Sarah Jessica Parker, Michael Patrick King, Kristin Davis
© WireImage.com Sarah Jessica Parker, Michael Patrick King, Kristin Davis

Michael Patrick King - Sex and the City 2 "Ich musste nur zuhören"

Michael Patrick King, Regisseur von "Sex and The City 2", über Inspiration, Blind Dates und seinen größten Fan Penélope Cruz

Nachdem John Corbett alias Aidan

am "Sex and The City 2"-Set in Marokko gesichtet worden war, brodelte die Gerüchteküche noch heftiger als sonst: Läuft da doch wieder was zwischen ihm und Carrie? Nein, nein, wiegelten die Produzenten ab, der Schauspieler habe dort rein zufällig Urlaub gemacht ... Klang verdächtig nach Geheimhaltungsstrategie. Kein wesentliches Detail dieses Filmprojekts soll schließlich nach außen dringen, alle Beteiligten wurden unter Androhung hoher Strafen zu Stillschweigen verdonnert. Von zwei Millionen Dollar pro Kopf ist die Rede. Gala fragte trotzdem bei Regisseur Michael Patrick King nach.

Carrie ist inzwischen mit Mr. Big verheiratet, Miranda jongliert mit Kind und Karriere, Charlotte wird doch noch Mutter. Kommt in "Sex And The City 2" etwa auch Samantha unter die Haube?

Wo denken Sie hin! Samantha lebt weiterhin à la carte, das bin ich ihr schuldig.

Warum mussten die anderen drei unbedingt emotional sesshaft werden?

Ich sehe das gar nicht so endgültig. Grundsätzlich reflektiert die Entwicklung der Girls ja das Leben ihres Publikums.

Allerdings haben sie die heißeren High Heels und die teureren Apartments.

Wir brauchen in diesen Zeiten kleine Fluchten. Wer will schon die "SATC"-Ladys in Sack und Asche sehen? Als ich den zweiten Film schrieb, war die Finanzkrise auf ihrem Höhepunkt. New York ist die Wiege dieser Krise, deshalb taugte die Stadt nicht mehr als Kulisse für Luxus und Überfluss. Das brachte mich auf die Idee, die Mädels auf Reisen zu schicken. Und wo regiert heute noch der Luxus? Im Nahen Osten.

Dort gehört Sex nicht zur City ...

Das musste ich auch einsehen. Unser Trip nach Dubai war wie ein enttäuschendes Blind Date. Also wird Dubai jetzt von Marokko gedoubelt. Die Idee, eine Frau wie Samantha in einem arabischen Land in Aktion zu sehen, war einfach zu köstlich. Wir haben übrigens in den Dünen gedreht, in denen Ende der Fünfzigerjahre schon Szenen für "Ben Hur" gefilmt wurden.

Wie kommt es laut Drehbuch überhaupt zu dieser Reise?

Initiatorin ist Sam, die ihren Schatz Jerry "Smith" Jerrod in Dubai besuchen will. Er musste auf jeden Fall wieder dabei sein. Ich weiß doch, was Frauen gefällt.

Woher wissen Sie das so genau?

Ich bin mit drei Schwestern aufgewachsen. Und schon für die TV-Serie "SATC" bestand mein Autorenteam aus sechs Frauen. Eine hatte ständig katastrophale Dates, eine andere war strikt gegen das Heiraten. Ich musste ihnen nur zuhören.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2