Lars Wallin
© Markus Tedeskino Lars Wallin

Lars Wallin "Ich hoffe, Victoria heiratet bald"

Am Wochenende kommt er nach Deutschland: Haute-Couture-Designer Lars Wallin. Der Mann, dem Schwedens Kronprinzessin vertraut. Und nicht nur sie

Die Couture-Kleider auf den Bügeln leuchten in Rosa, Rot, Orange. "Ich möchte, dass die Menschen mehr Mut zur Farbe zeigen", sagt Lars Wallin. Sein eigenes Auftreten ist trotzdem eher zurückhaltend. Hemd, Anzug und Schuhe, alles aus seiner eigenen Herrenkollektion, sind schwarz. "Meine Lieblingsfarbe", sagt der 40-Jährige und lächelt. In seinem Stockholmer Atelier stand bereits Kronprinzessin Victoria zur Anprobe. Jetzt, beim GALA-Shooting, drehen sich hier zwei deutsche Models vor den Spiegeln. Generalprobe für den großen Auftritt am Samstag: Beim Ball des Sports in Wiesbaden wird Skandinaviens berühmtester Modedesigner eine opulente Modenschau präsentieren.

GALA: Sport und Haute Couture - wie passt das zusammen?

Lars Wallin: Ich habe schon für viele Sportler gearbeitet. Als Björn Borg heiratete, habe ich seinen Anzug und das Kleid für die Braut entworfen. 2008 werde ich ein Kleid für Wei Wei machen, die bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking singt. Aber um selbst Sport zu treiben, fehlt mir leider die Zeit. Ich mache bloß Yoga.

GALA: Was tragen Sie dabei?

Lars Wallin: Bequeme Sachen. Beim Yoga denke ich nicht so viel über Mode nach. Aber ich habe eine Tasche für meine Yogamatte entworfen, damit ich wenigstens etwas Glamouröses habe (lacht). Yoga tut mir sehr gut, weil es sowohl den Geist als auch den Körper entspannt. Ich arbeite sehr viel, oft wird es stressig. Da ist es gut, wenn man es schafft, sich in nur zehn Minuten zu entspannen und neue Energie zu tanken.

GALA: Zu Ihren Kunden gehören auch die Mitglieder der schwedischen Königsfamilie. Ist das manchmal anstrengend?

Lars Wallin: Alle in der königlichen Familie haben sehr volle Terminkalender, man hat nur wenig Zeit für die Anproben. Deshalb versuche ich immer, von Anfang an so viele Informationen wie möglich zu bekommen, um mich vorzubereiten. Es gibt eine Menge Regeln, auf die man achten muss.

GALA: Zum Beispiel?

Lars Wallin: Die königliche Familie steht sehr im Fokus, überall sind Fotografen. Auf Reisen müssen oft Dresscodes und religiöse Vorschriften fremder Kulturen beachtet werden. Es ist wichtig, dass die Kleidung nicht zu sehr im Vordergrund steht. Die Leute sollen hinterher nicht über Mode sprechen, sondern über die jeweilige Person und ihre Botschaft.

GALA: In Ihren Kleidern sieht Kronprinzessin Victoria richtig glamourös aus. Haben Sie ihr zu einem neuen Image verholfen?

Lars Wallin: Es ist immer die Kundin, die mir sagt, in welcher Lebensphase sie sich befindet, wie ihre Stimmung ist, worauf sie sich gerade konzentrieren will. Das inspiriert mich dann dazu, etwas Neues zu entwickeln.

GALA: Wie erkennen Sie, was einer Frau steht?

Lars Wallin: Wenn eine Kundin das erste Mal zu mir kommt, setze ich mich zunächst mit ihr hin und rede mit ihr, um herauszufinden, was für ein Mensch sie ist. Ich frage sie, ob es etwas gibt, das sie verbergen oder betonen möchte. Für mich ist es immer eine Herausforderung, ihre Persönlichkeit zu erfassen. Damit sie sich entspannt und schön fühlen kann, wenn sie das Kleid trägt.

GALA: Man soll neben der Robe also auch die Person wahrnehmen?

Lars Wallin: Unbedingt. Die Leute sollen sagen: "Oh, wie schön du aussiehst", und nicht: "Oh, was für ein schönes Kleid du trägst." Es ist alles wichtig: das Kleid, die Haare, das Make-up. Wenn alles an einer Frau stimmt, dann bin ich glücklich.

GALA: Kümmern Sie sich auch persönlich um das Styling?

Lars Wallin: Ja, besonders wenn es um eine Hochzeit geht. Für die meisten Kundinnen ist es das erste Mal, dass sie ein Brautkleid tragen. Man hat in seinem Leben schon Hosen und Jacken anprobiert und weiß in etwa, was einem steht. Aber beim Brautkleid weiß man gar nichts. Vielleicht ist es das erste Mal, dass man sich die Haare machen lässt oder zu einem Stylisten geht. Da ist es sehr wichtig, die richtige Hilfe zu bekommen. Und ich habe ein gutes Auge für den Gesamteindruck.

GALA: Stört es Sie nicht, dass Ihre Kleider meist nur ein einziges Mal getragen werden?

Lars Wallin: Ich finde, das macht auch die Magie aus. Es ist eine Menge Aufwand für nur einen Anlass, für nur ein paar Stunden. Das zu wissen, verleiht zusätzliche Energie.

GALA: Es wird sofort gelästert, wenn Mitglieder der Königsfamilie dasselbe Modell zweimal tragen.

Lars Wallin: Ja, das kann ich verstehen. Sie sind in jedem Magazin, im Fernsehen. Da können sie nicht sagen: "Ach, vielleicht hat das Outfit noch keiner gesehen." Alle haben es gesehen.

GALA: Wissen Sie, was mit Ihren Entwürfen nach dem einmaligen Tragen passiert?

Lars Wallin: Ich glaube, Königin Silvia behält viele, zumindest die Couture-Kleider. Im vergangenen Jahr machte sie in Stockholm eine Ausstellung mit allen Kleidern, die sie bei Nobel-Festen getragen hat. Das war wundervoll. Es steckt eine Menge Handarbeit in den Roben, sie sind wie Kunstwerke. Zum Glück hat die Königsfamilie genug Platz (lacht).

GALA: Was glauben Sie: Werden Sie Victorias Hochzeitskleid designen?

Lars Wallin: Natürlich wäre es eine große Ehre für jeden Designer, das Brautkleid für die Kronprinzessin zu entwerfen. Aber ich habe noch nicht wirklich darüber nachgedacht. Die Entscheidung liegt natürlich bei der Kronprinzessin.

GALA: Vielleicht ist es ja schon bald so weit ...

Lars Wallin: Ich hoffe es. Es wäre wundervoll, wenn sie heiratet und glücklich ist.