Franka Potente
© Getty Images Franka Potente

Franka Potente "Dios Vater wird uns trauen"

Schauspielerin Franka Potente spricht mit GALA über ihre Verlobung und ihre Einstellung zum Thema Heiraten

Die Nachricht überraschte Deutschland

: Schauspielerin Franka Potente ist verlobt und das bereits seit einem halben Jahr. Mit Details über ihr Privatleben hat sich die 34-Jährige bislang sehr zurückgehalten. Mit Gala-Redakteur Michael Schacht sprach sie jetzt offen über die Verlobung mit dem Amerikaner Dio, ihr Kennenlernen und ihre bisherige Einstellung zum Thema Hochzeit.

Gala: Sie geben bekannt, dass Sie sich verlobt haben, und eine Stunde später steht es im Internet. Wundern Sie sich selbst noch darüber, wie schnell man in Ihrem Geschäft zur Nachricht wird?

Ich bin in der Eile noch gar nicht dazu gekommen, richtig darüber nachzudenken. Im Allgemeinen wundere ich mich über ganz vieles nicht mehr. Ich arbeite ja schon seit über zehn Jahren mit Journalisten. Aber diese Meldung hat wirklich alles übertroffen.

Gala: Können Sie sich trotzdem noch richtig über Ihre Verlobung freuen, wenn Sie diese Neuigkeit plötzlich mit so vielen Menschen teilen müssen?

Ja natürlich. Ich trage diesen Ring an meinem Finger, den ich auch gerne und jeden Tag trage. Ich habe mir die Initialen meines Verlobten auf meinen Finger tätowieren lassen. Von daher glaube ich, hätte ich beides schon irgendwie abdecken müssen, wenn ich es hätte verbergen wollen. Es war mir also klar, dass irgendwann jemand danach fragen würde.

Gala: Hat man ja offenbar ...

Ich habe gar nicht so viel dazu gesagt. Aber es macht für mich schon einen Unterschied, ob man einen neuen Freund hat, oder ob man meint, den Mann seines Lebens gefunden zu haben. Das jetzt ist schon etwas Besonderes. Und offenbar ist es auch etwas Besonderes, so einen Ring am Finger zu tragen, den scheinbar jeder sofort als Verlobungsring identifizieren kann.

Gala: Er strahlt eben sehr.

Ja, gut. Aber das ist jetzt Teil meines Lebens. Und deshalb hätte ich es doof gefunden, ihn zu verstecken oder mir irgendeine Geschichte auszudenken.

Gala: Wie ist denn die richtige Geschichte?

Ich würde jetzt keine Details erzählen wollen. Aber wir sind seit einem halben Jahr verlobt. Dio ist Amerikaner aus Philadelphia.

Gala: Wo haben Sie sich kennen gelernt?

In Amsterdam, über eine gemeinsame Freundin. Und es ist wirklich etwas Besonderes. Wir sind sehr glücklich. Ich meine, zeitweilig habe ich ja gedacht, Heiraten sei nicht so mein Ding. Aber jetzt bin ich wirklich überrascht. Das ist vielleicht eines dieser Dinge, die man nicht weiß, wenn man sie nicht erlebt oder macht. Ich freue mich jeden Tag darüber.

Gala: Man denkt ja immer, so eine Verlobung sei leicht antiquiert ...

Ehrlich gesagt kenne ich mich mit diesen ganzen Prozeduren gar nicht aus. Das war eine Welt, die mich bislang überhaupt nicht interessiert hat. Aber Verlobung nennt man ja nur die Zeit, nachdem man gefragt wurde, ob man heiraten möchte. Und wenn man mit ja antwortet, ist man verlobt. Das ist wohl ein zeitlicher Zwischenraum ...

Gala: ... der bei Ihnen wie groß ist?

Wir wissen es noch gar nicht. Die Tatsache, dass unsere Verbindung interkontinental ist, macht alles ja auch etwas schwieriger. Aber es macht Spaß, darüber gemeinsam nachzudenken. Allzu weit sind wir mit den Planungen allerdings noch nicht. Ich glaube aber nicht, dass wir noch fünf Jahre warten.

Gala: Das muss ja auch nicht sein.

Eben. Wir möchten das einfach zusammen feiern. Und natürlich ist es eine Liebesheirat. Dios Vater ist übrigens Priester und er wird uns trauen. Dadurch werden wir zum Beispiel auch die Möglichkeit haben, die Hochzeit nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Gala: Und die wären?

Ich würde mir wünschen, dass es ein Fest wird mit Leuten, die uns das Leben lang begleitet haben und alle hinterher nach Hause gehen und sagen, dass sie einen schönen Tag hatten.

Franka Potente mit ihrem funkelnden Verlobungsring
© Jens Boldt für GalaFranka Potente mit ihrem funkelnden Verlobungsring