Cameron Diaz
© Getty Cameron Diaz

Cameron Diaz "Ich weiß jetzt, wer ich bin"

Nämlich einen starke, unabhängige Frau. Cameron Diaz wirkt nach ihrer Trennung von Justin Timberlake glücklich und zufrieden wie lange nicht. Die Suche nach der großen Liebe hat sie allerdings noch nicht aufgegeben

Braun gebrannt und brünett statt natürlich blond

erscheint Cameron Diaz zum GALA-Interview im "Four Seasons"-Hotel in Beverly Hills. Die 34-Jährige wirkt völlig entspannt, obwohl ihr Exfreund Justin Timberlake, 26, im Nebenzimmer sitzt. Das Gerücht, das Paar habe sich versöhnt, geistert schon einige Zeit durch Hollywood. Doch im Umfeld der Schauspielerin winkt man ab: Die beiden machen lediglich gemeinsam Werbung für "Shrek 3", heißt es. Während Timberlake in dem Animationsfilm einer neuen Figur seine Stimme leiht, spricht Cameron schon zum dritten Mal die Fiona. GALA verriet sie, was sie mit der Prinzessin gemeinsam hat und wie sie selbst sich ihren Traumprinzen vorstellt.

GALA: Sie sehen gut erholt aus. Der Urlaub mit Ihrer Freundin Drew Barrymore kürzlich auf Hawaii hat Ihnen gut getan, nicht?

Ja, sehr sogar. Ich war jetzt ein paar Mal kurz hintereinander auf Hawaii. Ich liebe diese Inselgruppe. Hier kann ich auch meiner Sportleidenschaft gut nachkommen.

GALA: Sie meinen das Wellenreiten?

Genau. Ich bin mittlerweile richtig gut geworden.

GALA: Mit Justin Timberlake und Surf-Profi Kelly Slater hatten Sie ja auch gute Trainer.

(lächelt verschmitzt) Sicher, das Surfen macht ja auch zu zweit viel mehr Spaß.

GALA: Im Moment surfen Sie aber wieder alleine durchs Leben. Nur im Kino haben Sie als Prinzessin Fiona schon Ihren Prinz Charming gefunden. Glauben Sie, dass er auch in der Realität für Sie nach mehreren privaten Enttäuschungen noch existiert?

Ich finde es wunderbar, dass Fiona ausgerechnet in einem grünen Monster ihren Herzenspartner sieht. Was für eine schöne Botschaft! Äußerlichkeiten sind doch wirklich nur nebensächlich im Leben, oder? Ich glaube an meinen Prinz Charming, sicher. Aber über die Jahre müssen wir alle erkennen, dass die Menschen, die wir kennenlernen, oft doch nicht so sind, wie sie anfangs zu sein scheinen.

GALA: Sie wirken meist ungeheuer positiv und bringen eine gehörige Portion Selbstvertrauen mit. Woher kommt diese innere Stärke?

Ich habe das Glück, dass ich aus einer sehr starken Familie stamme. Meine Eltern haben mir die Mittel mit auf den Weg gegeben, die ich brauche, um das Leben einigermaßen meistern zu können.

GALA: Sie sind 34 Jahre alt. In diesem Alter denken viele Frauen langsam an eigene Kinder.

Oh mein Gott, ich weiß doch heute noch nicht einmal, was ich am nächsten Wochenende unternehme. Da kann ich wahrlich nicht so weit vorausplanen (lacht).

GALA: Können Sie gut mit Kindern umgehen?

Ich dachte eigentlich immer, dass ich das nicht so gut kann, aber da habe ich mich offenbar getäuscht. Ich verstehe mich gut mit Kids, ich finde sie prima. Vielleicht liegt das daran, dass große Teile von mir selbst noch recht kindlich sind.

GALA: Inwiefern?

Ach, ich bin ein Mensch, der sich jeden Tag auf ein neues Abenteuer einlassen kann. Ich nehme mich selbst nicht allzu ernst, und ich kann auch gut über mich und meine Fehler lachen.

GALA: Plagen Sie keinerlei Alterserscheinungen?

Ich fühle mich hervorragend. Und ganz ehrlich: Ich kann meinen Körper heute mehr genießen als je zuvor. 34 ist ein tolles Alter, ich weiß jetzt langsam, wer ich bin und wie ich mich fühle.

GALA: Brauchen Frauen heute überhaupt noch einen Mann, um wirklich glücklich sein zu können?

Das Thema passt gut zum "Shrek"-Film. Fiona ist sehr unabhängig. Jede Frau sollte unabhängig sein. Jeder Mensch sollte grundsätzlich ohne den anderen existieren können. Aber Liebe aus den richtigen Gründen ist etwas Fantastisches.

GALA: Worauf kommt es dabei Ihrer Ansicht nach an?

Ich glaube, in einer Partnerschaft ist es unheimlich wichtig, dass man dem anderen den nötigen Freiraum zum Atmen, zum Luftholen lässt. Nur so kann die Liebe überleben.

GALA: Woher stammt Ihre Unabhängigkeit?

Ich habe mein Elternhaus verlassen, als ich 16 Jahre alt war. Da hat man gar keine andere Möglichkeit, als unabhängig zu werden. Und zwar schnell, sonst frisst einen die Realität mit Haut und Haaren.

GALA: Sie sind eigentlich von Natur aus eine Blondine. Warum die brünett gefärbte Frisur?

Ich gefalle mir im Moment so besser. Es ist einfach einmal eine Veränderung gewesen, die ich ausprobieren wollte. Die blonden Haare können ja jederzeit nachwachsen.

GALA: Stimmt es eigentlich, dass Sie auch eine ganz gute Köchin sind?

Das ist richtig. Italienische Gerichte gelingen mir mittlerweile recht gut. Ich verbringe viel Zeit mit meiner Familie in der Küche, das macht mir viel Spaß. Dort fühle ich mich richtiggehend geborgen.

GALA: Wie sähe das Wunsch-Königreich von Prinzessin Cameron aus?

Keine Umweltverschmutzung und tolle Wellen zum Surfen. Das wäre perfekt.