Hugh Hefner

Hollywood sucht den Super-Playboy

Alles, was Cruise und Co. Spaß macht: Hugh Hefner spielen und dafür vielleicht sogar den Oscar einsacken. Aber wer macht das Rennen um die Rolle der Saison?

Hugh Hefner

"Playboy"-Gründer und Chefredakteur Hugh Hefner

"Playboy"-Gründer und Chefredakteur Hugh Hefner

Amerikas Star-Schauspieler sind in Aufruhr:

Es gilt, "Playboy"-Gründer in einer Filmbiografie zu spielen. Schon bald will Regisseur ("X-Men: Der letzte Widerstand") den Hauptdarsteller casten. "Hef" selbst soll favorisieren. Doch auch andere Hochkaräter, oder etwa, wollen den Part unbedingt.

Moment mal! Hollywoods A-Klasse reißt sich um die Rolle eines Lustgreises? Eines 81-Jährigen, der Frauen Hasenohren aufsetzt und gleich drei kreischblonde Freundinnen im Enkeltochter-Alter hat? Ja, um genau diese Rolle reißen sie sich. Und sie wissen, was sie tun. Seit als Pornoverleger "Larry Flint" 1997 für den Oscar nominiert wude, weiß man: Sex sells auch im Autorenfilm. Hugh Hefners Leben liefert den Stoff fürs ganz große Kino. Der smarte Sohn einer erzkonservativen Buchhalters aus Chicago (angeblicher IQ: 152) soll mit 1.000 Frauen geschlafen haben. Seit der ersten Ausgabe seines Herrenmagazins mit Bunny-Logo - posierte 1953 als erstes Playmate - wuchs und wuchs sein Einfluss auf die sexuelle Revolution und die freie Meinungsäußerung. Feministinnen würden ihm trotzdem gern die Ohren lang ziehen. Denn die Wenigsten wissen von Hefners grenzenlosem sozialen Engagement.

Umringt von jungen Blondinen: Hugh Hefner in seinem Element

Umringt von jungen Blondinen: Hugh Hefner in seinem Element

Am interessantesten bleiben jedoch die wilden Partys in der "Playboy Mansion" in Kalifornien, der kitschigen Protzvilla mit Jacuzzi-Grotte drinnen und Flamingo-Schar draußen. Stars wie , und lieben seine heißen Feiern. Sie bewundern den Mann, der nie einsah, warum das Leben nicht zu 100 Prozent aus Spaß bestehen sollte. Diesen Menschen darzustellen verlangt mehr Schauspielkunst, als im Seidenpyjama zwischen Blondinen zu grinsen. Bleibt also die Frage, wer das Rennen als Hasenkönig macht. Heath Ledger wäre mit 28 ein schnittiger junger Hefner. Leo DiCaprio, 33, hat in "The Aviator" als sein Händchen für exzentrische Lebemänner bewiesen. Auch klar, dass George "selber Playboy" Clooney, 46, in der Kategorie Liebeserfahrung punktet. Und der treue Familienvater , 43, würde sich bestimmt gerne auf der Leinwand austoben.

Gut möglich, dass der allmächtige Tom Cruise sie am Ende alle ausbootet. Er ließ bereits verlauten, dass er die Rolle als große Herausforderung ansehe. "Er kennt Hughs schillernde Vergangenheit und hält sich für die perfekte Wahl", so ein Freund. Und wer spielt die Bunnys? Dass sich Puschelschwänzchen und Bunny-Öhrchen anstecken wird, ist wohl eher unwahrscheinlich.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche