Josh Groban
© PR/voll:kontakt Josh Groban

Josh Groban Licht an, Josh Groban kommt

Mit rund 12 Millionen verkaufter Alben in den USA zählt Sänger Josh Groban dort zu den erfolgreichsten männlichen Solo-Künstlern. Am 19. November erschien sein neues Album. Mit Gala.de sprach der 29-Jährige in Hamburg über das Singen in unterschiedlichen Sprachen, seinen "Glee"-Auftritt und seine besondere Beziehung zu Celine Dion

In den USA ist er bereits ein Superstar.

In Deutschland ist der Name Josh Groban bisher noch nicht jedem ein Begriff. Das könnte sich aber bald ändern. Gerade erschien Grobans fünftes Album "Illuminations", Erhellung heißt das. Darauf präsentiert der Sänger sein breites musikalisches Spektrum: ein Mix aus Klassik- und Popsongs in unterschiedlichen Sprachen. Das wollten wir uns erklären lassen.

Heute ist für Sie sicher einer der weniger glamourösen Arbeitstage. Wie war Ihr Tag bisher?

Ich habe wegen des Jetlags leider kaum geschlafen. Heute Morgen habe ich bereits früh wieder angefangen zu arbeiten und heute Nacht fahre ich mit dem Zug nach Berlin. Dann bekomme ich hoffentlich etwas Schlaf. Es tut mir leid, dass ich nicht mehr Witze mache, aber ich bin einfach zu müde (lacht).

Sie haben also keine Zeit mehr für eine Stadtbesichtigung in Hamburg?

Nein, leider nicht. Dabei mag ich Hamburg sehr gerne, auch wenn es heute sehr düster draußen ist. Aber es ist schön zu sehen, wie die Blätter an den Bäumen sich verändern. Es ist schon so ein bisschen Weihnachtsstimmung. Aber ich werde wiederkommen, wenn die Weihnachtsmärkte beginnen, und dann einen Glühwein trinken.

Erzählen Sie mir etwas über Ihr neues Album "Illuminations".

Für das Album habe ich mit Rick Rubin zusammengearbeitet. Wir kommen beide aus sehr unterschiedlichen Welten und wollten etwas Neues ausprobieren. Unser Ziel war es, ein tolles Album zu machen. Wir wollten auch neue Gebiete zu erkunden, die wir vorher nicht kannten. "Illuminations" ist sozusagen der Höhepunkt der Erkundung.

Das Album "Illuminations" von Josh Groban ist seit dem 19. November erhältlich.
© PR/voll:kontaktDas Album "Illuminations" von Josh Groban ist seit dem 19. November erhältlich.

Warum haben Sie das Album "Illuminations" genannt?

Wir haben lange nach einem Titel gesucht und es ist sehr schwer einen Namen zu finden, der die Gefühle widerspiegelt, die wir bei der Arbeit an dem Album hatten. Wir hatten eine tolle Vision, aber keine Idee, wie die Umsetzung aussehen sollte. Doch jeder Song, der fertig war, brachte etwas Licht in diese Dunkelheit. Aus dem Gefühl heraus entschieden wir uns für den Titel "Illuminations".

Was alles war Ihr Beitrag zum Album?

Musik und Texte. Ich war Co-Texter. Normalerweise schreibe ich die Musik, weil ich sehr melodisch denke. Mit so tollen Textschreibern zusammenzuarbeiten, war jedoch sehr lehrreich für mich und es hat sehr viel Spaß gemacht.

Gibt es Veränderungen und Entwicklungen im Vergleich mit Ihren vorherigen Alben?

Ja, eine Menge. Rick sorgte dafür, dass wir auf viele Pop-Instrumente verzichtet haben. Heraus kam ein poplastiges Album, was die Melodien angeht, aber in der Instrumentierung ist es eher klassisch. Wir haben Folk- und Weltmusik einfließen lassen und mit einem Orchester gearbeitet. Die Planung und das Schreiben der Texte und der Musik haben viel Zeit in Anspruch genommen, fast drei Jahre haben wir daran gearbeitet.

Josh Groban und Celine Dion bei den "American Music Awards" 2007 in Los Angeles.
© WireImage.comJosh Groban und Celine Dion bei den "American Music Awards" 2007 in Los Angeles.

Hatten Sie Gelegenheit, Celine Dion zur Geburt ihrer Zwillinge zu gratulieren?

Ja, wir haben ihr einen Blumenstrauß geschickt.

Wie entsteht eine Zusammenarbeit mit großen Stars wie Placido Domingo oder Celine Dion?

Das ist ganz unterschiedlich, aber meistens fragen die Künstler einfach an. Mit Celine Dion verbindet mich beispielsweise eine interessante Geschichte. Ich war 17 Jahre alt und Student, als ich von dem Produzenten David Foster - der meine Stimme auf Band hörte - gefragt wurde, ob ich Andrea Bocelli bei der Grammy-Verleihung vertreten möchte. Das war 1998. Daraufhin habe ich mit Celine bei den Proben gesungen. Ich war so nervös, aber sie sagte, "Du bist so gut. Ich hoffe, aus dir wird eines Tages etwas". Zehn Jahre später haben wir bei einem TV-Auftritt erneut zusammen gesungen. Das war ein tolles Gefühl. Sie war von Beginn an eine riesige Unterstützung für mich. Celine hat einen besonderen Platz in meinem Herzen.

Sie sind auch sehr gut mit Katy Perry befreundet. Waren Sie bei ihrer Hochzeit?

Nein, ich war zu der Zeit auf Promotion-Tour.

Was halten Sie von Katy Parry und Russell Brand als Paar?

Sie sind wundervoll und passen perfekt zusammen.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Licht an, Josh Groban kommt
  • Seite 2