Anna Loos + Jan Josef Liefers

"Da ist er, mein Traummann"

Unkompliziert, locker und verliebt wie am ersten Tag: Das Schauspielerpaar Jan Josef Liefers und Anna Loos ist das neue Gala-"Couple of the Year"

Anna Loos, Jan Josef Liefers

Toni ist in aller Munde: "Toni! Vorsicht mit dem Ball!" - "Toni! Nicht ins Bild laufen!" – "Halt, Toni, hierbleiben!" Toni, Toni, Toni - dabei sind doch Jan Josef Liefers und Anna Loos die Stars bei diesem Fotoshooting. Das Ehepaar ist schließlich das Gala-"Couple of the Year" des Jahres 2010. Doch Toni, der kleine Mischlingshund, erst wenige Monate alt, hat viel Temperament. Und lernwillig ist er auch. Während der Pausen, in denen Anna umgestylt wird, zeigt Jan Josef die neuesten Tricks: Pfötchen geben, zwischen den Beinen hindurchlaufen - klappt alles wie am Schnürchen. Doch nicht nur wegen Hund Toni ist ein Treffen mit den beiden Schauspielern ein kurzweiliges Vergnügen. Sondern auch wegen der lockeren und unprätentiösen Art von Anna und "Janni", wie sie ihren Mann liebevoll nennt.

Momentan ist der Terminplan der beiden vollgepackt bis unters Dach. Anna singt jetzt fest bei der DDR-Kult-Rockband Silly und geht ab dem 7. Mai auf Deutschlandtour. Jan Josef dreht gerade in Schweden den Film "Simon". Außerdem sind da noch die zwei Töchter, die versorgt werden müssen: Lilly Anna Sophia, 7, und Lola Marie Josefine, 2.

Anna Loos und Jan Josef Liefers besuchten mit der DDR-Kult-Rockband "Silly" im März die Echo-verleihung in Berlin.

Anna Loos und Jan Josef Liefers besuchten mit der DDR-Kult-Rockband "Silly" im März die Echo-verleihung in Berlin.

Sie haben sich 2000 bei Dreharbeiten kennengelernt. Wissen Sie noch, in welchem Moment es gefunkt hat?
Anna Loos: Ich habe mich in der ersten Sekunde verliebt - gleich beim ersten Treffen. Wir hatten uns mit dem Regisseur zusammengesetzt, um die Proben zu besprechen. Wir haben in dem Film ja zwei Musiker aus einer Band gespielt. Jan Josef war der Gitarrist, ich die Sängerin, und wir sollten richtig mit einer Band auftreten können.
Jan Josef Liefers: Ja, da ging schon was - auch, weil wir beide eine Affinität zur Musik haben.
Anna: Ich weiß noch, ich habe gleich gedacht: "Was für ein toller Typ." Aber wir kamen beide gerade aus einer Beziehung und waren absolut nicht auf der Suche nach einer neuen Liebe. Jan hatte ja außerdem schon Kinder.
Jan Josef Liefers: Das Gefühl war sehr schnell da, dennoch haben wir es langsam angehen lassen und sind uns nicht sofort in die Arme gefallen.

Oft geht einem ja die Souveränität flöten, wenn man sich verliebt. War das bei Ihnen auch so?
Jan Josef: Nein, aber wir wussten beide intuitiv, dass dieses Gefühl zwischen uns mal sehr wichtig werden würde. Da ist man vorsichtiger und lässt der Sache Zeit, sich gut und richtig zu entwickeln.

Dürfen wir vorstellen: Das GALA-"Couple of the Year" des Jahres 2010 ist das Ehepaar Anna Loos und Jan Josef Liefers.

Dürfen wir vorstellen: Das GALA-"Couple of the Year" des Jahres 2010 ist das Ehepaar Anna Loos und Jan Josef Liefers.

Wer hat die Initiative beim ersten Kuss ergriffen?
Anna: Das war Jan.
Jan Josef: Ja?
Anna: (lacht) Ja, klar. Ich hätte mich das nicht getraut.

