Lily Allen
© Wireimage.com Lily Allen

Lily Allen "Etwas verrückt im Kopf"

Bei Lily Allen vergeht kaum eine Woche ohne Skandal. Ein Thema, auf das man die Popsängerin allerdings lieber nicht anspricht

Eines muss man Lily Allen lassen

- ehrlich ist sie. Als sie mit dreiviertelstündiger Verspätung zum GALA-Interview im "Radisson Hotel" in Berlin kommt, ist schon nach wenigen Sekunden klar, dass sie absolut keine Lust auf das Gespräch hat. Auf die Frage, wie es ihr gehe, seufzt sie: "Ging schon besser. Mir ist langweilig. Ich freue mich, wenn ich morgen wieder in London bin." Sagt's und baut vor sich ein Maniküre-Set auf dem Glastisch auf. Doch auch die ungenierte Nagelpflege ("Stört doch nicht, oder?") poliert ihre Laune nicht auf, im Gegenteil ...

Lily Allen hat sich mit Reportern arrangiert, (aber nur solange sie nicht nerven...)
© Getty ImagesLily Allen hat sich mit Reportern arrangiert, (aber nur solange sie nicht nerven...)

Auf Ihrer neuen Platte gibt es die Textzeile: "Ich bin keine Heilige, aber ich bin auch keine Sünderin". Beschreibt dieser Satz die Person Lily Allen?

Sie begutachtet den abgesplitterten dunkelroten Lack auf ihren Nägeln, runzelt die Stirn und trägt Nagellackentferner auf. Ja, das bin ich. Ich lebe nicht das Leben einer Nonne, aber ich habe keine schlechten Absichten. Ich mache nichts, um anderen Leuten wehzutun. Ich bin kein schlechter Mensch.

Was war denn Ihre größte Sünde in letzter Zeit? Es vergeht ja kaum ein Tag, an dem Sie in England nicht mit irgendeiner verrückten Story in den Zeitungen sind.

Allen pinselt und seufzt. Ein Großteil davon ist Blödsinn. Das Problem ist, dass ich immer ehrlich sage, was ich denke. Ich sage, was ich von einem Mann erwarte, ich sage, dass ich früher mal Ecstasy und Kokain genommen habe. Aber ich gehöre nicht zu der Londoner Celebrity-Szene, und ich gehe nicht häufiger auf Partys als andere Leute auch. Meine letzte Sünde war, dass ich mich nicht rechtzeitig um einen Aufpasser für Mable gekümmert habe.

Wer ist Mable?

Meine Hündin.

Wer passt denn normalerweise auf Mable auf?

Mein Nachbar, der über mir wohnt, doch er musste selbst weg. Pause. Schließlich haben wir aber jemanden gefunden. Lange Pause. Ansonsten habe ich noch einen Dogwalker, der mit ihr Gassi geht.

Lily Allen schaut auf und wirft einen Sind-wir-bald-fertig?-Blick herüber. Ihr ist langweilig? Welche Untertreibung! Nein, sie ist genervt und offenbar vollkommen erschöpft. Ihre Antworten kommen stockend, ihre Stimme gleitet immer mehr ins Flüstern ab, und am Ende verstummt sie einfach mitten im Satz. Mit letzter Kraft greift sie ein Wattepad und wischt den gelösten Lack von den Nägeln.

Es heißt, dass der Hund der beste Freund des Menschen sei. Wie ist es bei Ihnen

Ich liebe Hunde. Meinen ersten hatte ich mit 16 Jahren, glaube ich. Mable ist ein niedlicher Mischling, und wenn ich abends allein bin, habe ich jemanden zum Schmusen. Pause. Aber ester Freund? Nein. Sie fängt an, ihre Finger neu zu lackieren.

Wie viele beste Freunde haben Sie?

Zwei würde ich sagen. Die wichtigste ist Jessica. Sie hat eine Kunstgalerie, wir kennen uns schon seit unserer Kindheit.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3