Hayden Panettiere
© Splashnews.com/Gala.de Hayden Panettiere

Hayden Panettiere "Wladimir kann keiner Fliege etwas zu Leide tun"

Klitschko-Freundin Hayden Panettiere sprach mit Gala.de über das Leben an der Seite eines Boxers, ihre aktuelle Musikserie "Nashville" und ihre Vergangenheit als Kinderstar. Mit Video

Erst singt und klatscht Hayden Panettiere begeistert im Sitzen mit, dann gibt es kein Halten mehr: Spontan schnappt sie sich ein Mikrofon und trällert gemeinsam mit der Countryband den Refrain zu ihrem Song "Telescope". "Zugabe", fordert die Schauspielerin hinterher begeistert. Lachend verdreht Amy, Panettieres beste Freundin, die Augen. "Wartet es ab, gleich singen wir bis fünf Uhr morgens Karaoke", kommentiert sie die Szene, die sich am Montagabend (3. Juni) im Hotel Bayerischer Hof in München abspielt.

Eine bestens gelaunte Hayden Panettiere ist nach Deutschland gekommen, um ihre Serie "Nashville" (immer Dienstags 21:45 Uhr auf Fox) vorzustellen. Für ihre Rolle als Männer-mordende Countrysängerin "Juliette Barnes" wurde sie bereits für einen Golden Globe nominiert, auch als nächste Emmy-Gewinnerin wird die 1,53 Meter kleine Schauspielerin gehandelt. Gerade wurde die Serie in den USA um eine zweite Staffel verlängert - ein Glücksfall für Panettiere, die 2008 schon einmal eine Single herausgebracht hat und überraschend gut singt. "Ich liebe Countrymusik schon immer. Sie ist so ehrlich - sogar, wenn sie einfach nur übers Biertrinken singen, sind sie ehrlich", erzählt Panettiere dem Publikum.

Sie selbst will heute lieber Kirschschnaps probieren - neben "Schnitzel" und "Dankeschön" eines der wenigen deutschen Wörter, die sie aufgeschnappt hat. Fürs Deutschlernen hat sie keine Zeit, die Amerikanerin paukt gerade schon Russisch, wie sie verrät. Natürlich für ihren Freund, den ukrainischen Boxprofi Wladimir Klitschko. Der lässt sich zwar bei der Vorstellung der ersten Episode nicht blicken, später twittert Hayden Panettiere jedoch ein Bild von ihm vor dem "Nashville"-Plakat.

Hayden Panettiere: Liebes-Comeback: Alters- und Größenunterschied stören in der Beziehung von Wladimir Klitschko und Hayden Panettiere nicht.
© Getty ImagesLiebes-Comeback: Alters- und Größenunterschied stören in der Beziehung von Wladimir Klitschko und Hayden Panettiere nicht.

Die beiden waren bereits bis 2011 zwei Jahre lang liiert, trennten sich dann und zeigen sich seit Anfang 2013 wieder gemeinsam als Paar. "Im zweiten Anlauf klappt's bestimmt", ist sie sich sicher. Einen Verlobungsring hat Klitschko der 23-Jährigen aber trotz aller Gerüchte noch nicht geschenkt, wie sie betont.

Mit Gala.de sprach Hayden Panettiere über Klitschko, ihre Rolle in "Nashville" und ihre Zeit als Kinderstar.

Sie feuern Wladimir Klitschko bei Boxkämpfen oft vor Ort an. Wie ist das, wenn man dem eigenen Freund beim Kämpfen zusehen muss?

Ich muss damit nun schon etwas länger umgehen und er vergleicht das immer mit der Schauspielerei: Er schlüpft in eine Rolle. Denn er ist wirklich ein sehr gütiger Mensch, man denkt, dass er keiner Fliege etwas zu Leide tun könnte. Also muss er sich in diesen seelischen Zustand bringen – und ich mich auch. Mir ist klar geworden, dass es keinen Unterschied macht, wie sehr ich mich auch sorge oder Angst habe. Das ändert nichts an dem, was im Boxring passiert. Ich vertraue ihm einfach, dass er auf sich aufpasst und seinen Job gut macht. Und zum Glück für mich ist er ziemlich gut in dem, was er tut.

In "Nashville" spielen sie die Countrysängerin "Juliette Barnes", die sehr viele Probleme hat und sich immer die falschen Männer aussucht. Was für einen Mann bräuchte sie denn?

Gerade im Moment braucht sie gar keinen Mann - und wenn, dann darf er nicht im Musikgeschäft arbeiten. Sie hatte eine Pechsträhne mit Männern. Aber es bleibt interessant, sie hat auf jeden Fall den höchsten Männerverschleiß in der Serie. Wer weiß, vielleicht sollte sie mal einen Politiker daten - jemanden, der ihr mal den Kopf wäscht.

"Juliette" kämpft hart dafür, im Showgeschäft trotz ihres jungen Alters Ernst genommen zu werden. Haben Sie sich in Ihrer Karriere auch manchmal wegen Ihres Alters benachteiligt gefühlt?

Ohja, mein ganzes Leben lang habe ich mich so gefühlt. Und ich bin sicher, dass das noch länger geht. Besonders wenn man weiblich und jung ist, hat man es in dieser Branche nicht einfach. Schon allein interessante Rollen zu finden ist schwierig – man wird auf jeden Fall anders behandelt, wenn man jung ist.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 "Wladimir kann keiner Fliege etwas zu Leide tun"
  • Seite 2