Heidi Klum
© Getty Images Heidi Klum

Heidi Klum Respekt, Model-Mama!

Nur einen Monat nach der Geburt ihrer Tochter Lou trat Heidi Klum wieder bei der Dessous-Show von Victoria's Secret auf - und wurde dafür gefeiert. Gala sprach mit ihr über Figur und Familie

Auf der Lexington Avenue, Ecke 25.

Straße, kriecht der Verkehr nur noch. Ein pinkfarbener Teppich zieht alle Blicke auf sich, und die Vorstellung, dass sich hinter den Backsteinmauern des ehemaligen Museums "The Armory" gerade einige der schönsten Frauen der Welt für ihren Auftritt bei der Victoria's-Secret-Show vorbereiten, lässt viele Autofahrer bremsen. Angeführt werden die "Angels" von der Königin aller Dessous-Engel. Erst vor einem Monat hatte Heidi Klum, 36, Tochter Lou Sulola zur Welt gebracht, jetzt zeigte sie sich wieder sexy auf dem Laufsteg. An einer Wand des "Armory" steht das Motto des Abends: "Work it! Have fun! Be sexy!" Arbeiten, Spaß haben, erotisch sein - wie Heidi den Spagat zwischen Kindern und Karriere packt und sich nebenbei als Übermodelmutter behauptet, verriet sie Gala im exklusiven Interview.

Sie wirken, als hätten Sie überhaupt keinen Zeitdruck. Dabei will hier ständig irgendjemand etwas von Ihnen. Make-up- und Kameraleute, Journalisten ...

Früher hätte ich in solchen Situationen Angst gehabt, dass ich etwas nicht richtig mache und eventuell mehr Zeit brauche. Aber da ich das schon zum zwölften Mal mache, weiß ich, was auf mich zukommt, und gerate deshalb nicht ins Schwitzen.

Was müssen "die Neuen" hier lernen?

Sie müssen akzeptieren, dass es immer Chaos geben wird an so einem Abend und dass man absolut flexibel sein muss. Die Pläne für diese Show werden lange vorher gemacht, jede Minute ist genau geplant - trotzdem ist nie genug Zeit, denn es passiert immer etwas Unerwartetes. Dann schieben sie dich von einer Ecke in die andere, und alles muss schnell, schnell gehen. Ich habe mich daran gewöhnt und multi-taske einfach.

Die Liebe ihres Lebens: Seal Henry Samuel: Am Wochenende nahm Heidi Klum offiziell seinen Nachnamen an.
© WireImage.comDie Liebe ihres Lebens: Gerade erst hat Heidi offiziell Seals Nachnamen angenommen.

Multitasking scheint Ihre Stärke zu sein. Sie sehen einen Monat nach der Geburt von Lou fantastisch aus. Und Sie waren entgegen der Ankündigung dann doch selbst auf dem Laufsteg. Wessen Idee war das?

Ich bin seit zwölf Jahren ein Victoria's-Secret-Engel und sehr stolz darauf. Die Entscheidung, auf den Laufsteg zu gehen, habe ich selber in letzter Minute getroffen. Als wir alle backstage waren und die Musik anfing, da haben meine Füße angefangen zu kribbeln. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht!

Wie sind Sie so schnell wieder so fit geworden? Können Sie uns Ihren Wochenplan beschreiben?

Meinen Wochenplan? (lacht) Das ist nicht so einfach. Es ist eine Frage des Lebensstils, und den habe ich vor vielen Jahren schon geändert, um eine gute Figur zu haben, ohne dass ich mit meinem Gewicht pausenlos nach oben und dann wieder nach unten gehe. Ich ernähre mich gesund und ausgewogen. Während einer Schwangerschaft ist das besonders wichtig, um für alles Nötige beim Wachstum des Kindes zu sorgen. Da kann man nicht an sich denken und sagen: "Ich möchte aber jetzt nicht dick werden!"

Was ist also Ihr Tipp für junge Mütter?

Man könnte denken, ich weiß, wie es geht, aber ich habe wirklich keinen Masterplan. Auf jeden Fall sollte man nie probieren, sich auf die Schnelle fit zu hungern. Das bringt überhaupt nichts. Das Gute ist, dass ich Zeit zum Kochen habe. Dadurch esse ich viele frische Sachen und nie Fertiggerichte.

Aber Sport gehört doch auch dazu, oder?

Natürlich, aber nicht so viel, wie Sie vermutlich annehmen. In den ersten zwei Wochen nach der Geburt habe ich gar nichts gemacht. Dann fing ich ganz langsam mit Bewegung an. Wir wohnen in L. A. an einem sehr steilen Hang. Den bin ich auf- und abgegangen - mit Kinderwagen! Das habe ich dann ausgeweitet zu längeren Spaziergängen. Erst danach habe ich meine Trainerin Andrea Orbeck angerufen. Sie kommt ein paarmal die Woche zu mir, wir trainieren mit Gewichten die Arme, wir machen Übungen mit einem Medizinball und vieles mehr. Richtig Spaß bereitet mir das ehrlich gesagt nicht. Aber ich finde es wichtig für meinen Körper.

Sie haben jetzt vier Kinder. Was ist anders als in der Zeit, als es drei waren?

Im Moment ist es insofern ein Unterschied, als Lou mich enorm braucht. Allein schon wegen des Stillens, aber auch weil sie die Nähe ihrer Mama braucht. Sie wird jetzt erst einmal ein Jahr bei uns im Schlafzimmer sein, so wie das auch ihre Geschwister hatten. Das ist einfacher in den Nächten, wenn sie dann Hunger hat. Klar ist das alles anstrengend, weil auch Leni, Henry und Johan völlig zu Recht weiter Sachen mit der Mama und dem Papa machen wollen. Es interessiert sie wenig, dass du gerade ein Baby bekommen hast. (lacht) Für Seal und mich gibt es also einiges zu tun, denn wir müssen das alles irgendwie aufteilen. Aber es ist großartig! Wir sind unglaublich happy, und die Familie erfüllt mich sehr.

"Sie ist eine echte Inspiration!" schwärmt Alessandra Ambrosio (r.) über ihre Kollegin Heidi Klum.
© WireImage.com"Sie ist eine echte Inspiration!" schwärmt Alessandra Ambrosio (r.) über ihre Kollegin Heidi Klum.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2