Kate Bosworth
© Wireimage.com Kate Bosworth

Kate Bosworth "Zum Zocken bin ich zu geizig"

Kate Bosworth schätzt feste Beziehungen. Mit GALA sprach sie auch über Schönheit und Geld

Dünn wirkt sie tatsächlich.

Aber magersüchtig, wie es so oft heißt? Bestimmt nicht. Dafür sah Kate Bosworth viel zu gesund aus, als sie in die Hotelsuite des "Planet Hollywood", Las Vegas, hereinstöckelte. Die Schauspielerin macht Werbung für ihr neues Drama "21" - einen Zocker-Streifen, der im selben Hotel spielt, in dem die 25-Jährige erzählte, wie sie es mit ihrer Karriere, eigenen Kindern und guten Freunden hält.

Kate gemeinsam mit Jim Sturgess, ihrem Filmpartner aus "21"
© Wireimage.comKate gemeinsam mit Jim Sturgess, ihrem Filmpartner aus "21"

Gala: Auf der Leinwand hat man Sie schon lange nicht mehr gesehen. Haben Sie eine künstlerische Pause eingelegt?

Nett, wie Sie das formulieren. Tatsächlich habe ich nach "Superman" pausiert. Ich muss ab und zu von Hollywood einfach Abstand nehmen.

Gala: Keine Angst, in Vergessenheit zu geraten?

Wissen Sie, ich liebe meinen Job. Aber ich verbringe auch gern Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Ich habe gleich fünf meiner besten Freundinnen mit nach Las Vegas gebracht. Wir schlafen alle in einem Zimmer, ich mag diese Art von Intimität. Wir feiern zusammen und tratschen. Ich finde das herrlich.

Gala: Für die beste Freundin lassen Sie also alles stehen und liegen?

Ja. Karrieren kommen und gehen, Freundschaften kommen und bleiben. Aber man muss auch etwas dafür tun.

Mit dem Model James Rousseau ist Kate Bosworth seit fast zwei Jahren zusammen
© Wireimage.comMit dem Model James Rousseau ist Kate Bosworth seit fast zwei Jahren zusammen

Gala: Nach dem Ende Ihrer Liaison mit Orlando Bloom haben Sie seit fast zwei Jahren wieder eine feste Beziehung. Sind Sie ein monogamer Mensch?

Das will ich doch hoffen! Ich bin kein Typ fürs Dating. Ich stelle mich dabei immer ziemlich tollpatschig an.

Gala: Also leben Sie gerne in einer Beziehung?

Unbedingt. Ich teile mein Leben sehr gerne mit einem Partner.

Gala: Wie sieht es denn mit einer eigenen Familie aus?

(winkt ab) Nein, nein. Jetzt noch nicht. In Zukunft? Sicher, irgendwann einmal. Aber das liegt noch so weit entfernt, dass ich es selbst noch gar nicht abzusehen wage.

Gala: In "21" geht es um viel Geld. Auch Las Vegas, wo gedreht wurde, ist aufs schnelle Geldverdienen ausgerichtet. Wie wichtig ist Ihnen Geld?

Da habe ich eine gute Antwort. Als junges Mädchen habe ich meinen Vater gefragt, wie viel er verdient. Daraufhin hat er mich gefragt, ob ich glücklich und gesund sei und mich geliebt fühle. Ich habe dreimal mit Ja geantwortet. Er hat gesagt, dass es dann nicht wichtig sei, wie viel Geld er verdiene. Und genauso sehe ich es heute auch.

Orlando Bloom und Kate Bosworth galten als Hollywood-Traumpaar schlechthin
© Wireimage.comOrlando Bloom und Kate Bosworth galten als Hollywood-Traumpaar schlechthin

Gala: Sie spielen in Ihrem neuen Film eine Studentin, die nach Las Vegas reist, um beim Blackjack mit Hilfe einer mathematischen Formel abzuräumen. Zocken Sie im wirklichen Leben auch?

Nein, da bin ich wohl auch ein bisschen zu geizig. Wenn ich mal 200 Dollar am Roulette- oder Blackjack-Tisch verliere, bin ich schon schlecht gelaunt und höre lieber auf.

Gala: Sie zählen zu den schönsten Frauen Hollywoods. Welches Verhältnis haben Sie zum Thema Schönheit?

Als Teenager habe ich mich merkwürdig gefühlt, weil ich mich gar nicht hübsch fand. Ich war das, was man in den USA einen "Geek" nennt, also ein sehr ungeschicktes Mädchen. Das bin ich manchmal heute noch.