Mark Ronson
© Getty Images Mark Ronson

Mark Ronson Dandy mit Durchblick

Mark Ronson, It-Guy der Musik- und Modeszene, verrät im Gala-Interview News über Amy, Lindsay und Lady GaGa - und sein peinlichstes Erlebnis

Während seine Freundin,

die französische Schauspielerin Joséphinede La Baume, Berlin erkundet, muss Mark Ronson im "Grand Hyatt" bleiben und seinen Job machen. Das Multitalent ist wegen der Fashion Week in der Stadt, und um über seine neue CD "Record Collection" zu reden. An der tüftelt der Produzent und DJ gerade noch. Musik und Mode - auf beiden Feldern ist Ronson top. Der Grammy-Gewinner hat Amy Winehouse und Robbie Williams produziert, arbeitet zurzeit mit Duran Duran, entwirft für Gucci und modelt. Später an diesem heißen Tag will er sich die Michalsky-Show ansehen und dann noch ein paar Freunde treffen.

Zusammen mit seiner Freundin Joséphine de la Baume besuchte Mark Ronson letzte Woche die Michalsky-Show bei der Berliner Fashion Week.
© Getty ImagesZusammen mit seiner Freundin Joséphine de la Baume besuchte Mark Ronson letzte Woche die Michalsky-Show bei der Berliner Fashion Week.

Trotz der Hitze tragen Sie Schnürschuhe, lange Hose und Hemd. Sind Sandalen und Shorts für Sie ein No-Go?

Was Sandalen angeht: ein klares Ja. Das liegt aber daran, dass ich meine Füße nicht mag. Die sind so hässlich! Den Anblick kann ich niemandem zumuten. Shorts sind okay, aber wenn es geht, trage ich lieber lange Hosen.

Sie haben sich gerade in London mit Amy Winehouse getroffen. Was ist dran an den Gerüchten, dass Sie nach "Back To Black" auch ihre nächste CD produzieren?

Nichts. Es gab bis jetzt keine Gespräche. Ich habe mit ihr nur im Juni den Song "It's My Party" für eine Quincy-Jones-Compilation aufgenommen. Aber ich würde sofort mit Amy arbeiten, wenn man mich fragt.

Wie war Ihr Eindruck von ihr?

Es geht ihr deutlich besser. Und ihre Stimme klingt klasse.

Sie hat ein paar Schönheitsoperationen machen lassen. Wie finden Sie das?

Es hat sich tatsächlich einiges verändert ... (schmunzelt) Aber wenn es ihr guttut, ist das doch in Ordnung.

Sie jetten viel zwischen Ihrer Heimatstadt London und Ihrem aktuellen Wohnort New York. Wo fühlen Sie sich zu Hause?

New York ist meine Homebase. Wenn ich unterwegs bin, vermisse ich mein Apartment - und Maude, meine Border-Collie-Hündin. Ich liebe es, am Sonntag mit ihr durch New York zu spazieren.

Ihre Schwester Samantha hatte eine turbulente Liebesbeziehung mit Lindsay Lohan, darüber wurde viel berichtet. Reden Sie mit Samantha über solche Dinge?

Ja. Wir sind eine große Familie und stehen uns alle sehr nah. Sam, Charlotte (die Zwillingsschwester von Samantha, Anm.d. Red.) und ich mögen diese Celebrity-Rampenlicht-Nummer nicht. Wenn du mit jemandem wie Lindsay zusammen bist, ist das allerdings unvermeidlich. Dieses Drama war schwer für meine Schwester, auch nach der Trennung. Aber man kann ja nun mal nicht entscheiden, wen man liebt.

Wegen diverser Eskapaden muss Lindsay jetzt sogar ins Gefängnis ...

... 90 Tage! Das ist verdammt hart. Sie tut mir wirklich leid.

Sie kommen aus einer wohlhabenden High-Society-Familie. Waren Sie mal in Gefahr abzustürzen?

Mein Erfolg kam spät, da war ich 31 und hatte meine riskante Zeit schon hinter mir. Als Single hatte ich eine Phase, in der ich in New York ein Mädchen nach dem anderen aufriss. Eines Abends war ich in einer Bar, und dort standen sechs Mädchen, mit denen ich was gehabt hatte. Das war vielleicht peinlich!

Sie arbeiten gerade an Ihrer neuen Platte. Wird es wie auf dem Vorgängeralbum Big Names als Gastsänger geben? Lady GaGa ist doch zurzeit sehr angesagt.

Nein, kein Superstar, auch keine Lady GaGa. Die Songs sollen im Vordergrund stehen. Aber GaGa ist cool, die hat was drauf. Und sie hat bei mir einen gut. Sie brachte mich mit ihrem Vocal Coach Don Lawrence zusammen, bei dem sie Unterricht hat, seit sie 15 war. Der hat mich fünf Monate lang geschliffen und fit gemacht.

Hauke Herffs

Vor wenigen Tagen traten Mark Ronson und Amy Winehouse in einem Londoner Club zusammen auf. Die beiden sind seit Jahren befreundet - er produzierte ihr Hit-Album "Back To Black".
© WireImage.comVor wenigen Tagen traten Mark Ronson und Amy Winehouse in einem Londoner Club zusammen auf. Die beiden sind seit Jahren befreundet - er produzierte ihr Hit-Album "Back To Black".