshalb morgens gern aufstehe.

Was reizt Sie mehr: ein lauschiges Dinner mit Ihrem Mann Ryan Reynolds und Freunden oder ein rauschendes Fest?

Da ziehe ich auf jeden Fall das intime Dinner vor. Ich mag es eher ruhig. Außerdem gibt es für mich kaum etwas Schöneres, als für Ryan, meine Familie und Freunde zu kochen - oder mich von Ryan bekochen zu lassen.

Haben Sie prominente Freunde?

Da gibt es schon ein paar: Mit Natalie Portman oder Penélope Cruz hänge ich privat viel ab, wenn es unsere Terminkalender zulassen.

Hängen Sie auch mit Woody Allen ab?

Woody ist zwar nicht unbedingt der Mann, den ich mitten in der Nacht anrufen würde, wenn mich Liebeskummer plagt - aber nach drei gemeinsamen Filmen verbindet uns schon eine Freundschaft. Wenn ich in New York bin, gehe ich häufig mit ihm essen, und dann quatschen wir über Weltpolitik.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 4