Clive Owen
© WireImage.com Clive Owen

Clive Owen "Die Grenzen ausgetestet"

Clive Owen über Liebe am Arbeitsplatz - und den großen Wert von Trennungsphasen

Vom Action-Held zum Familien­vater:

In seinem neuen Filmdrama "The Boys Are Back – Zurück ins Leben" (ab 15. April auf DVD) kümmert sich Clive Owen nach dem plötzlichen Tod seiner Film-Frau hingebungsvoll um seine Liebsten. Als er sich nach der Premiere in London präsentierte, standen ihm die Tränen in den Augen. Beim Gala-Interview am Tag danach nennt der Schauspieler den Grund dafür - und gibt einen ungewöhnlich tiefen Einblick in sein Privatleben.

Seit 15 Jahren ist Clive Owen mit seiner Schauspielkollegin Sarah-Jane Fenton verheiratet. Das Paar hat zwei Töchter, Hannah, 12, und Eve, 10.
© Getty ImagesSeit 15 Jahren ist Clive Owen mit seiner Schauspielkollegin Sarah-Jane Fenton verheiratet. Das Paar hat zwei Töchter, Hannah, 12, und Eve, 10.

Bei der Premiere gestern schienen Sie sehr bewegt. Woran lag das?

Die Sache ist mir sehr nahegegangen. Es geht in dem Film um Familie - ein Thema, das mir sehr wichtig ist. Ich muss aber auch sagen: Ich gehe meine Rollen generell mit großer Emotionalität an. Das war schon früher am Theater so.

Kommt man immer klar, wenn man sich so stark öffnet?

Man muss lernen, intensive Gefühle einzuordnen. In meinem Job kommt man einander in jeder Hinsicht sehr nah. Ab einem gewissen Zeitpunkt ist man sich dann nicht mehr ganz sicher, ob man die Liebe zur Filmpartnerin nur spielt oder ob diese Liebe inzwischen echt ist. Solche Überlegungen gelten natürlich nur für Junggesellen ... (lacht) Na ja, was soll ich sagen, so habe ich schließlich meine Frau kennengelernt.

Das müssen Sie jetzt aber mal genau erzählen!

Ich habe mich in sie verliebt, als wir "Romeo und Julia" spielten. Bis über beide Ohren war ich verknallt, die klassische Schauspielerfalle! Ich war zwar noch sehr jung und unerfahren, aber es hält bis heute mit uns beiden. Obwohl wir ja zu Beginn unserer Beziehung immer wieder mal getrennt waren. Im Nachhinein war das aber sicher gut. Wir haben damals unsere Grenzen ausgetestet. In den Trennungsphasen merkten wir erst richtig, wie sehr wir uns lieben. Ich habe irgendwann ganz deutlich gespürt: Das ist die Frau fürs Leben.

Clive Owen, 45, gilt als Großbritanniens Antwort auf George Clooney. Hervorstechendes Merkmal: die erotischen grünen Augen.
© WireImage.comClive Owen, 45, gilt als Großbritanniens Antwort auf George Clooney. Hervorstechendes Merkmal: die erotischen grünen Augen.

Sie haben zwei Töchter. Wie teilen Sie sich mit Ihrer Frau die Erziehung auf?

Ich bin bestimmt etwas weicher und lockerer als meine Frau. Aber ich habe leicht reden, denn ich bin häufig beruflich unter­wegs, während sie den Laden zusammenhalten muss. Sie hat definitiv den anstrengenderen Part. Ich finde, bei der Erziehung müssen sich Wärme und Härte die Waage halten - Kinder wollen, dass man ihnen Grenzen aufzeigt. Mir fällt das allerdings nicht leicht.

Und wie schwer fällt es Ihnen, Ihre Familie für einen Dreh zu verlassen?

Sehr schwer! Deswegen nehme ich mir bewusst mehr und längere Auszeiten als früher. Im vergangenen Jahr waren wir fast pausenlos zusammen. Dafür wird dieses Jahr hart. Ich arbeite bis Weihnachten fast durch. Als die Kinder noch nicht zur Schule gingen, war das kein Problem, da konnte die Familie mich besuchen. Das geht jetzt nicht mehr, aber ich will weiter so oft wie möglich mit meiner Frau und den Kindern zusammen sein. Denn diese Zeit kann einem später niemand zurückgeben.

Christian Aust