Gavin Rossdale

"Wir lieben Babys"

Der coole Musiker ist zu Hause ein warmherziger Vater. Gwen Stefanis Mann Gavin Rossdale sagt, wie er beide Leben unter einen Hut bringt

Gavin Rossdale

Nur selten gibt Gavin Rossdale,

42, Interviews, und Privates verrät er sowieso ungern. Statt im Rampenlicht zu stehen, zieht er lieber seinen fast zweijährigen Sohn Kingston in Ruhe groß. Im Herbst erwarten er und seine Frau, Popstar Gwen Stefani,38, ihr zweites Kind. Mit GALA sprach der Brite über seine Fähigkeiten als Ehemann, Badewannen-Sessions und die Vorfreude auf das nächste Baby.

Modische Minis

Kingston Rossdale

Kingston im normalen Fussball-Trikot? Aber dann bitteschön so auffällig wie möglich in knalligem Neongrün!
Als Jungrocker geht ein Totenschädel als T-Shirt-Motiv immer gut, mit der Boardshorts zeigt Kingston dann auch noch seine Vorliebe für Raggae-Legende Bob Marley.
Karierte Shorts mit Nietengürtel, bedrucktes T-Shirt, auffällige Schuhe: Ein klassisches Kingston-Outfit und unverkennbar beeinflusst von Mama Gwen Stefani.
Feinripp-Unterhemden sind was für alte Männer?! Findet Kingston gar nicht und kombiniert seines mit gestreiferter Sporthose.

20

Gavin, in diesen Tagen kommt Ihr erstes Soloalbum heraus. Sind Sie nervös?

Nicht wirklich nervös. Eher befreit. Das ist wohl der richtige Ausdruck. Ich bin glücklich, dass das Album so gut geworden ist, aber ich fühle mich richtig befreit.

Ihre Frau ist einer der größten Popstars der Gegenwart. Nervt es Sie, mit ihr verglichen zu werden?

Ach was. Gwen ist einfach fantastisch, sehr inspirierend, ich mag ihre Arbeit total. Ich mag überhaupt Frauen, die ihr eigenes Ding machen, die unabhängig sind.

Eine glückliche Familie, die schon bald zu viert ist: Gavin Rossdale, seine schwangere Frau Gwen Stefani und Sohn Kingston

Eine glückliche Familie, die schon bald zu viert ist: Gavin Rossdale, seine schwangere Frau Gwen Stefani und Sohn Kingst

Vergleichen Sie zu Hause Ihre Erfolge?

Meiner ist größer als deiner, oder so ähnlich? (lacht) Nein, überhaupt nicht. Wir schließen die Haustür auf, und eine ganz andere Welt öffnet sich. In erster Linie sind wir Eltern und Ehepartner.

Sind Sie und Ihre Frau einander sehr ähnlich ?

Nein. Gwen ist mehr oder weniger das genaue Gegenteil von mir. Ich stamme aus Londons Hinterhof, sie kommt aus der Glamourwelt von Los Angeles. Aber wir ergänzen uns sehr gut. Das ist wohl das Geheimnis einer funktionierenden Ehe.

Was braucht eine gute Beziehung?

Rücksicht, Respekt, Monogamie, Offenheit und eine gute Kommunikation.

Ihre Frau bekommt schon sehr bald ihr zweites Kind. Wie geht es ihr?

Die ersten drei Monate waren nicht leicht. Sie hat sich nicht gut gefühlt, litt sehr unter Übelkeit und war sehr müde. Aber jetzt geht es ihr besser, sie ist richtig aufgeblüht.

Von weiblichen Stars scheint erwartet zu werden, Babyfett schnell wieder abzutrainieren. Spürt Gwen diesen Druck auch?

Ja, absolut. Es ist doch schon ziemlich krank, dass Frauen heute Kinder kriegen und am besten in der Woche nach der Geburt gleich wieder voll im Einsatz sein müssen, oder? Aber Gwen ist da recht engagiert und hat eine unheimliche Selbstmotivation.

Welche Charaktereigenschaften werden Ihre Kinder von Ihnen und Ihrer Frau mit auf den Weg bekommen?

Ich hoffe mal, dass die Kids Mamas Großzügigkeit und ihre Ehrlichkeit abbekommen. Ich hoffe, dass Sie meine Ratschläge fürs Leben annehmen. Ich habe schon eine ganze Menge durchgemacht und eine ganze Menge Lebenserfahrung gewonnen. Hoffentlich können meine Kinder davon einmal profitieren.

Würden Sie sich als guten Ehemann bezeichnen?

Das hoffe ich sehr. Ich bin einer, der seiner Frau das Frühstück ans Bett bringt, weil ich weiß, dass sie am Abend zuvor lange auf der Bühne gestanden hat.

Der coole Musiker ist zu Hause ein warmherziger Vater

Der coole Musiker ist zu Hause ein warmherziger Vater

Mag Ihr Sohn Kingston Ihre Musik? Oder zieht er die von Mama vor?

Das ist eine Fangfrage! (lacht) Kingston mag die Musik beider Eltern. Ich habe ein Aufnahmestudio im Haus. Und er hört oft zu, wenn wir Songs aufnehmen. Ich mache mir nur ein bisschen Sorgen, weil ich demnächst viel reisen muss und ihn nicht jeden Tag sehen kann.

Sie sind tatsächlich ein begeisterter Daddy ...

Ach, Kinder erweitern den Horizont so ungemein. Ich bin total verliebt in meinen Sohn. Als ich vor Kurzem in Las Vegas war, musste ich dort für zwei Nächte bleiben. Ich habe jeden Abend mit Kingston telefoniert und ihm versprochen, dass ich nach meiner Rückkehr gleich ein Bad mit ihm nehme. Raten Sie mal, was er als Erstes gefragt hat, als ich den Fuß in die Tür gesetzt habe?

Ob Sie mit ihm in die Badewanne steigen können?

Richtig! Das hat mich total umgehauen. Herrlich.

Wissen Sie schon, ob das nächste Kind ein Junge oder ein Mädchen wird?

Nein, aber das ist uns auch egal. Wir lieben Babys. Gwen wünscht sich, dass sie niemals erwachsen werden. Sie könnte den Kleinen den ganzen Tag knuddeln.

Star-News der Woche

Gala entdecken