Mariah Carey "Nichts ist mehr so wie früher"

Die schwangere Mariah Carey im Gala-Gespräch über Hormonschübe, Essgelüste und ihre Vorfreude auf Weihnachten

Sie liebt die Stimmung

, die Lichter und die Musik. "In der Vorweihnachtszeit blühe ich auf, könnte die ganze Welt umarmen", sagt Mariah Carey. Vielleicht auch ein Grund, warum die 41-Jährige, deren erstes Kind im Frühjahr zur Welt kommen soll, sich im Gala-Interview von ihrer charmantesten Seite präsentiert. Keine Spur von ihrer berüchtigten Diven-Attitüde. Beseelt plaudert sie über ihr Faible für Festtage und ihre Erfahrungen als werdende Mutter.

Welche Erinnerungen haben Sie an die Weihnachtsfeste Ihrer Kindheit?

Für mich war jedes Weihnachten etwas ganz Besonderes. Meine Mama hat sich immer so große Mühe gemacht, die Tage für mich und meine beiden Geschwister unvergesslich zu machen. Was für sie als geschiedene und alleinerziehende Frau weiß Gott nicht immer leicht war.

Mariah Carey liebt Weihnachten - und die passende Kleidung. Jüngst trat sie, ihren Babybauch hübsch verpackt, in Florida bei einem Disney-TV-Special auf und präsentierte ihre neue CD.
© WireImage.comMariah Carey liebt Weihnachten - und die passende Kleidung. Jüngst trat sie, ihren Babybauch hübsch verpackt, in Florida bei einem Disney-TV-Special auf und präsentierte ihre neue CD.

Es war also nie genug Geld da?

Genau! Und auch wenn die Geschenke deshalb nie besonders üppig ausfielen - manchmal gab es nur für jeden von uns ein Buch und ein paar Früchte, die meine Mutter dafür besonders hübsch verpackt hatte -, so war es doch immer wunderschön.

Heute sind finanzielle Sorgen für Sie kein Thema mehr. Lassen Sie es zum Fest ordentlich krachen?

Bei mir ist Weihnachten jedes Mal "over the top" - mit riesigem Christbaum, schön kitschigbunter Deko und XL-Geschenken für die Menschen, die mir wichtig sind. Aber vor allem muss alles schön glittern und flittern!

Apropos Geschenke. Haben Sie schon alle oder sind Sie ein Last-Minute-Shopper?

Auch wenn ich es mir jedes Jahr anders vornehme: Ich kaufe meine Geschenke dann doch immer erst auf den letzten Drücker. Wobei ich ehrlich gesagt meistens meine Assistenten schicke. Den vorweihnachtlichen Einkaufsrummel tue ich mir lieber nicht an.

Haben Sie schon eine Geschenkidee für ihren Mann Nick?

Mehr als eine. Aber mehr verrate ich nicht. (kurze Pause) Na gut, er bekommt von mir eine ganz besondere Uhr. ( lacht)

Worauf können Sie während der Weihnachtstage auf keinen Fall verzichten?

Auf meine Mama, meine Geschwister, meinen Mann - und eine ausgiebige Schlittenfahrt. Weshalb wir eigentlich immer nach Aspen fahren. In diesem Jahr darf ich leider nicht, weil es mir die Ärzte verboten haben. Die Höhenluft ist für Schwangere einfach nicht gut. Und ich will natürlich kein Risiko eingehen. Deshalb geht's diesmal in einen romantischen Ort in Utah.

2011 wird für Sie als werdende Mutter ja ein ganz besonderes Jahr ...

... und je näher die Geburt rückt, desto aufgeregter werde ich. Ich hoffe so sehr, dass die Entbindung ohne Komplikationen über die Bühne geht. In dieser Frage mache ich mich zur Zeit ziemlich verrückt. Ich habe ehrlich gesagt ein wenig Angst vor allzu schlimmen Schmerzen.

Da gibt's ja heute Wege, um die auszuschalten.

Gott sei Dank! Mit Schmerzen konnte ich noch nie besonders gut umgehen.

Was hat sich durch die Schwangerschaft verändert?

Ich bin noch emotionaler und eine richtige Heulsuse geworden. Es braucht nur ein schnulziger Film im Fernsehen laufen - schon kullern bei mir Tränen. Außerdem erlebe ich jeden Tag viel bewusster als vorher. Es ist so spannend zu sehen, wie sich mein Körper permanent verändert.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 "Nichts ist mehr so wie früher"
  • Seite 2