Jennifer Garner, Matthew Mcconaughey
© Getty Images Jennifer Garner, Matthew Mcconaughey

Jennifer Garner + Matthew McConaughey Von Bienen und Blumen

Jennifer Garner und Matthew McConaughey über Jugendfreunde, pubertäre Machtspiele und die Frage, wie sie ihren Kindern später mal die Liebe erklären wollen

Sein Frauenverschleiß ist so hoch,

dass ihn eines Tages die Geister seiner Verflossenen heimsuchen, um ihm sein emotionales Versagen vor Augen zu führen. Dabei ist die wahre Liebe zum Greifen nah … Dieses Schicksal ereilt Matthew McConaughey allerdings nur im Film: In "Der Womanizer" (seit 14. Mai im Kino) spielen der ehemalige "Sexiest Man Alive" und Jennifer Garner ein streitlustiges Traumpaar. Auch abseits der Kameras ergänzen sie sich perfekt. Nicht nur weil beide aus Texas stammen.

Erinnern Sie sich noch gut an Ihre erste Liebe?

Matthew Mcconaughey: Oh ja! Julie Hayes auf dem Trampolin.
Jennifer Garner: Bei mir war es Brett aus der Band.
Matthew: Aus der Band? Welches Instrument hat er denn gespielt?
Jennifer: Drums.
Matthew Und wie weit seid ihr gegangen?
Jennifer: Ziemlich weit. (lacht) Wir sind immer zusammen Bus gefahren. Vorher war ich in den Trompeter verknallt, Tim Miller. Aber der war einfach zu schüchtern. Meine Freundinnen haben bei ihm angefragt, wie er mich findet. Daraufhin kamen dann seine Freunde rüber und fragten, ob ich denn auf Tim stehe. Weiter sind wir nie gekommen.

Matthew Mcconaughey und Camila Alves sind ohne Trauschein glücklich. Im Juli wird der kleine Levi ein Jahr alt
© WireImage.comMatthew Mcconaughey und Camila Alves sind ohne Trauschein glücklich. Im Juli wird der kleine Levi ein Jahr alt

Haben Sie einen guten Beziehungstipp parat?

Matthew: Ja, er stammt von meinem Vater Jim. Ich war ungefähr 13, als wir das Bienchen-und-Blümchen-Gespräch führten. Dad sagte zu mir: "Du wirst dich nun bald für Mädchen interessieren. Ihr werdet euch küssen und vielleicht auch weitergehen. Aber wenn sie auch nur eine Sekunde zögert, hör sofort auf! Und wenn sie sagt 'Ich bin bereit', dann tust du es trotzdem nicht. Jedenfalls nicht am selben Abend."

In "Der Womanizer" haben Sie einen anderen Ansatz, da sagen Sie: "Die Macht hat der, dem alles egal ist." Spielen Sie gern Spielchen?

Jennifer: Spielchen sind ein Muss - wenn man alles vermasseln will ...
Matthew: Jeder spielt wohl gelegentlich Spielchen, besonders am Anfang einer Beziehung. Aber ich lasse das inzwischen lieber sein. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass sich das meistens rächt: Wer in der ersten Glücksphase zu dick aufträgt, fällt später umso tiefer, wenn er vom Alltag eingeholt wird. Dieser Erwartungshaltung kann man gar nicht standhalten.

Hat es Ihnen Spaß gemacht, den Frauenhelden Connor zu spielen?

Matthew: Na klar. Connor will ja niemanden verletzen. Jennifer:Wenigstens macht er den Ladys keine falschen Versprechungen.
Matthew: Eben. Er genießt sein Leben und steht dazu. Und bemerkt fast zu spät, dass er sich in eine Sackgasse manövriert. Man könnte sagen, dass er sich verlaufen hat.

Gibt es rückblickend etwas, das Sie in Ihrem Liebesleben bereuen?

Jennifer: Früher, als ich noch wesentlich jünger war, habe ich bei Trennungen kläglich versagt. Ich wusste einfach nicht, wie ich mich verhalten sollte.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2