Clive Owen

"Ich achte auf mein Gesicht"

Bei ihm kommt sogar Julia Roberts ins Schwärmen: Clive Owen in GALA über Filme, Fußball und Anti-Aging-Cremes

Clive Owen

Dieser Mann ist wirklich etwas Besonderes.

Smaragdgrüne Augen, gepaart mit einem sexy Brit-Akzent: , 43, gilt als heißester Insel-Export seit dem Jaguar. Selbst , die momentan mit dem smarten Briten für den Thriller "Duplicity" vor der Kamera steht, kommt da ins Schwärmen: "Wenn wir beide nicht in Beziehungen wären - ich würde alles daran setzen, ihn zu bekommen." Nun hat sich Lancôme ausgerechnet Clive Owen ausgesucht, um für Männerprodukte zu werben. Männlich, verführerisch und charismatisch soll er sein - das steht zumindest auf den Werbeplakaten. GALA machte die Probe aufs Exempel und traf den Schauspieler ("Hautnah", "Sin City") im Pariser Nobel-Hotel "Plaza Athénée".

Clive Owen beim kurzen Spaziergang in New York im März 2008

Clive Owen beim kurzen Spaziergang in New York im März 2008

Gala: Passiert es Ihnen gelegentlich, dass Sie in einer Hotelsuite aufwachen und nicht genau wissen, in welcher Stadt Sie sich befinden?

So schlimm ist es zwar noch nicht, aber das könnte demnächst geschehen. Ich bin gestern aus meinem Südafrika-Urlaub wiedergekommen und in London gelandet. Heute bin ich hier in Paris, gleich geht's wieder nach London, und übermorgen fliege ich nach New York, um mit Julia Roberts "Duplicity" zu drehen. Manchmal gibt es solche Wochen, da weiß man wirklich nicht mehr, wo einem der Kopf steht.

Gala: Wie gefällt Ihnen Paris?

Definitiv eine meiner Lieblingsstädte. Besonders jetzt, wo ich nur zwei Stunden und 20 Minuten von London mit dem Zug hierher brauche. Ich liebe Zugfahren. Kürzlich habe ich meine älteste Tochter für einen Wochenendtrip hergebracht. Sie ist jetzt elf und fand es ganz toll.

Gala: Wer oder was hat Ihre eigene Jugend geprägt?

Definitiv . Ich habe meine Haare gefärbt und mich genauso gekleidet wie er. Ich war ein Riesenfan von ihm und bin das immer noch.

Gala: Heute gibt es kaum ein Ranking - ob "Sexiest Man Alive" oder "Most Kissable Male" - in dem Sie nicht unter den Top Ten auftauchen. Interessiert Sie das?

Das wäre ziemlich traurig, wenn ja. Keiner kann so etwas ernst nehmen.

Gala: Trotzdem: Lancôme nennt Sie männlich, verführerisch und charismatisch. Welches Attribut passt am besten zu Ihnen?

Ich finde es schwer, mich objektiv zu beurteilen. Das sollten lieber andere machen. Aber ich war wirklich überrascht, als man mich für die Kampagne ansprach. Immerhin bin ich einer der ersten Schauspieler, die Männerprodukte bewerben.

Clive Owen lässt sich soogar bei Modeveranstaltungen blicken, hier auf der Fashion Week Spring 2008 in New York

Clive Owen lässt sich sogar bei Modeveranstaltungen blicken, hier auf der Fashion Week Spring 2008 in New York

Gala: Was ist das wichtigste Argument für Sie, Ihr Gesicht für ein bestimmtes Produkt herzuhalten? Geld, freie Produkte oder Ihre Frau?

(schmunzelt) Kommt drauf an ... Bei Lancôme und BMW hat mich überzeugt, dass es Marken mit Klasse und Stil sind. Und als sie auf mich zukamen und mir sagten, dass Regie führen wird - der in meinen Augen ein Genie ist -, war das für mich ein entscheidender Grund, Ja zu sagen.

Gala: Sie werben für eine Männer-Anti-Aging-Creme. Haben Sie Angst vor dem Alter?

Nein. Aber nur deshalb, weil ich diese Anti-Aging-Creme benutze! (lacht) Nein, mal ehrlich: Für mich als Schauspieler ist es natürlich nichts Neues, Pflegeprodukte zu benutzen. Ich muss permanent auf mein Gesicht achten: Make-up, Außendrehs, dann pumpen sie plötzlich Rauch ins Studio - wenn ich nicht auf meine Haut aufpasse, kriege ich irgendwann mal ein Problem.

Gala: Wie relaxen Sie? Was wäre für Sie ein perfekter Tag?

Zu Hause mit meiner Familie rumzuhängen. Und dann abends noch ein Fußballspiel von Liverpool im Stadion zu sehen. Mein letztes Mal ist leider schon ziemlich lange her. Ich war vor Kurzem bei einem Chelsea-Spiel. Und als wir in Mailand "The International" drehten, habe ich mir ein Champions-League-Spiel angesehen.

Gala: Apropos "The International": Was war das für eine Erfahrung, mit Tom Tykwer zu drehen?

Er ist nicht nur einer der besten deutschen Regisseure, er ist einer der besten überhaupt. Ein wirklich besonderes Talent. Ich hatte eine fantastische Zeit mit ihm. Er beherrscht jede Facette des Filmemachens. Momentan schneidet er den Film, nebenbei komponiert er auch noch die Musik. Filmemachen heißt für mich, einen guten Geschmack zu haben - und den hat er wirklich. Innerhalb einer Woche habe ich mich total fallengelassen und ihm von da an blind vertraut. Ich würde jederzeit wieder mit ihm drehen.

Gala: Besucht Ihre Familie Sie häufig am Set?

Ja, aber es wird schwieriger, je älter die Mädchen werden. Schule und andere Verpflichtungen kommen ins Spiel. Jetzt zum Beispiel, während ich in New York drehe, haben wir drei Treffen vereinbart. In den Schulferien kommen sie sofort.

Gala: Schauen Sie sich gerne Ihre eigenen Filme an?

Überhaupt nicht. Ich sehe sie mir allerdings an, wenn sie fertig sind, gerne auch mit Publikum, aber ich würde sie mir nie ein zweites Mal antun. Ich kann mich selbst nur schwer auf der Leinwand ertragen.

Gala: Sind Sie ein Perfektionist?

Ein bisschen schon. Ich denke ständig: Das hättest du noch um Einiges besser machen können.

Gala: Verraten Sie uns Ihren Lieblingsfilm?

"Casablanca" ist definitiv meine Nr. 1. Und gleich danach kommt "Dein Schicksal in meiner Hand" von 1957 mit .

Mehr zum Thema

Star-News der Woche