Lena Gercke
© Getty Images Lena Gercke

Lena Gercke "Ich setze mich wahnsinnig unter Druck"

Sie tritt in Heidi Klums Fußstapfen: Bei "Austria's Next Topmodel" gibt Lena Gercke ihr Debüt als Moderatorin. Im Interview spricht sie über Versagensängste, die Liebe zu Freund Jay und ihre Heimwerkerqualitäten

Stundenlang an drei Salatblättern mümmeln,

selbstverliebt in jeden Spiegel schauen und kapriziös in der Gegend rumstöckeln: Klar, so verhalten sich Models, oder? Nicht, wenn mit Germany's First Next Topmodel Lena Gercke geshootet wird. Beim Interview mit GALA während der Aufnahmen für einen Kalender überrascht die 20-Jährige mit Charme und gesundem Appetit. Lena tanzt, albert mit der Stylistin rum und springt zwischen den Aufnahmen immer wieder aus ihren Mörderstilettos raus und in die eigens mitgebrachten Wohlfühlschlappen rein. "Ich kann meinen kleinen Zeh irgendwie nicht mehr spüren", sagt das Model und lacht. Will sie das nicht mal untersuchen lassen? "Ach Quatsch, das geht schon." Lena nimmt sich halt selbst nicht so wahnsinnig wichtig. Deshalb gibt's als Mittagssnack auch fettige Lasagne vom Lieferservice, die sie ganz unglamourös mit dem Rest der Crew im Keller verputzt - bis zum letzten Käsekrümel. Und eins ist am Ende des Tages klar: Österreich kann sich auf die Moderatorin der nächsten Topmodelsuche wirklich freuen.

Vom Laufsteg auf die Fernsehbühne
© Getty ImagesVom Laufsteg auf die Fernsehbühne

Gala: Lust auf Powidln?

Wie bitte?

Gala: Powidln ...

Das hört sich an wie mit dem Po wedeln, aber das kann's wohl nicht sein, oder?

Gala: Nein, so sagt man in Österreich zu Pflaumen. Sie moderieren doch ab dem 8. Januar "Austria's Next Topmodel". Haben Sie sich noch gar nicht in die Sprache reingefuchst?

(lacht) Na ja, scheint so, als müsste ich noch ein wenig lernen vorher. Aber das mach ich gern.

Gala: Sie freuen sich sehr auf die neue Aufgabe?

Ja, total! Obwohl ich mich auch wahnsinnig unter Druck setze, denn es ist so ziemlich das erste Mal, dass ich moderiere.

Gala: Werden Sie sich denn viel von "Germany's Next Topmodel", für Fans GNTM, abgucken?

Abgucken sowieso nicht. Erstens habe ich gar nicht so ein Riesenrepertoire wie Heidi, und zweitens bin ich eine eigenständige Persönlichkeit. Deshalb werde ich auf meine Art moderieren. Überhaupt bin ich ja den Löwenanteil der Staffel mitten im Geschehen, spreche mit den Mädchen oder berate mich mit der Jury. Moderation im klassischen Sinne wird es nicht so oft geben, es ist viel mehr eine Interaktion.

Gala: Sie sind 20. Ist es nicht seltsam, dass einige der Kandidatinnen für die Show älter sein werden als Sie?

Doch schon. Aber auch wenn ich vielleicht jünger sein werde als einige Kandidatinnen, weiß ich ganz genau, worauf es in der Modelbranche ankommt. Dazu wird mir eine tolle und sehr erfahrene Jury zur Seite stehen.

Gala: Und wer steht Ihnen beratend zur Seite?

Heidis Vater Günther Klum kümmert sich um alles Geschäftliche. Meine Mutter - klar -, wenn's um Herzschmerz geht. Und mit Jay bespreche ich alles, was die Wirkung nach außen angeht.

Gala: Damit kennt sich Jay als Sänger von US5 ja auch aus.

Genau. Und auch wieder nicht. Natürlich weiß er, wie es sich anfühlt, im Rampenlicht zu stehen. Aber mit dem Modelbusiness hat er nichts am Hut. So kann er mir sehr viel neutraler sagen: Hey, das passt zu dir, oder Lena, das ist gar nichts für dich.

Gala: Wohnen Sie mit Jay zusammen?

Noch nicht richtig. Aber ich bin schon viel bei ihm in Berlin. Und als er umgezogen ist, habe ich kräftig mit angepackt.

Gala: Da trifft es sich ja ganz gut, dass Sie gerade ein Kalender-Shooting für einen Tapetenhersteller absolviert haben. Worum ging es da genau?

Die beschichteten Tapeten lieferten den jeweiligen Stimmungshintergrund für die einzelnen Monate. Das Shooting hat mir viel Spaß gemacht, und die Fotos gefallen mir super.

Gala: Haben Sie schon mal selbst tapeziert?

Klar, vor zwei Monaten habe ich in meinem Büro die alten Tapeten abgekratzt, das hat Stunden gedauert und war eine Schweinearbeit.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 "Ich setze mich wahnsinnig unter Druck"
  • Seite 2