Alessandra + Oliver Pocher

"Heile Welt kann man nicht spielen"

Viele hielten die Liebe von Alessandra und Oliver Pocher zunächst für Show - heute haben die beiden drei Kinder. Im Interview mit "Gala" sprach das Paar zum ersten Mal ganz freimütig über seine Ehe

Oliver Pocher, Alessandra Pocher

Oliver Pocher, Alessandra Pocher

Da ist er wieder! Mit einem echten Quoten-Erfolg feierte gerade sein Show-Comeback: Knapp vier Millionen Zuschauer fieberten mit, als sich der 1,73 Meter große Comedian in "Alle auf den Kleinen" (RTL) bei Spielen wie "Quiz-Wrestling" oder "Boxen und Nähen" gleich drei Herausforderern stellte. Für den spannendsten Moment der Sendung sorgte aber nicht der 34-Jährige allein. Im sogenannten Joker-Spiel musste er gemeinsam mit Ehefrau Alessandra, 29, ungewöhnliche Berliner-Füllungen erschmecken, von Senf bis Wasabi. Fazit: Das Paar bewährte sich als Team.

"Gala" wollte mehr über diese beiden wissen. Bekannt ist: Sie kennen sich seit fast vier Jahren, sind seit September 2010 verheiratet und haben eine fast dreijährige Tochter sowie 16 Monate alte Zwillinge. Gleich zu Beginn von Shooting und Interview im Münchner Hotel "Vier Jahreszeiten" gibt es die erste Überraschung: Oliver bestellt sich einen Salat, - die ehemalige Tennisspielerin arbeitet heute als Model und Schmuckdesignerin - will Suppe, Schnitzel und Salzkartoffeln. Im Laufe dieses Tages werden die beiden noch so einige Klischees über den Haufen werfen. Vor allem aber genießen sie sichtlich die gemeinsame Zeit. Denn in den nächsten Wochen wird es davon weniger geben: Oliver Pocher geht mit seinem neuen Programm "Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit" auf Tournee.

Sport ist enorm wichtig für die beiden: Alessandra spielte als Teenager Tennisturniere, Oliver moderiert bei Sky die Fußballsendung "Samstag live!"

Sport ist enorm wichtig für die beiden: Alessandra spielte als Teenager Tennisturniere, Oliver moderiert bei Sky die Fußballsendung "Samstag live!"

Was erwartet die Zuschauer auf Ihrer Tour?

Oliver Pocher: Na, inhaltlich haben sich in den letzten Wochen ja schöne neue Themen ergeben. Wulffs, van der Vaarts - man kommt bei den Schreckensmeldungen gar nicht mehr hinterher! Der Bachelor, das Dschungelcamp: Dieses Jahr gibt es echt viel Material. Das neue Programm wird sehr aktuell. Und es geht wieder live ins Internet, per Facebook und Chat. Ich liebe die Interaktion mit dem Publikum.

Eher auf der Bühne oder vor der Kamera?

Oliver: Beides macht Spaß, besonders wenn es sich abwechselt. Egal ob vor 50 oder mehreren Tausend Leuten. So eine Show wie "Alle auf den Kleinen" ist wie ein großer Kindergeburtstag. Auch für mich.

Und für Ihre Frau?

: (lacht)

Oliver: Genau so. Und wir haben gemerkt, dass mit ihr der Unterhaltungswert noch höher ist. Weil in der Show auch rüberkam, wie es wirklich zwischen uns ist. Da funktionieren die Dinge eben mal besser und mal schlechter und dann wieder besser. Es gibt keine gespielte heile Welt.

Alessandra, bringt Ihr Mann Sie mit seinen Sprüchen manchmal auf die Palme?

Alessandra: Nicht oft. Sonst hätte ich ihn ja nicht geheiratet. Und wenn’s doch mal zu viel wird, höre ich ihm ab einem gewissen Punkt einfach nicht mehr zu.

Oliver: Und ich kann mich privat durchaus auch zurückhalten und mal einen halben Tag gar nichts sagen.

Vor Ihrer Beziehung hat Oliver sich immer wieder öffentlich über Sie lustig gemacht ...

Alessandra: Das habe ich ihm nicht übel genommen, damals kannten wir uns ja noch nicht persönlich. Als wir uns dann kennenlernten, hat mich interessiert, ob er privat anders ist als im Fernsehen. Ich wusste intuitiv, dass da noch eine echt sensible Seite hinter der Rolle steckt.

Und dann?

Alessandra: Haben wir uns während einer Charity-Veranstaltung kennengelernt, gut verstanden und sofort lange unterhalten.

War es Liebe auf den ersten Blick?

Alessandra: Eher Überraschung auf den ersten Blick. Total positiv!

Bei "Alle auf den Kleinen" hat man gesehen, dass Sie mittlerweile ein richtig gutes Team sind.

Oliver: Absolut. Meine Frau kennt mich mit am besten. Sie kann an meinem Gesicht erkennen, ob ich noch Spaß mache oder ob mir schon was wehtut.

Spielt es in Ihrer Beziehung eine Rolle, dass Sie, Alessandra, einige Zentimeter größer sind als Ihr Mann?