Viele Paare erneuern jedes Jahr ihr Ehegelöbnis mit einer Zeremonie. Sie auch?
Jan Josef: Wir waren in der Hinsicht ganz geschickt: Wir haben einen Tag vor meinem 40. Geburtstag geheiratet. Es gibt also gleich zwei Anlässe zu feiern, daher wird es nie passieren, dass unser Hochzeitstag irgendwie untergeht. Na ja, wir feiern sowieso ganz gern zusammen, oder, Anna?
Anna: Ja. Und unseren Hochzeitstag begehen wir jedes Jahr an dem Ort in Berlin, wo wir geheiratet haben - allerdings nur zu zweit. Unsere ganz private Zeremonie.

Blättern Sie oft durch die Hochzeitsfotos?
Anna: Schon, aber das passiert eher zufällig.
Jan Josef: Wir haben da jedenfalls kein Goldenes Buch oder so.
Anna: Sagen wir mal so, unser Gäste warten immer noch auf das Hochzeitsfoto.
Jan Josef: Wir hatten jedenfalls ein ganz tolles Fest. Es war so ein herrlicher Tag damals. Der heißeste Tag seit Jahren in Berlin, ein richtig knackiger Sommer. Unsere Familien waren da, all unsere Freunde, die Stimmung war klasse. Und dann guckt man sich die Bilder an und sagt: Meine Güte, wie schön!

Zärtlicher Augenblick: Anna Loos, 39, legt während einer Gala den Arm um ihren Ehemann Jan Josef Liefers, 45. Die beiden sind se

Zärtlicher Augenblick: Anna Loos, 39, legt während einer Gala den Arm um ihren Ehemann Jan Josef Liefers, 45. Die beiden sind seit 2004 verheiratet.

Setzt es Sie eigentlich unter Druck, dass Sie überall als Traumpaar gehandelt werden?
Anna: Mit dem Begriff können wir gar nichts anfangen. Wir haben zwei Kinder, einen Hund und unseren Familien- und Arbeitsalltag. Da fühlt man sich nicht wie ein Traumpaar, sondern ganz bodenständig und normal.
Jan Josef: Traumpaar klingt verdächtig nach Inszenierung. Das könnte ich nicht, das würde mich unter Druck setzten. Ich benehme mich in der Öffentlichkeit so wie im privaten Leben. Wir haben einen schönen Beruf, aber wenn wir mal feiern waren und morgens die Kinder zur Schule bringen, sind wir genauso müde wie alle anderen Menschen auch. Wir sind nicht perfekt.


Wie sieht ein typischer Streit bei ihnen aus?
Anna: Einen typischen Streit gibt es nicht. Wir haben keine Lieblings-Streitthemen oder so etwas.
Jan Josef: Das entlädt sich bei ganz unterschiedlichen Dingen. Wir sind beide temperamentvolle und selbstständige Alphatiere, die jeweils eine genaue Vorstellung davon haben, wie etwas abzulaufen hat. Klar gibt es da auch Streit. Man muss sich das so vorstellen: Wenn ein Glas runterfällt, bücken Anna und ich uns gleichzeitig und rumsen mit den Köpfen zusammen. Aber das gehört dazu. Jan Josef musste 2008 für die Rolle des Fernsehkochs Clemens Wilmenrod zwölf Kilo zunehmen.


Lieben Sie Ihren Mann auch dick, Anna?
Anna: Ganz ehrlich, ich fand das sogar sexy. Ich mag Jan so, wie er ist, und da stören mich ein paar Kilos mehr nicht. Ich hatte am Anfang eher ein Problem mit mir, weil ich ja in dem Film die Ehefrau gespielt habe und ebenfalls runder sein musste. Ich bin kein Fitnesstyp. Ich wusste, dass es schwer für mich wird, das wieder runterzubekommen. Aber irgendwie war es dann auch witzig, weil wir beide halt dicker waren.

