Herzogin Catherine, Prinz William
© Picture Alliance Herzogin Catherine, Prinz William

Herzog + Herzogin von Cambridge Ein Sonntag für die Kriegsgefallenen

Prinz William durfte seinen Vater beim britischen Volkstrauertag vertreten. Natürlich fehlte auch Herzogin Catherine nicht

Am 11. November ehren die Briten traditionell ihre Kriegsgefallenen, vor allem die des Ersten Weltkriegs. Auch dieses Jahr zeigte sich die königliche Familie am sogenannten "Remembrance Day" bei einer Zeremonie in der Öffentlichkeit. Dabei wurde Prinz William erstmals eine ganz besondere Ehre zuteil: Er durfte seinen Vater Prinz Charles vertreten und genau wie seine Großeltern Queen Elizabeth II und Prinz Philip einen Kranz niederlegen.

Stolz verfolgte seine Frau Herzogin Catherine gemeinsam mit Williams Tante Sophie von Wessex, wie William einen Kranz aus roten Mohnblumen am Kriegsmahnmal "Cenotaph" im Londoner Stadtteil Westminster ablegte. Die Mohnblume ist ein Symbol des Gedenkens und war als Ansteckblume an sämtlichen Outfits zu finden. Auch Herzogin Catherine hatte sich das rote Accessoire an ihren dunklen Mantel geheftet.

Prinz William machte in seiner dunklen Uniform der königlichen Luftwaffe eine gute Figur. Sein Vater Prinz Charles konnte dieses Jahr nicht an der Gedenkfeier teilnehmen, weil er mit seiner Frau Camilla gerade auf einer Auslandsreise im Pazifik ist.

Auch der britische Premier David Cameron legte einen Kranz nieder. Die Feier wurde mit einer großen Parade beschlossen. Für William und Kate war es nach ihrer Traumhochzeit 2011 der zweite "Remembrance Day" als Ehepaar.

sst

Beim "Remembrance Sunday" wird in London den gefallenen britischen Streikräften gedacht.
© Picture AllianceBeim "Remembrance Sunday" wird in London den gefallenen britischen Streitkräften gedacht.