Hugh Grant

Unser Playboy vom Dienst

Faulenzen, Flirten, Feiern: Hugh Grant zieht es immer seltener vor die Kamera. Er fährt lieber seinen eigenen Film

Hugh Grant

"Jeder Mensch ist eine Insel. Ich bin Ibiza."

Das legendäre Hugh-Grant-Zitat stammt aus seinem Film "About A Boy". Der überzeugte Müßiggänger Will ist und bleibt Grants Paraderolle - auch im wahren Leben: Sein Job sei "ein Elend", hat er immer wieder betont.

Hugh Grant

"50 Jahre sind genug!"

7. Juni 2008: Pünktlichkeit ist eine Zier... Auf dem Weg zur "Raisa Gorbachev Foundation" muss Hugh sich beeilen.
9. Februar 2009: Hugh Grant signiert ganz gentleman-like ein paar Autogramme mit einem Füllfederhalter. Danach kann es endlich z
26. April 2007: Hugh Grant setzt sich mit anderen Stars für mehr Schutz der zivilen Bevölkerung des afrikanischen Dafurs ein.
12. Februar 2007: Hugh Grant und seine Freundin Jemima Khan sind in New York zur Filmpremiere von "Music And Lyrics" eingeladen.

17

Der Brite dreht höchstens einen Film pro Jahr, und auch das nur widerwillig. "Ich liebe alles am Filmen, außer der Schauspielerei", sagte er kürzlich dem Magazin "Entertainment Weekly" und kündigte seinen Rückzug von der Leinwand an.

Mal wieder: Bereits nach "Bridget Jones 2" 2004 war Hugh zumindest halb pensioniert. Die Komödie "Did You Hear About The Morgans?" mit Sarah Jessica Parker (Start: 2010) soll Grants definitiv letzter Film sein: "Zuletzt hatte ich wirklich schlimmes Lampenfieber", erzählt der 48-Jährige. "Am Set war ich wie versteinert." Der notorische Charmeur Hugh Grant - schüchtern? Mr. Selbstironie, der im britischen Fernsehen launig über Prostata-Untersuchungen plaudert - ein Nervenbündel?

So lässig er sich auch gibt: Kollegen wissen, dass Grant äußerst selbstkritisch ist. Sein Perfektionismus kann zur Qual werden, für alle Beteiligten. "Da mir das Ganze so zusetzt, lasse ich es eben bleiben", sagt er. Ein bisschen peinlich sei seine Wankelmütigkeit schon, das gibt der Anti-Star gern zu: "Mir ist klar, dass ich mich damit lächerlich mache." Aber letztlich ist ihm das einerlei.

"Did you hear about the Morgans" mit Sarah Jessica Parker (l.) soll Hugh Grants letzter Film werden

"Did you hear about the Morgans" mit Sarah Jessica Parker (l.) soll Hugh Grants letzter Film werden

Erst recht abseits der Kameras: Den "Did You Hear …?"-Dreh in New York nutzte Hugh "Ich bin eine Partyinsel" Grant vor allem für einen saftigen Biss in den Big Apple. So wurde er etwa auf der Geburtstagsparty von Model Jessica Stam im Hotspot "The Gates" gesichtet: Hugh erschien mit zwei Blondinen im linken Arm und zwei Brünetten im rechten. Buchstäblich reihum flirtete er wenig später auch beim Dinner mit gleich sechs Models: Ganz Gentleman, wechselte Hugh von Stuhl zu Stuhl, um auch ja keine der jungen Damen zu vernachlässigen. Die US-Presse mutmaßte daraufhin bissig, Mr. Grant plane wohl eine zweite Karriere als Model-Agent. "Frauen fliegen auf Macht und Geld, und das nutze ich aus", verkündete Grant nach der Trennung von Jemima Khan nur halb im Scherz. Vollkommen ernst ist es ihm hingegen mit seiner Liebe zu "Boy-Toys": Neben einem Audi R8 fährt er einen Aston Martin Vanquish ("Toller Wagen. Man möchte an ihm lecken") und Porsche. Seinen Bentley verkaufte er, weil ihm auf dem harten Sitz – O-Ton – "die Eier weh taten".

Und sonst? "Ich liebe es, schon morgens vor der Glotze zu hängen", bekennt er. Das tut er in einem seiner 17 Häuser in London ("Ich hätte gern eine ganze Straße!"), die eines Playboys würdig eingerichtet sind: "Hugh hat Plüsch auf dem Klo!", plauderte etwa Kollegin Sandra Bullock aus. "Im Grunde ist mein Leben so langweilig, dass es blamabel ist", so Hugh. Vielleicht unterbricht er den Ruhestand ja für den dritten Teil von "Bridget Jones". Die Rolle des Womanizers Daniel ist ihm inzwischen so vertraut, dass sich kaum Lampenfieber einstellen dürfte. GALA empfiehlt Dreharbeiten auf einer Insel. Am besten auf Ibiza.

Star-News der Woche

Gala entdecken