Meryl Streep
© Getty Images Meryl Streep

Meryl Streep "Ich bin eine gute Köchin"

Schauspielerin Meryl Streep spielt in 'Julie & Julia' die Star-Köchin Julia Childs. Gala verrät sie unter anderem, was im Hause Streep gerne auf den Tisch kommt

Wie wurden Sie Julia Child?
Julia Child existiert schon sehr lange in meinem Leben. Seit ich in der 8.Klasse war. Alles, was ich über sie gelesen habe, hat mich sehr an meine Mutter erinnert. Sie hatte denselben Drive wie meine Mutter,

Der Film ist also eine Art Hommage an ihre Mutter?
Das kann man schon so sagen. Meine Mutter hatte diese Leidenschaft fürs Leben. Sie stand jeden Tag auf und hatte einen Plan. Das hat mir immer sehr imponiert. Wohl auch, weil ich niemals so war. Ich war immer eher ein Mensch, der so ein bisschen in den Tag hineinlebt.

Meryl Streep spielt die Kochbuchautorin Julia Child, deren 524 Rezepte die Hauptdarstellerin Julie nachzukochen versucht
© WireImage.comMeryl Streep spielt die Kochbuchautorin Julia Child, deren 524 Rezepte die Hauptdarstellerin Julie nachzukochen versucht

Julia Child kommt in diesem Film als eher sonniges Gemüt daher. Sind Sie, liebe Frau Streep, auch eine Frau mit einem sonnigen Gemüt?
(lacht) Ich glaube, wir sehen in diesem Film eine sehr idealisierte Version von Julia Child. Ich bin sicher, auch sie hatte ihre dunklen Gemütstage. Ich jedenfalls habe diese sehr wohl, aber an solchen Tagen präsentiere ich mich dann lieber nicht den Medien (lacht).

Da es sich hier um einen Kochfilm handelt, liegt die Frage natürlich nahe, ob Sie zuhause für Ihre Familie kochen.
Manchmal schon, aber bei vier Kindern ist es mittlerweile eine echte Herausforderung für mich. Jeder will was anderes essen. Deshalb gibt es bei uns zuhause auf viel "Take Out Food". Aber ich muss an dieser Stelle gleichzeitig hinzufügen, dass ich eine ganz gute Köchin bin.

Haben Sie ein Lieblingsrezept, das Sie ständig mit sich herumtragen?
Gebratenes Hähnchen wird wohl immer mein grösster Renner bleiben. Daran komme ich niemals vorbei. Hört sich nicht gerade nach einer großen kulinarischen Herausforderung an, oder? - Aber es sind die kleinen Feinheiten, die ein gutes von einem grossartigen Hähnchen unterscheiden. Die Bräune muss stimmen, der Buttergehalt, der Vogel darf nicht zu trocken und nicht zu durch sein.

Sie haben schon heute eine grandiose Karriere hinter sich. Dabei haben auch Sie schon die Schattenseiten in diesem Job kennengelernt, oder?
Aber sicher. Ich war sicherlich häufiger arbeitslos als angestellt. Mir hat es immer geholfen, meine Familie um mich herum zu haben. Sie war immer ein stabilsierender Faktor in meinem Leben. Und als Schauspieler kann ich heute auch sagen, dass ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen kann als jemand, der fünfzig Wochen im Jahr am Computer sitzt. Unsere Arbeitszeiten sind einfach viel flexibler.

Was ist der große Nachteil der Schauspielerei?
Du weißt niemals, was morgen ist. Bin ich wieder arbeitslos? Habe ich genug Geld auf dem Konto, um das nächste Jahr finanziell überleben zu können? Die Unsicherheit lässt Dich niemals los, auch dann nicht, wenn Du, so wie ich, viele Jahre im Geschäft bist.

Meryl Streep lässt sich für ihren neuen Film "Julie & Julia" feiern
© Getty ImagesMeryl Streep lässt sich für ihren neuen Film "Julie & Julia" feiern

Eine eher persönliche Frage an dieser Stelle. Haben Sie bei den vielen Kocheinlagen auf dem Set auch ein bißchen an Gewicht zugelegt?
Oh ja, ordentlich. Am Ende der Dreharbeiten sah ich wie schwanger aus (lacht).

Haben Sie alle Rezepte ausprobiert?
Leider ja (lacht). Und wir haben immer für die gesamte Crew gekocht. Die Jungs waren super happy. Jeden Tag Törtchen, jeden Tag süße Nachtische. Da war den ganzen Tag über nur Gelächter und gute Laune.

Verraten Sie uns noch ein weiteres Ihrer Lieblingsrezepte aus dem Film?
Ich mag gerösteten Sellerie. Wohl auch, weil ich niemals auf die Idee kommen würde, Selerie zu rösten. Es schmeckt einfach ganz wunderbar.

Die Frau ist also ganz offiziell wieder in der Küche nach diesem Film, oder?
Nette Provokation. Aber leider nicht so ganz richtig. Julia Child hat das Kochbuch zu einer neuen Kunstform, hat das Kochen hipp gemacht. Julia Child war die erste Frau, die Kochbücher in Bestseller verwandelt hat.

Frank Siering