Ellen Page Der Start-up-Star

Selbst wenn Ellen Page als jüngste Oscar-Nominierte leer ausgehen sollte: Sie gehört in Hollywood zu den Gewinnern

Beängstigend talentiert sei sie,

schrieb die "New York Times". Und in ihrer Darstellung des 16-jährigen Teenies, der in "Juno" ungewollt schwanger wird, sehen viele die Performance des Jahres. Ellen Page ist Oscar-nominiert und wäre die jüngste Hauptdarstellerin aller Zeiten, die die Trophäe gewinnt. Drei Tage vor den Verleihungen wird sie 21.

Durchbruch: Ellen im Dezember 2007
© Wireimage.comDurchbruch: Ellen im Dezember 2007

Gala: Wie war es, eine Schwangere zu spielen?

Ziemlich einschüchternd, man verändert sein ganzes Körpergefühl. Mir halfen die Gespräche mit Jennifer Garner am Set, sie hatte ihre Schwangerschaft damals ja gerade hinter sich.

Gala: Sieht man sich die derzeitigen Reaktionen auf die Schwangerschaft von Jamie Lynn Spears an, drängt sich der Eindruck auf, dass in den USA Teenager-Schwangerschaften ein soziales Stigma bedeuten.

Ja, da ist leider was dran. Die Menschen werden schnell böse, wenn ein Teenager schwanger wird. Sogar die Vorstellung, dass Teens Sex haben könnten, wird gern unter den Teppich gekehrt. Deshalb eine Botschaft an diese verklemmten Eltern: Eure Teenager haben Sex - ob ihr wollt oder nicht!

Gala: "Juno" machte Sie über Nacht zum Star. Die Welt weiß aber noch recht wenig über Sie.

Ich komme aus Halifax, einer kleinen Stadt in Ostkanada. Dort lebe ich noch - ich liebe die Einsamkeit.

Gala: Dann hatten Sie ein recht beschauliches Teenager-Leben?

Ich bin nie jemand gewesen, der sich irgendeiner Clique angeschlossen hat. Für mich war immer Sport ein ganz gutes Ventil, um mich ein bisschen auszutoben. Ich war ein ganz passabler Fußball-Spieler und habe in der High-School-Mannschaft gespielt.

Gala: Aktuell gilt Ihre Leidenschaft dem Reisen?

Ja, ich war in Tschechien, Österreich und Serbien auf Rucksacktour und bin in Jugendherbergen abgestiegen.

Gala: Eine Oscar-nominierte Schauspielerin, die in Jugendherbergen schläft?

Warum denn nicht? Ich wusste da noch nichts von meinem Glück. Sonst hätte ich natürlich im "Hilton" eingecheckt.