Kate Walsh - Interview
© Wireimage.com Kate Walsh - Interview

Kate Walsh Frau Doktor startet durch

Neue Serie, neues Selbstbewusstsein: Mit 40 Jahren fühlt sich Kate Walsh besser als je zuvor

Da sitzt sie: kerzengerade,

die Beine elegant übereinander geschlagen. Die Haare nicht ganz so rot, wie sie im Fernsehen scheinen. Kaum Make-up, Jeans und Pullover. Dazu ein "Welcome" wie es warmherziger nicht sein könnte. Kate Walsh, 40, ist der neue Superstar am US-Serienhimmel ("Grey's Anatomy", "Private Practice"). Man merkt schnell, warum: Wer sie einmal gesehen hat, muss einfach wieder einschalten.

Gala: Bevor wir anfangen - könnten Sie bitte einmal kurz meinen Puls fühlen?

Oh je, voll erwischt! Ich glaube, darin bin ich leider nicht sehr geschickt.

Gala: Dabei sind Sie in der Rolle als Ärztin so überzeugend, dass Sie neuerdings mit "Private Practice" sogar eine eigene Serie haben, die jetzt auch in Deutschland läuft.

Ich kann es selbst immer noch nicht glauben.

Gala: War es nicht auch ein Risiko, eine erfolgreiche Serie wie "Grey's Anatomy" zu verlassen?

Natürlich war es das. Aber als Schauspieler ist man immer auch ein Spieler ...

Gala: ... der mit einer Hauptrolle den Jackpot gewinnt?

Absolut! Und ich habe ihn jetzt schon zweimal gewonnen. Verrückt, oder?

Eine strahlend schöne Kate Walsh bei der diesjährigen Oscar-Verleihung
© Wireimage.comEine strahlend schöne Kate Walsh bei der diesjährigen Oscar-Verleihung

Gala: Sie hatten Ihren großen Durchbruch erst vor anderthalb Jahren. Mit fast 40.

Einerseits ist das ungewöhnlich, andererseits auch wieder nicht. Wissen Sie, ich habe immer daran geglaubt, dass mir zur richtigen Zeit schon das Richtige passieren würde im Leben. Okay - vielleicht habe ich mir damit auch immer nur etwas vorgemacht, als die Dinge mal wieder nicht so gut liefen.

Gala: Waren Sie letztendlich überrascht?

Nicht wirklich, denn ich habe mein Leben lang sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet. Seit meinem 14. Lebensjahr, um genau zu sein. Und glauben Sie mir - ich habe alle Jobs gemacht: Cheeseburger braten, kellnern und so weiter. Von der Schauspielerei kann ich erst seit ungefähr 15 Jahren leben.

Gala: Und heute müssen Sie sich wie im Traum vorkommen: Sie sind frisch verheiratet, Ihre Show ist ein Erfolg, Sie haben ein neues Haus ...

Ja, das stimmt. Mein Mann sagte mir neulich, mein ganzes Leben habe sich von heute auf morgen verändert. Bis auf meine Freunde und Familie. Oh, und meine Haustiere (lacht). Aber ansonsten fühle ich mich wirklich fast wie in einem neuen Leben.

Gala: Sie haben Ihren Ehemann innerhalb eines halben Jahres kennengelernt und geheiratet. Das ist ungewöhnlich.

Als ich meinen Mann traf, habe ich nicht nach einem Ehemann gesucht. Ich hatte nicht den Plan zu heiraten. Und wenn es nicht passiert wäre, hätte es mich vermutlich auch nicht gestört. Ich hatte ja ein großartiges Leben, einen fantastischen Job. Doch als ich ihn dann traf, wusste ich sofort, dass er der Richtige ist. Ich musste nicht überlegen. Mein Gott, und das mit 39!

Gala: Sie sehen fantastisch aus - dabei sollen Sie selbst lange Zeit mit sich und Ihrem Aussehen gehadert haben.

Das ist etwas, womit sich vermutlich jede Frau in Hollywood oder überall auf der Welt phasenweise in ihrem Leben auseinandersetzt. Aber natürlich muss man auch sagen, dass man als Frau in diesem Geschäft automatisch befürchtet, man könnte nicht jung genug, nicht dünn genug oder nicht schön genug sein. Der Wettbewerb ist eben sehr hart. Es wird immer jemanden geben, der jünger, dünner und schöner ist als ich. Von daher beschäftige ich mich schon lange nicht mehr damit. Ich bin heute an einem ganz anderen Punkt in meinem Leben als mit Mitte zwanzig.

Gala: Und wie fühlt sich dieser Punkt an?

Ob Sie es glauben oder nicht, ich fühle mich derzeit besser als je zuvor. Das ist wirklich wahr! Ich finde mich auch attraktiver als vor 20 Jahren und komme besser mit dem Leben zurecht. Die Verrücktheiten des Showbusiness zum Beispiel oder auch mein Erfolg machen mir keine Probleme mehr. Mit den Jahren kommt ja eine gewisse Weisheit. Zumindest sollte es so sein.