Rea Garvey

Jetzt wehrt er sich gegen die Klau-Vorwürfe

Heute startet Rea Garveys neue Show "Musicshake". Im Interview mit GALA sprach der Musiker auch über die Vorwürfe, das Format sei nur eine Abkupferung anderer Shows

rea garvey

Seine Entscheidung, ab sofort nicht mehr in der Jury von "The Voice of Germany" zu sitzen, sorgte für Enttäuschung unter den Zuschauern. Lange traurig brauchen seine Fans aber nicht zu sein, denn wird aus dem Fernsehen nicht gänzlich verschwinden, im Gegenteil: hat jetzt seine eigene Show. "Musicshake" heißt das Format (heute Abend um 20:15 Uhr auf ProSieben), bei dem sich mehrere eingeladene Künstler musikalisch messen und einen Song aus ihrem Leben performen, der ihnen besonders viel bedeutet hat. Im Interview mit GALA plaudert Rea über das Format und den Vorwurf, die Show sei geklaut.

Am 26. Mai geht’s los mit deiner neuen Show "Musicshake". Was macht diese Show so besonders?

Ich habe das Konzept für die Show mit meiner Frau Josephine entwickelt. Das Ziel ist es, die Musik besser kennenzulernen. Durch den schnellen Erfolg sind viele Künstler schnell wieder weg und man bekommt gar keine richtige Verbindung mehr zu der Musik, was ich sehr schade finde. Bei "Musicshake" kreieren die Künstler Versionen von Songs, die es so noch nicht gibt. Wir wollten ein Unikat, ein Meisterwerk schaffen.

Wie kann man sich das vorstellen, wenn du und deine Frau zusammenarbeitet?

Josephine und ich kennen unsere Rollen und wissen, was wir gut können. Josephine ist mehr die Geschäftsfrau, während ich der kreative Part bin.

Mit welcher Musik bist du aufgewachsen?

Es ist ja mittlerweile bekannt, dass ich großer ABBA-Fan war. Am Anfang wollte man die ja noch hassen, aber dann hat man gemerkt, was für Genies sie sind. Dein Gegner ist manchmal dein bester Freund und deine größte Inspiration. Ansonsten habe ich während meiner Abi-Zeit viel Country-Musik gehört. Ich hatte kein besonders gutes Abi, aber ich habe es wegen der Musik überhaupt überstanden.

Viele vergleichen das Konzept mit "Sing meinen Song"...

Ich bin kein Nachmacher! Aber auch wir erfinden das Rad nicht neu, "Sing meinen Song" tut das aber auch nicht. Xavier und ich sind schon seit Jahren enge Freunde. Es ist definitiv nicht mein Ziel, seine Idee zu klauen und das ist ja auch nicht der Fall. Ich finde nicht, dass sich die Formate sehr ähneln und wenn man sich die Show anschaut, wird man das auch sehen.

Außerdem sollen starke Parallelen zu einer anderen Musik-Show bestehen. Martin Ernst von Muxx.TV meint, "Musicshake" sei eine Kopie von seiner Show "Song of my Life". Wie siehst du das?

Ich kannte das "Song of my Life" vorher nicht. Das erste Mal, als ich davon gehört habe, war der Moment, als der Vorwurf aufkam. Ich würde allen vorschlagen, sich erst einmal die Show anzuschauen, bevor sie haltlose Behauptungen aufstellen.

rea garvey;joris

Rea Garvey und Joris

Weißt du schon, wie viele Ausgaben es geben wird?

Meine Pläne sind, die Show ein Leben lang zu machen… (lacht). Ach nein, wir schauen mal. Die Folge wird jetzt erstmal ausgestrahlt und dann sehen wir weiter. Aber ganz ehrlich: Das Gute ist, mein Leben dreht sich nicht um diese Show, sie ist ein Luxus für mich. Mein eigentlicher Job ist es, auf der Bühne zu stehen.

Hast du Angst vor schlechter Kritik?

Die Fernsehwelt ist sehr kontrolliert, Top oder Flop. Aber das ist nicht das, was ich will. Klar wünsche ich mir Erfolg für die Show. Wir haben da schließlich viel Arbeit reingesteckt. Aber ich werde mir bestimmt sehr viel Kritik anhören müssen. Wenn es ein Erfolg wird, dann freue ich mich, die Show weiterzumachen, aber wenn nicht, freue ich mich über dieses eine Mal.

rea garvey;anna loos

Deine Gäste sind Anna Loos, Klaas Heufer-Umlauf, One Republic und Joris. Waren das deine Wunsch-Kandidaten?

Ja, diese Künstler waren unsere erste Wahl. Zu hören, woher sie ihre Inspiration nehmen, war super spannend. Ich habe mich geehrt gefühlt, dass diese Künstler sich Zeit genommen haben, Dinge zu machen, die sehr persönlich sind. Joris hat etwas geschaffen, wo wir alle im Studio einfach nur baff waren. kenne ich schon seit sehr vielen Jahren. Sie war am Anfang sehr nervös, aber dann war sie so charmant und hat einfach erzählt.

Ist deine Show der Grund dafür, dass du zukünftig nicht mehr in der Jury von "The Voice" sitzt?

Ja. Es ist doch schön, wenn bei den Juroren Abwechslung reinkommt. In manchen Ländern funktioniert es, dass immer die gleichen Juroren dabei bleiben, aber ich denke, man muss mit der Zeit gehen und die Spannung halten.

Ein Comeback ist damit also nicht ausgeschlossen?

Absolut nicht! Aber ich komme nur zurück, wenn ich auch den Kopf dafür frei habe und mich darauf freuen kann. Und momentan konzentriere ich mich eben auf "Musicshake".

Rea Garvey

Ärger wegen neuer Show

19.04.2016

rea garvey

Mehr zum Thema

Star-News der Woche