Sie haben auch schon einige Male Liebespaare vor der Kamera gespielt. Wie inszeniert man Liebe, wenn man sich tatsächlich liebt?
Jan Josef: Da hilft einem ja auch die Rolle. Uns macht das jedenfalls Spaß, und in dem Moment, wo wir am Set sind, ist dies halt unser Job.
Anna: Romantisch ist es jedenfalls nicht.
Jan Josef: Was mich ein bisschen daran stört, ist, dass wahrscheinlich jeder aus dem Team in solchen Situationen denkt: Aha, so läuft das also bei den beiden zu Hause ab.


Jan Josef, Sie haben mal in einem Interview gesagt, dass sich gern Sachen zumuten, die extrem sind. Ende 2007 hatten bei einer Motorradtour durch Peru einen schweren Unfall und kamen mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus. Hat dieser Vorfall die Beziehung verändert?
Anna: Gar nicht. Ich hätte die Reise damals sehr gern mitgemacht, aber es ging nicht, weil ich schwanger war. Natürlich war das kein schöner Moment, und ich habe mir große Sorgen gemacht. Passieren kann aber immer etwas - gleich hier und heute, wenn ich in Berlin über die Straße gehe. Es bringt ja nichts, wenn man sich das immer wieder vor Augen hält.
Jan Josef: Ich meinte mit dem Satz auch eher, dass ich Herausforderungen mag. Ich mache nicht so gern Dinge, von denen ich vorher hundertprozentig weiß, dass ich sie hinkriege. Und das ist etwas, worin wir uns gleichen. Gerade hat sich Anna in das Silly-Band-Projekt gestürzt.

Warum lassen Sie es nicht ruhiger angehen?
Jan Josef: Früher hatte ich mir den Che-Guevara-Spruch "Lass uns realistisch sein, lass uns das Unmögliche denken" mit einem Stift an die Wand geschrieben. Klar, der ist etwas abgedroschen, aber das passt zu uns, oder, Anna? (Anna Loos nickt) Wir könnten es beide deutlich leichter und bequemer haben und mehr im Garten sitzen. Aber so sind wir einfach nicht.


Sie haben zwei Kinder. Wer ist der konsequentere von Ihnen in Sachen Erziehung?
Anna: (überlegt) Wir versuchen gegenüber unseren Kindern eine klare, einheitliche Linie zu finden. Das müssen wir auch, die beiden sind nämlich sehr selbstbewusst.
Jan Josef: Aber es ist doch so - konsequent zu sein macht keinen Spaß. Wir alle wissen, dass man nach dem Zähneputzen nichts Süßes mehr essen soll, aber trotzdem macht man es gern. Ich denke, es gibt Regeln, die sollte man einhalten, aber es kann auch Ausnahmen geben. Prinzipienreiter und Leute, die nicht mal fünfe gerade sein lassen können, machen mir eher Angst. In meiner Kindheit hatte ich so viele davon um mich herum.

Sie sind beide Musiker. Singen Sie Ihren Kindern abends zum Einschlafen was vor?
Anna: Klar. Zuerst gibt es eine Geschichte, und danach gibt es ein Gute-Nacht-Lied. Musik ist bei uns sowieso allgegenwärtig. Mit Musik kann man Kinder immer erreichen. Tagsüber singe ich oft die Songs von unserer Silly-Platte, oder Jan spielt etwas auf einer seiner vielen Gitarren. Ich liebe das. Irgendwann sehe ich ihn dann im Zimmer sitzen und auf der Gitarre klimpern - und in solchen Momenten denke ich: Da ist er, mein Traummann.
Jan Josef
: (lächelt) Manchmal komme ich aber auch ins Grübeln. Zum Beispiel wenn unsere zweijährige Tochter beim Wickeln ganz laut "Ich sag nicht ja, nicht ohne guten Grund" kräht, während du sie aus den vollgekackten Windeln hebst. Das ist der Refrain von der aktuellen Silly-Single, die sie natürlich oft gehört hat. Sie weiß ganz sicher nicht, was sie da singt. In solchen Momenten frage ich mich: Wie wird das, wenn sie zehn ist?

Hauke Herffs

Star-News der Woche

Gala entdecken