Helena Bonham Carter
© Getty Images Helena Bonham Carter

Helena Bonham Carter Prinz William als Pate

Bei der "Royal Marsden"-Gala auf Schloss Windsor plauderte Helena Bonham Carter aus, dass sie Prinz William einst in betrunkenem Zustand gefragt habe, ob er der Pate ihrer Tochter werden will

Als Helena Bonham Carter, 47, am Dienstag (13. Mai) bei der "Royal Marsden"-Gala auf Schloss Windsor von Prinz William, 31, begrüßt wurde, war das nicht die erste Begegnung der beiden - und an die letzte wird sich der Prinz sicher noch sehr gut erinnern. "Der Prinz und ich haben uns schon einmal getroffen, zusammen mit der Herzogin, noch bevor sie verheiratet waren, als ich auf Mustique war", berichtete die Lebensgefährtin von Regisseur Tim Burton, 55, laut "dailymail.co.uk".

Und weiter: "Ich war ab einem gewissen Punkt ziemlich betrunken und fest entschlossen, ihn zu fragen, ob er der Pate meiner Tochter werden will. Er hat klugerweise 'nein' gesagt." Prinz William als Pate für Töchterchen Nell zu gewinnen, wäre natürlich ein Coup gewesen. Bisher hatten diese Ehre nur Konstantin-Alexios von Griechenland und Dänemark - der Sohn von Kronprinz Paul von Griechenland und seiner Ehefrau Marie-Chantal Miller - sowie Grace van Cutsem - die Tochter des 2013 verstorbenen Bankiers Hugh van Cutsem und dessen Frau Rose Astor. Zudem hat der Prinz für den Sohn seines Kindermädchens Alexandra Pettifer, Tom Petifer, die Patenschaft übernommen.

Die Absage von Prinz William nimmt Helena Bonham Carter ihm aber offenbar nicht übel. Sie sieht in ihm vielmehr die Stärken seiner Eltern Prinz Charles, 65, und Lady Diana, † 36, vereint: "Ich bewundere ihn. Er hat dieselbe Eleganz wie seine Eltern." Für ihre Tochter fanden Bonham Carter und Tim Burton einen guten Ersatz: Johnny Depp, 50, übernahm nicht nur die Patenschaft für die mittlerweile sechsjährige Nell, sondern auch für den vier Jahre zuvor geborenen Sohn Billy Raymond.