Alexander Skarsgard
© PR Alexander Skarsgard

Alexander Skarsgård Einfach zum Anbeißen

Durch die Vampir-Serie "True Blood" wurde der Schwede Alexander Skarsgård zum TV-Star. Ein Traumjob, wäre da nicht das viele Blut ...

München, Hotel "Bayerischer Hof". Alexander Skarsgård kommt gut gelaunt von einem Fototermin, später will er den Tag auf dem Oktoberfest ausklingen lassen. Da werden die feschen Madln aber gucken - immerhin gehört der Schwede zu den heißesten Newcomern Hollywoods. Nach seinem Erfolg mit der TV-Serie "True Blood", so etwas wie "Twilight für Erwachsene", will er jetzt auch auf der großen Leinwand für Furore sorgen. Im kommenden Jahr wird er in zwei Kinofilmen zu sehen sein.

Wie viele Tonnen weiblicher Fanpost bekommen Sie jede Woche aus aller Welt?

Das ist schwer zu sagen. Ich habe nämlich einen Manager, der meine Fanpost vorsortiert. Die gefährlichen Sachen werden gleich beiseitegelegt. Ich habe das Gefühl, er schickt mir immer nur die unschuldigen Briefe von Zwölfjährigen mit kleinen Blümchen drauf. Die unanständigen Sachen behält er wohl selbst.

Alexander Skarsgård, 34, hat ein Herz für den FC St. Pauli - und für Kate Bosworth. Status der Beziehung: On-Off. Sie möchte heiraten, er noch nicht.
© WireImage.comAlexander Skarsgård, 34, hat ein Herz für den FC St. Pauli - und für Kate Bosworth. Status der Beziehung: On-Off. Sie möchte heiraten, er noch nicht.

Können Sie im wahren Leben Blut sehen?

Ein bisschen Blut ist schon in Ordnung, so zart besaitet bin ich nicht. Allerdings könnte ich, anders als mein Bruder, wohl nicht Medizin studieren. Ich werde zwar nicht ohnmächtig, wenn ich einen Tropfen Blut sehe. Aber bei einem Liter und offenen Wunden, weiß ich nicht, was passieren würde.

Wie schmeckt Kunstblut?

Süß ...(lacht) Es ist Maissirup, und nach Szenen mit besonders viel Blut komme ich kaum noch aus meinem Kostüm, weil mir alles im wahrsten Sinne des Wortes am Körper klebt. Ich muss dann mit den Klamotten am Leib unter die Dusche. Wenn ich sie dann ausziehe, waxe ich mir jedesmal die Beine.

Sind Sie froh darüber, nicht bei "Twilight" angeheuert zu haben? Es dauert schließlich ewig, bis die Kollegen dort Sex haben dürfen.

Ich habe "Twilight" nie gesehen, deswegen kann ich das nicht kommentieren. Aber sie scheinen ja auch so ganz erfolgreich zu sein.

Wie reagieren Freunde auf Ihre Vampir-Karriere?

Am Anfang haben sie blöde Witze gemacht, so nach dem Motto: Willst du mich beißen? Aber diese Phase haben wir inzwischen hinter uns. Die meisten sehen die Serie regelmäßig und sind ganz zufrieden mit mir.

Wie oft sehen Sie Ihre schwedische Familie noch?

Leider viel zu selten. Schweden ist meine Heimat, aber tatsächlich sind Hotels gerade mein Zuhause. Wenn ich in Los Angeles drehe, dann fühlt sich das zwar beinahe wie mein normales Leben an, trotzdem fehlt mir Stockholm. Ich bin auf einer kleinen Insel im Stadtzentrum aufgewachsen, dort hat man seine Leute auch mal zufällig auf der Straße getroffen. So etwas passiert dir in Los Angeles nicht, weil du immer in deinem Auto sitzt. Kalifornien ist wunderschön, aber ich habe oft Heimweh.

Christian Aust

Sehen Sie hier den Trailer zur zweiten Staffel "True Blood", die am 24. September auf DVD erschienen ist:

Video

Anna Paquin, Stephen Moyer
Film, TV + Musik
6