Gemma Arterton
© WireImage.com Gemma Arterton

Gemma Arterton Schüchtern bevorzugt

Gemma Arterton hat immer eine Antwort parat - außer wenn es um große Gefühle geht

Als Sexbombe bringt Gemma Arterton

in der Brit-Komödie "Immer Drama um Tamara" (Start: 30. Dezember) die Gentlemen reihenweise um den Verstand. Dabei sieht die 24-Jährige sich gar nicht als Verkörperung von Männerträumen.

Nach Ihrem Auftritt im James-Bond-Film "Ein Quantum Trost" sind Sie durchgestartet wie eine Rakete ...

(unterbricht) Ja, mein ehemaliger Mitbewohner hat mich erst neulich wieder daran erinnert, wie ich früher ständig unter dem Sofa nach Münzen suchte, weil wir pleite waren. Ich hatte nicht mal Fahrgeld für den Bus.

Wie haben Sie sich damals durchgeschlagen?

Ich war Hostess in einem abgerockten Karaoke-Pub in London. Das war mein Lieblingsjob, er hat mein Leben verändert. Ich musste ganz schnell selbstbewusstes Auftreten lernen, um mit den betrunkenen Kerlen fertigzuwerden. Einer hat mal einen Schlagring aus der Tasche gezogen und wollte auf mich los. Ich habe ihn trotzdem rausgeworfen.

An der Royal Academy of Dramatic Art wurde Gemma Arterton ausgebildet. Karriere machte sie zunächst als Bond-Girl, und kommt jetzt mit der Brit-Kömodie "Immer Drama um Tamara" in die Kinos
© WireImage.comAn der Royal Academy of Dramatic Art wurde Gemma Arterton ausgebildet. Karriere machte sie zunächst als Bond-Girl, und kommt jetzt mit der Brit-Kömodie "Immer Drama um Tamara" in die Kinos

Sie haben auch mal in einer Punk-Band gespielt.

Erinnern Sie mich nicht daran! (lacht) Wir waren echt mies. Deshalb ist aus mir kein Rockstar geworden.

In "Immer Drama um Tamara" machen Sie die Kerle wild. Werden die Männer auch sonst in Ihrer Gegenwart nervös?

Früher war das Gegenteil der Fall. Als Teenie war ich dicklich und verschroben, die Jungs schwirrten immer um andere Mädchen herum. Auch heute bin eher ich diejenige, die nervös wird, sobald sie einen Mann attraktiv findet. Generell bin ich ein Blindfisch, wenn es ums Flirten geht.

Was war der schrägste Annäherungsversuch, den Sie bisher erlebt haben?

Der kam von dem Mann, den ich mittlerweile geheiratet habe (Stuntman Stefano Catelli, Anm. d. Red.). Als er mich vor dem ersten Date anrief, bekam er kein Wort raus. Es war ein einziges "äh" und "hm". Ich fand's niedlich, weil es so ehrlich war.

Musste Ihr heutiger Mann lange auf Ihr Ja warten?

Überhaupt nicht! Diese Ehe war mein Herzenswunsch. Und ich möchte Kinder bekommen. Vielleicht bietet man mir als Mutter auch andere Rollen an. Ich freue mich darauf.

CA

Kinotrailer zu Gemma Artertons aktuellem Film: "Immer Drama um Tamara"

Video