Nathalie von Bismarck
© Picture Alliance Nathalie von Bismarck

Nathalie von Bismarck Fehlen nur noch fünf Kilo ...

Society-Lady Nathalie von Bismarck über ihre Zeit als Schwergewicht - und wie sie wieder rank und schlank wurde

Vor sechs Jahren heiratete sie in eines der berühmtesten Adelshäuser Europas ein.

Mit ihrem Mann Carl-Eduard wohnt die gebürtige Kanadierin Nathalie Gräfin von Bismarck seitdem mal in New York, mal in Friedrichsruh nahe Hamburg. Sie brachte zwei Kinder zur Welt - alles perfekt eigentlich. Was ihr gar nicht gefiel: Durch die beiden Schwangerschaften legte sie kräftig an Gewicht zu. Statt 55 brachte die Society-Lady schließlich 115 Kilo auf die Waage. Partys wurden zum Spießrutenlauf, andere Gäste übersahen sie oder schauten sie nur mitleidig an. Inzwischen ist die 39-Jährige wieder rank und schlank. Über ihre Erfahrungen hat sie nun ein Buch geschrieben.

Nathalie von Bismarck: "Unsichtbar" (Riva, 128 S., 12,95 Euro, ab 23. September). 2011 erscheint ihre Fitness-DVD.
© RivaNathalie von Bismarck: "Unsichtbar" (Riva, 128 S., 12,95 Euro, ab 23. September). 2011 erscheint ihre Fitness-DVD.

Wie kamen Sie auf die Idee für dieses Buch?

Als die Pfunde langsam verschwanden, merkte ich, dass ich anders behandelt werde als in meiner 115-Kilo-Zeit. Auf einmal war ich nicht mehr unsichtbar. Die Menschen reagierten wieder auf mich, statt auf den Boden zu schauen. Diese Erfahrung war inspirierend, die Worte flossen mir daher förmlich aus der Feder. Ich will mit dem Buch Frauen helfen, die Ähnliches durchmachen.

Hört sich an, als hätten Sie die fülligeren Zeiten als sehr belastend empfunden.

Oh ja! Ich habe zwar immer viel und gern gegessen, aber nicht zugenommen. Andere Frauen haben mich darum beneidet. Ich bin 1,80 Meter groß und wog nur 55 Kilo. Aber dann konnte ich aufgrund meines hohen Gewichts plötzlich kaum noch laufen ... Dabei hatte ich mich gesund ernährt während der Schwangerschaft. Mein Arzt erklärte mir, dass ich Wasser eingelagert hatte.

Wie haben Sie die schweren Zeiten durchgestanden?

Mit Humor. Eine der besten Waffen, um unangenehme Dinge zu bewältigen. Aber noch etwas anderes half mir: Ich war mir sicher, dass mein Zustand nur ein vorübergehender sein würde.

Die Gräfin bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin im Juli dieses Jahres.
© Picture AllianceDie Gräfin bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin im Juli dieses Jahres.

Mit welcher Methode haben Sie die Pfunde verloren?

Mit drei ausgewogenen Mahlzeiten täglich. Es geht darum, was man isst – nicht wie viel oder zu welcher Uhrzeit. Sich langfristig gesund zu ernähren und Sport zu treiben ist der Grundstein. Jetzt fehlen mir nur noch fünf Kilo, dann bin ich wieder bei meinem alten Gewicht angelangt.

Sie schreiben in Ihrem Buch, dass Sie sich bei großen Events besonders unwohl gefühlt haben. Sind Society-People gemeiner als andere?

(lacht) Es wäre sicher alles einfacher gewesen, wenn ich nicht im Rampenlicht stehen würde. Und es gibt wirklich Society-Leute mit viel Geld, die fies und gemein sind und glauben, sie stünden über allem. Aber Schadenfreude existiert in allen Gesellschaftsschichten.

Julide Tanriverdi