Hugh Grant
© Getty Hugh Grant

Hugh Grant Ein G(a)rant für ewige Treue

Hugh Grant gilt als notorischer Junggeselle. Nun hat er sich von Jemima Goldsmith bekehren lassen: Er will heiraten und Vater werden

Nun heißt es Abschied nehmen.

Goodbye sagen. Leb wohl, altes Junggesellendasein. Lange, lange sah es so aus, als könne keine Frau Hugh Grant je von den Vorzügen der Ehe überzeugen. Nun ist Dauerfreundin Jemima Goldsmith, 32, dieses Kunststück gelungen. "Ich werde auf jeden Fall heiraten", versichert der Schauspieler gegenüber GALA. Und plauderte gleich weiter über sein Liebesleben: "An Kindern arbeite ich auch schon."

Wie seine Liebste es nach zweieinhalb Jahren geschafft hat, den passionierten Ehemuffel so weit zu kriegen? Ganz einfach: mit weiblichem Geschick. "In der Regel werden wir Männer mit sanfter Gewalt von den Frauen zur Heirat gezwungen", erklärt Hugh Grant etwas umständlich. Tatkräftige Unterstützung bei seiner wunderbaren Wandlung leistete auch der Rest der Familie Goldsmith. Mit Jemimas Söhnen Suleiman, 9, und Qasim, 7, aus ihrer Ehe mit dem Cricket-Profi Imran Khan versteht sich der 46-Jährige nach gut zwei Jahren als Ersatz-Daddy nämlich prächtig. Endgültig vorbei die Zeiten, in denen er ungeniert bekannte, dass er spätestens nach zwei Stunden mit den Kids genervt die Flucht ergreife. Heute schwärmt er etwa im US-Magazin "Vogue": "Ich habe damit angefangen, Suleiman samstags zu seinen Cricket-Matches zu begleiten - und ich liebe es." Kaum vorstellbar, dass der distinguierte Brite allwöchentlich wild am Spielfeldrand herumhüpft und den Kleinen lauthals anfeuert. Doch genau darauf läuft es hinaus: "Mittlerweile bin ich eine richtige Cricket-Mama geworden", gibt Hugh Grant schmunzelnd zu. Ein Vorbild in Sachen Familie hat er ebenfalls schon ausgemacht: "Warren Beatty hat mal gesagt, welch große Erleichterung es für ihn war, als sich wegen seiner Kinder nicht mehr alles um ihn selbst drehte."

Schon wird in Grants Umfeld spekuliert, er werde, genau wie seine Ex-Freundin Liz Hurley, noch in diesem Jahr heiraten. Abwegig scheint das nicht: Angeblich hat er seine Lebensgefährtin bereits mit einem Antrag überrascht.

Beste Voraussetzungen für eine funktionierende Ehe bringt das Paar jedenfalls mit. Denn was könnte eine Beziehung wohl enger zusammenhalten als gemeinsame Rituale - auch wenn diese auf Außenstehende zuweilen etwas skurril wirken mögen. So wurden Jemima und Hugh jüngst dabei beobachtet, wie sie in einem Restaurant seelenruhig ein Taschen-Scrabblespiel auspackten und sich die Zeit bis zur Vorspeise mit Buchstabenlegen vertrieben. Nicht unbedingt trendy - aber sehr verbindend. Damit Jemima seine Vorlieben noch besser kennenlernt, greift Hugh Grant zu weiteren eher ungewöhnlichen Mitteln. So überreichte er ihr eine Liste mit seinen 20 Lieblingsfilmen, darunter Monty Pythons "Das Leben des Brian". Und auch sein Lieblingsbuch "Lucky Jim" (von Kingsley Amis) deponierte er vorsorglich auf ihrem Nachttisch. Einen Ehe-Eignungstest verpatzte Jemima allerdings: Als er ihr zum ersten Mal aus dem Liebesroman vorlas, an dem er zurzeit schreibt, reagierte sie wenig begeistert. Aber vielleicht war da das Kapitel Ehe noch nicht geschrieben.