Christina Ricci
© Getty Christina Ricci

Christina Ricci "Ich bin absolut unkompliziert"

Und so praktisch: Christina Ricci hat immer Unterwäsche in ihrem Auto. Das und mehr verrät sie im GALA-Interview

Sie wurde mit elf Jahren

als Grufti-Göre in "Die Addams Family" zum Kinderstar. Seitdem hat sich Christina Ricci mit Filmen wie "Buffalo 66" (1998) und "Sleepy Hollow" (1999) zur Independent-Ikone gemausert. Und dass sie auch noch richtig sexy ist, hat ihr sicher auch nicht geschadet. Jetzt erleben wir die 28-Jährige als schlagfertige Trixie in dem poppigen Action-Abenteuer "Speed Racer" der "Matrix"-Regisseure Andy und Larry Wachowski. GALA traf Christina Ricci in Los Angeles.

Gala: Auf dem Weg zu unserem Interview habe ich prompt die neue Christina-Ricci-Barbiepuppe im Schaufenster gesehen.

Ja, verrückt, oder? Ich muss mich mehrmals am Tag kneifen. Was habe ich mir da bloß für einen sonderbaren Beruf ausgesucht? Im Ernst: Manchmal ist es wirklich nicht leicht, mit der Berühmtheit umzugehen. In welchem anderen Job wirst du schon von Fotografen verfolgt, wenn du dir bei Starbucks einen Kaffee holst? Das ist absurd. Manchmal ertappe ich mich allerdings dabei, dass ich mich rasch noch mal umziehe, bevor ich das Haus verlasse. Wenn ich schon fotografiert werde, will ich wenigstens hübsch aussehen.

Gala: Im Gegensatz zu anderen jungen Kolleginnen gelingt es Ihnen trotzdem, sich weitgehend aus der Klatschpresse herauszuhalten.

Ich habe genauso meine Fehler gemacht wie die Lohans oder Spears. Aber ich hatte wohl einfach das Glück, dass ich in einer Zeit aufgewachsen bin, als Stars noch nicht auf Schritt und Tritt beobachtet wurden.

Gala: Sie hatten in jungen Jahren großen Erfolg. Gab es auch Momente, in denen Sie alles hinschmeißen wollten?

Ich lege ganz bewusst Pausen ein, bin bei meinen Projekten wählerischer als noch vor fünf Jahren. Aber alles hinschmeißen? Nein, nie. Dafür liebe ich meine Arbeit viel zu sehr.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3