Hugh Grant
© WireImage.com Hugh Grant

Hugh Grant "Deutschland ist eine Macht"

Filme drehen oder Fußball gucken? Eindeutig Letzteres! Auch Hugh Grant ist im WM-Fieber ...

Er selbst ist eher Schürzen- denn Torjäger,

aber als Fan kennt Hugh Grant beim Fußball kein Halten. Der glühende Anhänger des britischen FC Fulham verfolgt am liebsten jedes Spiel live, zuletzt reiste er im Mai zum Finale der Europa League gegen Atlético Madrid nach Hamburg. Und jetzt zur WM ist sowieso klar, was Sache ist: Fußball rund um die Uhr!

Was geht in Ihnen vor, wenn Sie Fußball gucken?

Ich kaue Fingernägel und will, dass meine Jungs ein Tor schießen - da kommt der kleine Junge in mir durch. Wenn ich mir ein Match von Fulham in der Provinz oder eins der Nationalmannschaft anschaue, ist mein Beruf Nebensache.

1994 bei einem Charity-Spiel: "Manchmal muss der Schuster halt bei seinen Leisten bleiben".
© WireImage.comVoller Einsatz bei einem Charity-Spiel im Jahr 1994.

Glauben Sie an einen WM-Sieg Englands?

Das würde ich gern, aber irgendetwas wird mit Sicherheit wieder schieflaufen.

Sie würden eher auf Deutschland setzen?

Ach, seid Ihr auch dabei in diesem Jahr? (lacht) Deutschland ist eine Fußball-Macht, die vor keinem Gegner Angst haben muss, außer vor Italien vielleicht. Egal, wie viele Spieler verletzt sind, wie schlecht die anderen im Vorfeld spielen: Ihr schafft es immer ins Halbfinale.

Fürchten Sie sich vor einem Spiel England gegen Deutschland?

Oh je, vor der Paarung haben wir wirklich panische Angst. Hoffentlich kommt es nicht zum Elfmeterschießen, bitte kein Elfmeterschießen!

Wären Sie selbst gern Fußballer geworden?

Wenn das eine aussichtsreiche Alternative gewesen wäre, hätte ich sie wahrgenommen. Aber glauben Sie mir: Das war es nie. Manchmal muss der Schuster halt bei seinen Leisten bleiben.

fs