Hugh Grant Lieber ein Ende mit Schrecken

...als ein Schrecken ohne Ende: Der britische Schauspieler macht sich schon Gedanken über sein Karriereende. Seinen Plänen zufolge müssen wir mit einem frühzeitigen Ausstieg aus dem Filmgeschäft rechnen

Hugh Grant plant, seine Schauspiellaufbahn zu beenden, wenn er noch auf dem Höhepunkt seiner Karriere ist. Der "Notting Hill"-Star würde lieber ganz mit seiner Passion aufhören, als in unterdurchschnittlichen Filmen mitzuspielen. Er möchte nicht als alternder Star mit peinlichen Auftritten enden.

"Du musst versuchen, ganz oben aufzuhören, wenn du noch auf dem Höhepunkt bist. Wenn du erst mal raus bist, brauchst du was anderes für dein Selbstwertgefühl. Ich würde es hassen, durch immer schlechtere Filme abzusteigen. Aber wenn du aufhörst, während du noch relativ gute Filme machst, das hat Würde. Audrey Hepburn hat das so gemacht und ich habe so ziemlich meine ganze Karriere nach ihr gerichtet", so der 46-Jährige.

Da hat sich Grant aber einiges vorgenommen. Hepburn beendete ihre Karriere schon recht früh. Sie war danach nur noch selten auf der Leinwand zu sehen. Stattdessen bereiste sie als UNICEF-Botschafterin verschiedene Entwicklungsländer, um Aufbauprojekte zu unterstützen. Doch eines wird der Brite in seiner gesamten Karriere nicht schaffen: den Titel "schönste Frau aller Zeiten" erhalten. Dieser steht nach Meinung der Leserinnen des britischen Magazins "New Woman" einzig Audrey Hepburn zu.