Hope for Haiti

Spenden-Rekord

George Clooney rief und alle spendeten: Mehr als 130 Hollywood-Stars und bekannte Musiker sammelten rekordverdächtige 57 Millionen Dollar für die Erdbebenopfer

George Clooney

Sie waren alle gekommen um zu helfen: scharte am Freitag (22. Januar) ein einmaliges Staraufgebot aus Schauspieler-Kollegen und Musikern um sich, das in einer zweistündigen Fernsehshow Geld für die Erdbebenopfer von Haiti sammelte. Der bisherige Erlös von 57 Millionen Dollar, der nur die via Telefon, Internet und Handy abgegebenen Spenden beinhaltet, ist die höchste Summe, die je bei einem Spendenmarathon zusammen gekommen ist, berichtet der US-Fernsehsender "CNN".

Hope for Haiti

Ihr Telefonjoker, bitte ...

Wer möchte nicht einmal mit Daniel Craig telefonieren? Bei "Hope for Haiti" hat man mal die seltene Gelegenheit mit einem Agente
Bei solch einer starbesetzten Verstärkung im Rücken gibt es doch keinen Grund, sich die Haare zu raufen, lieber George.
Auch Penélope Cruz macht an diesem Abend erste Callcenter-Erfahrungen.
Das Haar sitzt: Leonardo Decaprio vernachlässigt selbst am Telefon sein Styling nicht.

55

George Clooney, der von Los Angeles aus moderierte, rief zu Beginn des Abends mit einer eindringlichen Rede zum Mitgefühl auf: "Die Menschen von Haiti brauchen unsere Hilfe, sie müssen wissen, dass sie nicht alleine sind und dass wir noch uns noch um sie sorgen." Der in Haiti geborene Rapper wurde aus New York zugeschaltet und "CNN"-Reporter Anderson Cooper berichtete live aus der Erdbebenregion. Zu den Prominenten, die via Telefon Spenden aus aller Welt entgegennahmen, gehörten unter anderem , , und . Die Auftritte der Musiker, darunter , , , und Coldplay, sind auf dem inzwischen veröffentlichten Album "Hope for Haiti" zu hören. Der Verkaufserlös der Platte wird das Spendenergebnis noch steigern, denn "Hope for Haiti" ist bereits in 18 Ländern in die Top Ten eingestiegen. Der Erlös von dem von George Clooney initiierten "Hope for Haiti"-Spendenmarathon wird mehreren Hilfsorganisationen zugute kommen, darunter das Rote Kreuz, UNICEF und der "Clinton Bush Haiti Fund", der auf Initiative von US-Präsident von seinen Vorgängern und Bill Clinton ins Leben gerufen wurde.

kdi

Mehr zum Thema

Star-News der Woche