Hugh Hefner
© Getty Images Hugh Hefner

Hugh Hefner Der ewige Swinger

Der 82-jährige Hugh Hefner hat ein neues blondes Frauen-Trio an seiner Seite. GALA traf den "Playboy"-Gründer in Monaco und sprach mit ihm über Liebe, Romantik und - natürlich - Sex

Monte Carlo ist auch in der Nebensaison ein Treffpunkt für Männer, die sich für unwiderstehlich halten. Die meisten von ihnen fahren Ferrari und parken ihre Wagen vor dem Casino, gleich neben dem legendären "Hotel de Paris". Dort vergnügt sich gerade der Herr, der für jeden Riviera-Casanova Vorbild sein muss: Mr. Playboy persönlich, der Mann, dessen bewährter Anmach-Spruch verblüffend simpel ist: "Hallo, ich bin Hugh Hefner."

Leider ist er etwas schwerhörig, und es ist merkwürdig, einen 82-jährigen Gentleman anzubrüllen, weil man wissen möchte, wie es zur Zeit um sein Sexualleben bestellt ist. Doch Hugh Hefner verzieht keine Miene. Die meisten Fragen lässt er sich zwar von Crystal, der 22-jährigen Blondine neben ihm auf dem Sofa, noch einmal in sein gutes linkes Ohr soufflieren. Doch diese hat er sofort verstanden: Es geht um seine Libido! Daran ist der "Playboy"-Erfinder gewohnt.

Hugh Hefner mit Crystal (22) und den 19-jährigen Zwillingen Kristina und Karissa
© WireImage.comHugh Hefner mit Crystal (22) und den 19-jährigen Zwillingen Kristina und Karissa

Es gab Zeiten, in denen fast jedes Mädchen aus seinem Magazin früher oder später auch in seinem Bett landete. Als Ende der Neunzigerjahre seine zweite Ehe scheiterte, tröstete er sich mit gleich sechs festen Freundinnen. Im Oktober 2008 verließen ihn seine drei verbliebenen Lebensgefährtinnen Kendra, Holly und Bridget. Die Trauerphase dauerte ungefähr ein Wochenende lang - "dann hatten mich die Zwillinge überzeugt". Seitdem sind Karissa und Kristina an seiner Seite, Crystal folgte etwas später. Mit ernstem Blick versichert Hefner: "In Anbetracht meines Alters muss ich sagen: Mein Sexleben ist besser denn je. Die letzten Monate waren so ziemlich die aufregendsten in meinem Leben." Die Zwillinge kichern, und man möchte es zu gern glauben.

Seinen letzten Korb bekam Hefner angeblich mit 16 Jahren. Danach legte er sich eine neue Garderobe zu, lernte zu tanzen und Komplimente zu machen: "Aus Hugh wurde Hef." Seitdem glaubt er fest daran, dass es nicht darauf ankommt, wer man ist, sondern wer man sein möchte - und wie konsequent dieser Traum umgesetzt wird. "Hef" lebt sein Womanizer-Leben sehr öffentlich. Sorgen und Zweifel haben bei seinen Auftritten nichts zu suchen, auch wenn das Playboy-Imperium zu Hause in Los Angeles in großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt.

Auch im Fernsehen zelebriert er immer noch das unbeschwerte Leben des ewigen Swingers - mittlerweile läuft bereits die fünfte Staffel der TV-Serie "The Girls Of The Playboy Mansion" (immer sonntags um 22.00 Uhr auf "E! Entertainment").

Hefner liebt es zu lieben: "Das Leben ist für mich unvollständig, wenn ich nicht verliebt bin. Ich bin ein Romantiker und glaube an Liebe auf den ersten Blick." Ob er als halbwegs treuer Ehemann besser dran war als mit seinen Bunnys, mag er nicht beurteilen: "Alles hatte seine Zeit, alles war für sich wunderschön." Hat er denn keine Angst, erneut verlassen zu werden? "Nein, ich glaube, diese drei bleiben bei mir. Durch sie fühle ich mich jung und lebendig. Andererseits ist mir bewusst: Nichts hält ewig." Im Ernstfall muss er ja nur die fünf berühmten Worte sagen: "Hallo, ich bin Hugh Hefner."