Helene Fischer hat sogar bei einem Thriller gut Lachen: Die Sängerin am Mittwoch in Berlin neben Til Schweiger im Kinosaal
© ddp images Helene Fischer hat sogar bei einem Thriller gut Lachen: Die Sängerin am Mittwoch in Berlin neben Til Schweiger im Kinosaal

Helene Fischer Großes Lob von Til Schweiger

Helene Fischer hat ihren ersten roten Teppich als Schauspielerin erlebt. Und von den "Tatort"-Kollegen ordentlich Komplimente eingesackt

Bislang heißt es: Was Helene Fischer (31, "Farbenspiel") anfasst, wird zu Gold. Oder auch mal zu Platin, wenn es um ihre Alben geht. Durchaus denkbar, dass das lästerfreudige "Tatort"-Publikum Fischers Leistung ein wenig kritischer sehen wird, wenn am Neujahrstag endlich ihr Krimi-Debüt in Til Schweigers "Der große Schmerz" über die Bildschirme flimmert. Aber bei der Premiere des Films in Berlin waren mal wieder alle von der Gold-Helene angetan. Tenor der "Tatort"-Kollegen: Helene Fischer könnte sogar charmant töten.

Lobende Worte von Til Schweiger

Til Schweiger (51, "Honig im Kopf") persönlich, der große Macher hinter dem Hamburg-"Tatort", lobte die Sängerin über den grünen Klee. "Es war wundervoll mit ihr! Helene ist ein reizender Mensch und hat toll gespielt!", sagte er der "B.Z.". Und auch sein Ermittler-Sidekick Fahri Yardim, 35, klang, als würde er sich im Zweifelsfall am liebsten von Fischer persönlich erschießen lassen: "Die Killerin steht ihr!"

Auch Florian Silbereisen schaut mit

Entsprechend schienen sich auch alle Stars im Berliner Babylon-Kino wundervoll mit Fischer zu amüsieren. Fotos zeigen die 31-Jährige beim Scherzen mit Schweiger, Yardim und ihrem ebenfalls angereisten Freund Florian Silbereisen, 34. Ernster wird es dann am 1. und 3. Januar - den beiden Sendeterminen für den "Tatort"-Zweiteiler im Ersten. Die ursprünglich für November geplante Ausstrahlung war wegen der Terror-Anschläge von Paris verschoben worden. Fischer spielt in dem TV-Krimi eine russische Killerin.