Justin Timberlake

"Alles fühlt sich richtig an"

Miteinander lachen und noch etwas mehr: Justin Timberlake erzählte Gala, was das ganz Besondere an seiner Beziehung mit Jessica Biel ist. Baldige Heirat wohl nicht ausgeschlossen

Justin Timberlake

Freunden kündigte Justin Timberlake an

, dass sein Privatleben in diesem Sommer an erster Stelle stehe. Seine Freundin Jessica Biel probierte kürzlich bei einem Juwelier in Los Angeles Trauringe an - ihr Vater Jon soll währenddessen ein "Mann-zu-Mann-Telefonat" mit Justin geführt und ihm sogar angeboten haben, die Kosten für eine Hochzeit zu übernehmen. Steht die große Feier also kurz bevor? Sicher ist, dass Justin Jessica für die Frau seines Lebens hält. Im Gala-Interview spricht er zum ersten Mal darüber, wie ihn die Beziehung verändert hat. "Ich hatte viel Glück, eine Frau zu finden, die so dynamisch und liebevoll ist wie Jessica", schwärmt er. "Früher stand die Arbeit immer im Zentrum meines Lebens. Jetzt wird mir klar, wie schön es ist, jemanden so Unglaubliches an seiner Seite zu haben, mit dem man alles teilen kann." Und das sollen auch alle sehen. Jedenfalls manchmal.

Fällt es schwer, Ihre Liebe privat zu halten?
Wir tun fast alles, was wir wollen. Hin und wieder entdecken uns die Paparazzi, aber normalerweise finden wir einen ruhigen Ort, wo wir zum Beispiel unbeobachtet essen können.

Was macht die Beziehung mit Jessica so besonders?
Das erste, was wir gemerkt haben, als wir uns kennenlernten, ist, wie leicht wir einander zum Lachen bringen können. Es ist toll, wenn man jemanden trifft und alles ganz angenehm ist und sich von Anfang an richtig anfühlt. Jessica hat ein sehr einnehmendes Wesen. Wir beide haben eine sehr natürliche Art, miteinander umzugehen. Ich habe wirklich sehr viel Glück! Sie wirken oft ernst, aber Ihre Freunde betonen, wie gern Sie Menschen zum Lachen bringen ... Man darf nicht immer alles zu ernst nehmen. Manchmal braucht es gar nicht viel, um andere aufzumuntern. Schon als Kind habe ich immer versucht, meine Mutter und meinen Stiefvater beim Abendessen oder meine Klassenkameraden in der Schule zum Lachen zu bringen. Das macht mir einfach Spaß.

Sie scheinen nie die Schattenseiten des Ruhms erlebt zu haben, eher ungewöhnlich im Showbusiness. Was ist Ihr Geheimnis?
Als Kind habe ich Michael Jordan verehrt. Ich erinnere mich, dass meine Eltern mir sagten: "Er ist ein toller Basketballspieler, aber das macht ihn nicht zu einem besseren Menschen." So wurde ich erzogen. Eigentlich wollte ich auch Basketballprofi werden. So im Alter von acht bis vierzehn war dieser Sport mein Leben, ich habe sogar bei großen Turnieren mitgemacht.

Dann kam "'N Sync" ...
... und plötzlich der Anruf: "Hey, sie haben uns einen Plattenvertrag verschafft!"

Inzwischen haben Sie solo Karriere gemacht. Ist ein neues Album geplant?
Ich habe immer Musik im Kopf, aber im Moment macht es mir viel Spaß, als Produzent mit Musikern wie T.I. und Ciara zu arbeiten und mit musikalischen Ideen und Konzepten zu spielen. Ich bin mir sicher, all das wird mir irgendwann helfen, ein Konzept für ein neues Album zu entwickeln.

Stehen Sie gerade an einem Wendepunkt Ihres Lebens?
Es ist eine sehr aufregende Zeit für mich. Ich bin schon mehr als die Hälfte meines Lebens im Job, und es kann einen fertigmachen, wenn man sich nicht genügend Zeit für sich selbst und seine Freude nimmt. Heute weiß ich, wie wichtig es ist, ein Leben jenseits der Arbeit zu haben.

Ist es immer noch ein Kick für Sie, vor großem Publikum aufzutreten?
Ja. Man kann nichts mit dieser Energie vergleichen, die man vor einer Menge von 20.000 oder mehr Menschen verspürt. Obwohl ich schon so lange auf Tour gehe, wühlt es mich immer wieder auf - und zwar auf eine gute Art.

Haben Sie sich je überarbeitet gefühlt?
Es gibt immer mal Momente, in denen man erschöpft ist und einfach nach Hause gehen und ein paar Wochen schlafen will. (lacht) Aber das gehört zum Geschäft, und deshalb sollte man dafür sorgen, dass man den Kontakt zu den Menschen behält, die man liebt.

Für "MTV" produzieren Sie die Reality-Serie "The Phone". Außerdem haben Sie zuletzt bei den Filmen "Alpha Dog - Tödliche Freundschaft" und "Der Love Guru" mitgewirkt. Was bedeutet Ihnen die Schauspielerei?
Ich liebe sie. Ich möchte mir diesen Weg offenhalten und hoffe auf noch mehr gute Rollen. Ich glaube, ich war schon immer ein talentierter Performer. Die Arbeit beim Film ist eine weitere Möglichkeit, dieses Talent zu zeigen.

Wie entspannen Sie?
Beim Golf! Ich liebe Golfspielen, weil es meinen Wettkampfinstinkt aus den Basketballzeiten wachhält. Außerdem gibt es mir die Möglichkeit abzuschalten und einfach Spaß mit meinen Freunden zu haben. Wer sich nicht beim Golfspielen entspannen kann, hat wirklich ein großes Problem.

Jan Janssen

Star-News der Woche

Gala entdecken