Alessandra: Da muss man sich als Frau schon drauf einstellen. Meine allerhöchsten Plateau-Heels ziehe ich eigentlich nur noch ohne Olli an. Wenn ich mehr als einen Kopf größer bin, finde ich das nämlich ein bisschen strange. Aber er hat damit, glaube ich, gar kein Problem. Der ist da eher Macho und findet es cool, dass er so eine große Frau hat.

Paare

Diese Stars haben sich gefunden

Heidi Klum und Vito Schnabel bei der "Dallas Art Fair"
Charlize Theron, Sean Penn
Oliver Pocher und Sabine Lisicki
Oktober 2013  Rapper Kanye West und Reality-TV-Star Kim Kardashian verloben sich an Kims 33. Geburtstag. Die beiden sind seit Anfang 2012 ein Paar. Am 15. Juni 2013 kam ihre gemeinsame Tochter North West zur Welt.

22

Oliver: Ich bin da völlig uneitel.

Ohrringe und Ring stammen von Alessandra Pochers Label Lovechild, www.21diamonds.de

Ohrringe und Ring stammen von Alessandra Pochers Label Lovechild, www.21diamonds.de

Würden Sie sich für ein Foto auf eine Kiste stellen, um größer zu wirken?

Oliver: Nur wenn man die Kiste sieht. Für'n Gag mache ich alles. Aber um unauffällig größer zu wirken? Niemals! Meine Größe kann jeder gerne wissen. Wie in jedem anderen Job ist auch in meinem Authentizität das A und O.

Was ist privat das Beste an Ihrem Mann, Alessandra?

Alessandra: Er ist ein unglaublich loyaler Mensch. Wenn er sich einmal öffnet und jemanden in sein Herz schließt, dann ist er der verlässlichste Freund, Ehemann, Vater, Mensch, den ich kenne. Er kümmert sich wirklich.

Und wie fühlt man sich in der Rolle des treuen Versorgers?

Oliver: Na, ganz so krass ist es ja nun auch nicht. Aber ein bisschen rutscht man da natürlich automatisch rein, spätestens wenn man Familie hat.

Oliver und Alessandra Pocher verstehen sich als Team, nicht nur beim Gala-Shooting. Sie teilen Tisch und Bett und Hausarbeit und neuerdings sogar den Job.

Oliver und Alessandra Pocher verstehen sich als Team, nicht nur beim Gala-Shooting. Sie teilen Tisch und Bett und Hausarbeit und neuerdings sogar den Job.

Sind die Rollen zu Hause klar verteilt?

Oliver: Gar nicht. Das ist das Schöne in unserer Beziehung.

Alessandra: Nur kochen mag Olli so gar nicht.

Oliver: Na, aber ansonsten können wir beide alles!

Gibt es Familienrituale?

Alessandra: Eigentlich nicht. Aber unsere Tochter ist momentan ganz fasziniert von allem, was am Himmel ist. Deshalb sind auch so viele Sterne, Sonnen und Monde in die Armreif-, Ring- und Ohrring-Designs meiner Lovechild-Kollektion eingeflossen. Momentan müssen wir vorm Schlafengehen immer zusammen den Mond suchen.Und wenn er mal nicht zu sehen ist?

Alessandra: Dann schläft er schon ... Zum Glück machen die Kinder abends nur ganz selten Theater.

Aus der Öffentlichkeit halten Sie die drei komplett raus.

Oliver: Alles andere kommt für mich persönlich nicht infrage. Und meine Toleranzgrenze gegenüber Prominenten, die ihre kleinen Kinder ins Rampenlicht drängen, ist absolut niedrig.

Wie gefällt Ihnen Ihr eigenes Image als Paar?

Oliver: Das ist mir relativ egal. Anfangs fanden ja viele unsere Beziehung lächerlich und peinlich. Da kann man nichts gegen machen. Höchstens mit Nachhaltigkeit. Wir sind jetzt knapp vier Jahre zusammen und haben eine Familie gegründet. Das ist für eine echte Partnerschaft wohl Beweis genug.

Sind Sie mehr Mutter oder Diva, Alessandra?

Oliver: Eine Diva ist sie auf keinen Fall! Sie ist einfach sehr stilsicher, das bewundere ich.

Alessandra: Ganz eindeutig Mutter! Zu Hause laufe ich als Mutter durchaus schon mal den ganzen Tag im Schlafanzug rum. Ich war lange Leistungssportlerin, da legt man auf Make-up generell nicht so viel Wert. Ich kann mir selbst zum Beispiel gar keinen Eyeliner ziehen. Das lasse ich für Shootings und Auftritte machen, und dann genieße ich es natürlich auch besonders. Mein Mann sagt allerdings immer, dass ich am besten aussehe, wenn ich nicht geschminkt bin.

Macht er Ihnen oft Komplimente?

Oliver: Ich mache sie sicher nicht oft genug. Keine Frau bekommt oft genug Komplimente. Aber wir sind hier ja auch nicht in der Schlagerwelt, wo man sich ständig erzählt, wie toll alles ist. Ich bin da gesund realistisch, würde ich sagen. Wenn ich ihr ein Kompliment mache, dann weiß sie …

Alessandra: … dass es von Herzen kommt.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche